Bildbeschreibung → Der Bauernmarkt auf dem Greizer Marktplatz zog wieder Tausende in seinen Bann - richtige Kunstwerke entstehen unter den geschickten Händen von Arthur Felgner.

So wird in Greiz der 1. Mai gefeiert

Maikundgebung, Bauern-und Gebrauchtwagenmarkt und viele, viele Menschen

GREIZ. Tausende Greizer nutzten den Feiertag, um einen Bummel über den großen Gebrauchtwagenmarkt im Schlossgarten zu unternehmen oder auf dem Bauernmarkt im Zentrum der Stadt die ein oder andere Köstlichkeit oder nützliche Sache zu erstehen. Auch auf dem Kirchplatz und der Burgstraße reihte sich Stand und Stand und bot den Besuchern ein reiches Spektrum, das von Konfektionswaren über Leckereien bis hin zu Fahrradangeboten richte. Wurden am Vortag die vielen Hexenfeuer der Umgebung von starken Regengüssen begleitet, hielt das Wetter zum Maifeiertag aus und bescherte den zahlreichen Gästen zwar keinen Sonnenschein, doch zumindest blieb es trocken.

Bereits am Morgen fand auf dem von-Westernhagen-Platz die traditionelle Maikundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbundes statt. Unter dem Motto “Gute Arbeit. Sichere Rente. Soziales Europa.” lud dazu der DGB Kreisverband Greiz ein.

In seinen Begrüßungsworten sprach Dr. Lothar Hartmann von der IG BGE Greiz die aktuellen Probleme in Deutschland an: Die Kluft zwischen arm und reich wird immer größer und Immer mehr Menschen droht Armut. Der 1. Mai ist unser Tag unterstrich Hartmann, denn er sei für die Würde des arbeitenden Menschen ins Leben gerufen worden.
Die Vorsitzende des DGB Kreisverbands Greiz und stellvertretende Geschäftsführerin der Gewerkschaft ver.di Ostthüringen, Ines Zipfel hielt die diesjährige Hauptrede. Sie forderte für alle Menschen gute Arbeit, ein sicheres Auskommen und ein Leben in Würde. Auch der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde stand auf der Forderungsliste der Gewerkschafterin.

Ein kulturelles Rahmenprogramm mit Hüpfburg und Gewerkschaftsquiz wurde den Gästen ebenfalls geboten.

Antje-Gesine Marsch @01.05.2013

Werbeanzeigen