150 Jahre Männerchor Greiz-Gommla

150 Jahre Männerchor Greiz-Gommla
Der Männerchor Greiz Gommla – seit drei Jahren die Singgemeinschaft Gommla/Irchwitz – während einer Probe. Foto: Peter Reichardt

Festakt und musikalischer Frühschoppen am ersten Maiwochenende

GOMMLA. „Singe wem Gesang gegeben, in den deutschen Dichterwald. Das ist Freude, das ist Leben, wenn’s von allen Zweigen schallt. Nicht an wenig stolzen Namenist die Liederkunst gebannt, ausgestreuet ist der Samen über aller deutscher Land“, so schrieb Ludwig Uhland 1812 in seinem Gedicht „Freie Kunst“. Ob das der Beweggrund der 17 Gründungsmitglieder des Gesangvereins „Union“ im Mai 1864 war sich zusammen zu finden, um dem Männergesang zu frönen ist nicht überliefert. Doch wurde mit dieser Gründung des Vereins einer der wohl ältesten noch existierenden Männerchöre in der Region aus der Taufe gehoben.

150 Jahre – eine wechselvolle Geschichte, auf die der Männerchor Greiz-Gommla in diesem Jahr zurück blicken kann und dieses Ereignis mit einem entsprechenden Festakt am 3. Mai 2014 begehen wird. Und dazu laufen die Vorbereitungen bei der Singgemeinschaft Gommla/Irchwitz auf vollen Touren. Singgemeinschaft Gommla/Irchwitz ? – ja, seit 2011, da beide Chöre zwar noch bestehen, aber in der Gemeinsamkeit den Männerchorgesang besser interpretieren können. Wie heißt es doch im Volksmund so treffend:„Wo man singt, da lass dich nieder. Böse Menschen haben keine Lieder.“ In gewisser Weise stimmt dies auch. Wenn auch nicht in der Hinsicht, dass Musik nicht auch für üble Zwecke instrumentalisiert würde, so jedoch hinsichtlich der Gemeinsamkeit, die man miteinander erleben kann, wenn man zusammen singt. Man kann schwerlich zusammen reden – zusammen singen kann man schon. Viele individuelle Stimmen fügen sich zu einem einheitlichen Ganzen zusammen und selbst wenn jeder eine andere Stimme singt, so verliert sich jeder Einzelne doch im Ganzen und es entsteht eine Harmonie.

Der Männerchor Greiz-Gommla versteht sich als legitimer Nachfolger der Gesangsvereine „Union“, „Turnersängerchor“, „Aglaya“ und „Wach auf“, die den Männerchorgesang seit 1864 in Gommla betrieben und kann damit auf seinen Gründungstag den 4. Mai 1864 verweisen, wie in der Festschrift „ 150 Jahre Männerchorgesang in Greiz-Gommla „ nachzulesen ist. Ein Jubiläum von besonderer, auch historischer Bedeutung, sind doch Archivalien, Gesangbücher und Notenmaterial aus seiner 150-jährigen Geschichte erhalten und geben damit auch Einblicke in Lebensweisen und Geschicke seiner jeweiligen Mitglieder. Ja, selbst die originale Vereinsfahne aus 1889 – sie wurde zum 25-jährigen Vereinsjubiläum von den Sängerfrauen gestiftet – ist noch vorhanden und wird wie ein Augapfel gehütet. Sicher auch ein interessantes Studienobjekt mit seinen vielen Stocknägeln und Fahnenbändern.

Ein Männerchor, der im Vereinsleben des Greizer Vorortes, aber auch im Zusammenleben im Ortsteil Gommla von Greiz ein bedeutender Faktor ist. Werden doch von ihm viele kulturelle Aktivitäten gesetzt, die das Zusammengehörigkeitsgefühl und das gesellige Zusammenleben in Gommla nicht unerheblich beeinflussen. 150 Jahre Männerchorgeschichte – ein Jubiläum, das weit über den Greizer Ortsteil Gommla hinaus wirkt und sicher wieder in freundschaftlicher Verbundenheit Sangesfreunde zusammen führen wird. Eingeladen sind natürlich alle am 4. Mai 2014 zum musikalischen Frühschoppen auf dem Gommlaer Sportplatz.

„ Zu unserem 150-jährigen Jubiläum wünsche ich uns und allen Freunden sowie Gästen ein schönes Fest. Lied hoch !“- so der 1. Vorstand des Männerchores Greiz-Gommla, Hans-Jürgen Böttger. Wünschen wir den Gommlaer Sangesbrüdern noch viele gute Jahre in ihrer Chorgeschichte.

Peter Reichardt @26.04.2014