29.Park-und Schloßfahrt Greiz (HRC Greiz/Neumühle)

Dixi, Messerschmidt, NSU, Wartburg, Trabi, BMW und viele andere historische Fahrzeugmarken ließen grüßen
29.Oldtimerausfahrt des Historischen Rennsportclub Greiz-Neumühle e.V. im ADAC war ein voller Erfolg für den Verein und die Region

29.Park-und Schloßfahrt Greiz (HRC Greiz/Neumühle)
Das Ehepaar Schwinger aus Zeulenroda mit ihrem Dixi DA1 offener Tourer als Gäste in Neumühle.
Greiz. Kaiserwetter für den Herbst, das konnte man am vergangenen Wochenende so sagen, betrachtet man die Wetterlage über dem Vogtland. Ein Wetter, um in und mit der Natur wunderschöne Stunden zu verbringen, sich am Wechselspiel von Licht und Schatten zu erfreuen und die Landschaft in und um Greiz in ihrer ganzen herbstlichen Pracht zu erleben. Das galt wohl für die Wanderer, die bei der 29. Elsterperle-Wanderung die Umgebung von Greiz erkundeten, genauso wie für die rund 130 Oldtimerfahrzeuge vom Moped über die Motorräder bis hin zu den großen amerikanischen Luxusschlitten, wie der Ford Thunderbird aus 1960 von Benno Lange aus Plauen, mit ihren Insassen. Der Historische Rennsportclub Greiz-Neumühle e.V. im ADAC hatte zu seiner 29. Oldtimerausfahrt mit Start und Ziel am Gemeindeamt Neumühle eingeladen und alle, alle kamen. Haben sich doch die Oldtimerausfahrten im Frühjahr und im Herbst jeden Jahres fest im Terminkalender der Oldtimerfreunde etabliert, und das nicht nur in der Region, sondern unterdessen   bundesweit, so dass auch in diesem Jahr Oldtimerfreunde aus den Bundesländern Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Berlin, Brandenburg, Hessen und Bayern durch Herr Thomas Roth, dem Vorsitzenden des Historischen Rennsportclub Greiz-Neumühle e.V. im ADAC und gleichzeitig Veranstaltungsleiter dieser nun schon traditionellen Oldtimerausfahrt, begrüßt werden konnten. Ja, selbst der Vorstand des ADAC Hessen-Thüringen war mit den Herren Harald Rabe und Rainer Kopp aus Frankfurt/Main vor Ort vertreten, zeigten sich sehr erstaunt ob der tollen Organisation dieser Veranstaltung und des breitgefächerten Teilnehmerfeldes, was auch von vielen Teilnehmern dieser 29. Oldtimerausfahrt immer wieder bestätigt wurde. Welchen Stellenwert diese Ausfahrt hat, lässt sich unterdessen auch daran ermessen, dass sie letztendlich eine von 16 Veranstaltungen im Jahr für die Verleihung des ADAC-Pokal Hessen-Thüringen für Oldtimer ist. Ganz zu schweigen bei der Wertung um die Ostthüringer Meisterschaft der Oldtimer. Dass dabei auch noch durch die Motorsportfreunde Kulturgut bewahrt und der Öffentlichkeit durch solche Veranstaltungen zugänglich gemacht wird, ist ein Effekt, der nicht hoch genug bewertet werden kann   –   so die beiden Herren vom ADAC Hessen-Thüringen.
Wie drückte das doch Wolfgang Körner, ein Greizer Bürger, auf dem Greizer Markt so treffend aus :
Kaum zu glauben, was man hier an tollen Motorrädern und Autos zu sehen bekommt. Eine Veranstaltung des Historischen Rennsportclub Greiz-Neumühle e.V. im ADAC, die sich nicht nur in das Konzept der motorsportlichen Veranstaltungen in der Region würdig einreiht, sondern auch einen großen touristischen Effekt für die Region in sich birgt.
Eine herrlich herbstliche Landschaft, die es zu erkunden galt, dazu eine Streckenführung dieser Oldtimerausfahrt, die keine Wünsche offen ließ, und eine hervorragende Organisation, die auch Spaß in dieses Tagesprogramm mit eingebunden hatte, ließen die Teilnehmer dieser Ausfahrt noch enger zusammen rücken. Ganz zu schweigen von den vielen Fachsimpeleien an und um die historischen Fahrzeuge, die an diesem Sonnabend entstanden und die vielen Zuschauer an der Strecke von Neumühle über Greiz, Mohlsdorf, Reudnitz, die Waldautobahn nach Teichwolframsdorf, weiter nach Langenbernsdorf, zur Koberbachtalsperre, nach Werdau, Steinpleiß in das Autohaus Zeidler in Lichtentanne, wo die Mittagsrast gehalten wurde, und nach der Pause weiter über Neumark, Reuth, Gottesgrün, Reudnitz, Mohlsdorf, Greiz zurück nach Neumühle mit einbezogen. Die wünschten natürlich allen Teilnehmern dieser Oldtimerausfahrt in den Herbst eine gute Fahrt, viel Spaß und eine pannenfreie Zielankunft. Und da hatten die Teilnehmer dieser Ausfahrt keine Probleme, kamen doch alle Fahrzeuge unbeschadet wieder am Zielpunkt, dem Gemeindeamt Neumühle/Greiz, an. Doch auch Sonderprüfungen galt es auf der Strecke zu bestehen. Gar nicht so einfach das Spurbrett, das musste schon am Gemeindeamt Neumühle/Elster möglichst fehlerlos bewältigt werden, genau zu treffen. Für die Zweiradfahrer war das noch überschaubar, doch bei den Drei- und Vierradfahrzeugen verlangte das schon viel Geschick und Augenmaß. Insbesondere Helmut Hölzner aus Korbußen mit seiner Messerschmidt ICR 200 aus 1955 ( Dreiradfahrzeug ) und seine Frau Gudrun Hölzner mit der BMW Isetta Baujahr 1957, aber auch die großen amerikanischen Schlitten, hatten da so ihre Probleme. Auf dem Greizer Markt galt es mit einem Abstand von 80 cm vor einer Mauer zum Stehen zu kommen, was viel Gefühl von den Fahrern verlangte. Doch nicht nur Gefühl, sondern auch Augenmaß war notwendig wie Matthias Grebbin aus Oelsnitz/Vogtl. mit seinem Robur Garant K30 Baujahr 1963 unter Beweis stellte. Doch auch Spaß war angekündigt, den es auf dem Gelände des Autokinos an der Koberbachtalsperre zu nutzen galt, sollten doch Fußbälle in die dort aufgestellten Tore geschossen werden. Bei der Durchfahrtkontrolle in Werdau galt es die richtige Anzahl der gefahrenen Kilometer vom Startpunkt bis zum Kontrollpunkt zu schätzen und im Autohaus Zeidler in Lichtentanne den Bremspunkt mit dem Hinterrad genau zu treffen. Natürlich ein großes Hallo im Autohaus in Lichtentanne nicht nur bei den Fahrtteilnehmern, wurden sie doch alle von Thomas Lämmer vom Vogtlandradio Plauen begrüßt und die einzelnen Fahrzeuge vorgestellt. Doch nicht nur die Fahrzeuge, sondern auch besondere und verdienstvolle Gäste wie Dr. Elsner wurden begrüßt, vorgestellt und mit viel Beifall bedacht. Interessant auch, dass sich doch eine ganze Anzahl der Teilnehmer dieser Oldtimerausfahrt stilecht in die Klamotten des Baujahres ihres Fahrzeuges geschmissen und damit natürlich einen weiteren Hingucker dieser Veranstaltung geschaffen hatten.   So unter anderem das Ehepaar Günter Katt und seine Gattin mit ihrem BMW DA4 offener Tourer ( Baujahr 1931 ), die für die weiteste Anreise aus Potsdam mit einem Sonderpokal geehrt wurden. Bei den Motorrädern war es Bernd Fischer aus Nürnberg, der eine Zündapp DB 205 Elastic ( Baujahr 1953 ) fuhr. Das älteste noch fahrbereite Motorrad dieser Ausfahrt stellte Reinhard Schütze aus Hartmannsdorf/Crossen mit seiner BMW R62 Baujahr 1929 und das älteste fahrbereite Auto Mike Steiner aus Berga mit seinem Renault Prima Quadre Baujahr 1929, die ebenfalls mit einem Sonderpokal geehrt wurden. Insgesamt in 10 Wertungsklassen wurden die Sieger und Platzierten ermittelt, wobei die Wertungen   nicht nur in die Wertung um den Ostthüringen-Pokal der Oldtimer eingehen, sondern auch in die Wertung um den ADAC-Pokal Hessen-Thüringen. Natürlich hatten die Herren vom ADAC Hessen-Thüringen auch einen Pokal für den Gesamtsieger aller Klassen dieser 29. Oldtimerausfahrt des Historischen Rennsportclub Greiz-Neumühle e.V. im ADAC mit im Gepäck. Er ging an Peter Beukert aus Kraftsdorf/Ortsteil Niederndorf mit seiner MZ ES 150 Baujahr 1964, der mit 5 Punkten die wenigsten Wertungspunkte an den 5 Stationen auf sich vereinigte, damit 4 von 5 Stationen fehlerlos bewältigte und sich riesig freute den Pokal aus den Händen von Herr Rainer Kopp, Verantwortlicher für Oldtimersport im Vorstand des ADAC Hessen-Thüringen, entgegen nehmen zu können.
Eine Oldtimerausfahrt, die allen Teilnehmern riesigen Spaß gemacht hat und viele dazu veranlasste, bereits jetzt ihre Teilnahmezusage für die Frühjahrs- und Herbstausfahrt 2013 anzukündigen. Auch und insbesondere ob der hervorragenden Organisation durch den Historischen Rennsportclub Greiz-Neumühle e.V. im ADAC und der tollen Stimmung zu den Veranstaltungen. Eine Oldtimerausfahrt, die die Region Greiz sicher weiter bekannt und besuchenswert gemacht sowie einen weiteren Pluspunkt im geselligen Leben der Region gesetzt hat.
Peter Reichardt @29.09.2012

Werbeanzeigen