3. Greizer KanuFunRegatta

Zwar nicht die Hanse-Sail, aber ein toller Tag für Greiz – 3.Greizer KanuFunRegatta und 1. Greizer Motorradtreffen waren ein voller Erfolg

GREIZ. Hochsommer war angesagt und da lacht der Himmel, auch wenn er Tränen lacht – so sagt jedenfalls der Volksmund. Das mussten dann allerdings auch die Veranstalter der 3. Greizer KanuFunRegatta und des 1. Greizer Motorradtreffen erleben und verkraften. Doch scheinen sich die beiden Veranstaltungen bereits so herum gesprochen haben, so dass es ihnen in keinster Weise Abbruch tat. 57 teilnehmende Motorräder bis zum Quad und Trike beim 1. Greizer Motorradtreffen mit großer geführter Rundfahrt durch das Vogtland, mit solch einer positiven Resonanz hatten wohl die Wenigsten gerechnet. Daher schon am frühen Vormittag tolle Stimmung am Elsterufer, die auf die Greizer und die Besucher der Stadt übersprang. Über 250 Kanufahrer bei der 3. Greizer KanuFunRegatta, die sich mit den Booten der Kanu-Scheune Cronschwitz in die reißenden Fluten der Elster stürzten und dabei zum Gaudi der vielen Zuschauer einiges an komischen und lustigen Zufällen erlebten, ein neuer Rekord in der nun dreijährigen Geschichte dieser Veranstaltung. Erfreulich, dass auch viele bekannte Greizer Gesichter in den Booten zu erkennen waren, wie Dr. Petra Linke oder der Friseurmeister Horst Schwabe.

Ja, selbst die Stellvertretende Bürgermeisterin von Greiz, Ines Watzek und ihr Gatte, bewältigten mit viel Spaß den knappen Kilometer elsterabwärts. Endlich mal was los in der Innenstadt, so die Meinung vieler Greizer, die interessiert die Fahrten der Boote von der Friedensbrücke, dem Schlossgarten und dem Elsterufer verfolgten. Und genau das wollten die Veranstalter, die Interessengemeinschaft Greizer Neustadt e.V., die Vereinsbrauerei Greiz, die Kanu-Scheune Cronschwitz und die Firma bikerguide 24, dieser kombinierten Veranstaltung von Kanu- und Motorradfahren auch erreichen. Eine Veranstaltung für die ganze Familie ! War doch der Deutsche Alpenverein Sektion Greiz mit seinem Kletterturm und der Kreissportbund Greiz mit seiner Hüpfburg und der Streetsocceranlage genau so mit vor Ort und immer dicht umlagert. Und das nicht nur von den Kindern! Auch die Erwachsenen versuchten sich am Kletterturm und sahen das Festgelände von oben. Wer ganz andere Perspektiven auf Greiz und seine Sehenswürdigkeiten erleben wollte, der ließ sich im Krankorb der Firma Held auf 75 Meter Höhe fahren. Man hatte eine gänzlich neue Perspektive auf das Obere Schloss, man konnte aber auch noch einmal das alte Greizer Theater und die neue Vogtlandhalle nebeneinander ( wie lange noch ? ) sehen.

Doch waren das Motorradtreffen und die KanuFunRegatta wohl die Attraktionen am vergangenen Sonnabend in Greiz. Einmal quer durchs Ferienparadies Vogtland mit seinen herrlichen Ausblicken, und das auf Nebenstraßen, vorbei am vogtländischen Meer ( der Talsperre Pöhl ), den Theumaer Schiefer ansehen, den Blick auf die Talsperre Bergen werfen, über Falkenstein nach Wolfspfütz und Weißensand, an Reichenbach vorbei zur Burg Schönfels sowie dann über Reudnitz und Kahmer nach Greiz zurück – die Bikerfahrer waren voll des Lobes über Organisation sowie Streckenführung und wünschten sich übereinstimmend für 2012 eine Neuauflage dieses Motorradtreffens. Übrigens der älteste Teilnehmer dieses Treffens war Horst Raschke aus Zeulenroda, der am 14. August seinen 76sten Geburtstag feierte und sich riesig über die große Teilnehmerzahl dieses Motorradtreffens freute. Apropos Teilnehmer! Die weiteste Anreise hatte ein Teilnehmer aus Pößneck.

Doch auch viele Biker kamen aus Gera und Umgebung, dem Erzgebirge und dem Vogtland. Ebenso war es bei den Kanufahrern! Da war ein Team aus Malchow (Mecklenburg-Vorpommern) dabei und war hellauf begeistert von einer solchen Art von Veranstaltung. Aus dem Erzgebirge, aus Chemnitz und Zwickau, aus dem Vogtland und der heimlichen Hauptstadt dessen Plauen, aber auch aus Gera, dem Holzland und Saalfeld, ganz zu schweigen von den Greizern sowie dem Umland der Stadt, waren Teilnehmer in den Booten und hatten mächtig viel Spaß bei der Fahrt auf der Elster. Jüngster Teilnehmer dieser Regatta war Frieda Meyer aus Zoghaus ( sie wurde 2009 geboren ), die mit ihren Eltern und der umgeschnallten Schwimmweste munter im Boot mitfuhr und sich am Ende bei der Siegerehrung über ein Präsent des renommierten Greizer Papierfachgeschäftes Tischendorf freute, währen die Eltern 2 Kinokarten des UT 99 mit nach Hause nehmen konnten. Auch tierische Gäste waren in einigen Booten mit an Bord und schauten neugierig über die Reeling. Die Hanse-Sail, wie in Rostock, war es zwar nicht was die Greizer und ihre Gäste da erlebten, aber ein Riesengaudi mit viel Spaß und manchen verblüffenden Einlagen der Aktiven. 100 Lebensjahre in einem Boot, das Team Flotte Schere mit Friseurmeister Horst Schwabe und Oliver Wolf hatten es drauf und freuten sich sogar noch darüber. Gewinner dieser 3. Greizer KanuFunRegatta wurde das Team Abgesoffen 2 mit Oliver Schmidt und Marc Sgumin, die sich neben einem Kasten Bier der Greizer Vereinsbrauerei auch über 2 Eintrittskarten zum Konzert Die fantastischen Vier in der Kultur-Arena Leipzig, die das Autohaus Dengler Greiz und Berga zur Verfügung stellte, freuten. Interessant auch die Besetzung des Team KuK mit Michael Kniebel sowie der Schwiegertochter in spee, Ulla Käfer, die aktiv und mit viel Erfolg Kanu in nationalen Wettkämpfen gefahren ist. Mit dem Team Theaterherbst 1 waren sogar internationale Gäste mit Tobias Sosinak und Giovanni De Pavling mit auf der Elster und konnten den achten Platz bei der Schlusswertung erkämpfen.

Als lustigstes kostümiertes Team zeigten sich in diesem Jahr zwei Damen mit dem Motto Umleitung. Die beiden jungen Damen Katrin Schlottke aus Auerbach/Vogtl. und ihre Freundin Debora Weller aus Klingenthal dürfen sich über einen Rundflug über Greiz und das Vogtland freuen, den die Firma Elektro Hahn GmbH bereit gestellt hatte. Das Pechteam dieser Regatta mit Vater und Sohn im Boot hatte sich den bezeichnenden Namen Tiefgang gegeben, kenterte bereits am Start und hatte dann auch noch mal beim Zieleinlauf die Bekanntschaft mit dem Wasser gemacht. Klar, die Lacher waren auf der anderen Seite, doch auch sie durften sich ob des Missgeschicks über ein Präsent des Autohauses Schweiger Greiz freuen. Insgesamt ein toller Tag für Greiz und seine Gäste, ein vergnügliches und geselliges Ereignis für die Innenstadt und deren Belebung – so die allgemeine Meinung der Besucher und Gäste dieser beiden Veranstaltungen, die unbedingt auch 2012 auf dem Veranstaltungskalender der Interessengemeinschaft Greizer Neustadt e.V. stehen sollte. Jedenfalls überzeugte sich davon auch der Greizer Bürgermeister, Gerd Grüner, bei einem Besuch am Elsterufer. Dank sei all denen gesagt, die durch ihr Engagement und ihr tätiges Handeln diesen Event erst möglich machten.

Peter Reichardt @11.08.2011