Bildbeschreibung → Die an der Ausstellung beteiligten Gymnasisten mit dem Künstler Erik Buchholz.

35. Ausstellung im Kreiskrankenhaus Greiz: ÜBER.LAGERN – Raum, Zeit und….Malerei

Gemeinsame Ausstellung von Schülern der AG Bildende Kunst des Ulf-Merbold-Gymnasiums Greiz und dem Geraer Künstler Erik Buchholz im Rahmen eines Kulturagentenprojektes mit Kulturagentin Jana Laser

GREIZ. Seit August 2016 ist Jana Laser als Kulturagentin der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Thüringen tätig und möchte Schulen auf ihrem Weg zu mehr kultureller Bildung unterstützen. Netzwerke zu Vereinen, Verbänden und Künstlern der Region aufzubauen ist dabei ein spezielles Anliegen.

In der Ausstellung ÜBER.LAGERN – Raum, Zeit und….Malerei, die am Montagabend in der Magistrale der Kreiskrankenhaus Greiz GmbH eröffnet wurde, ist genau dies gelungen: Eine gemeinsame Schau von Schülern der AG Bildende Kunst des Ulf-Merbold-Gymnasiums Greiz und dem Geraer Künstler Erik Buchholz.

Gezeigt werden neben neun Arbeiten des Profis auch Werke, die im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft entstanden – unter fachkundiger Anleitung des Geraer Künstlers, dessen Arbeiten sich besonders durch feine Schichtungen und das Verwenden grafischer Details auszeichnen.

Im Gespräch mit Jana Laser nannte Erik Buchholz “Neugier, Begeisterungsfähigkeit und manchmal auch etwas Versponnenheit” als Eckpfeiler seiner künstlerischen Tätigkeit. Die Kulturagentin hob die besondere Technik hervor, die die Schüler in den zurückliegenden Monaten “kennen und lieben lernen” durften. “Ja, es durfte auch mal gesponnen werden”, gestand sie augenzwinkernd. “Kein Blatt zu verlieren”, sondern selbst aus einer nicht so gelungenen Arbeit noch etwas herauszuholen, war für Erik Buchholz besonders wichtig.

“Die Ausstellung ist von unwahrscheinlichem Wert für uns”, bescheinigte die Geschäftsführerin des Kreiskrankenhauses Greiz, Uta Lorenz, den jungen Künstlern. Die lange Tradition der Zusammenarbeit mit dem Ulf-Merbold-Gymnasium sei dadurch “neu belebt” worden. Sie selbst zeigte sich durch ihre “Affinität zur Kunst” ganz besonders gespannt auf die Exponate der Schüler. Den zahlreichen Patienten im hoch frequentierten Funktionsbereich würde beim Betrachten der Bilder zudem “neuer Mut” zugesprochen.

Viele Dankesworte wurden im Anschluss ausgetauscht: natürlich an die Gymnasiasten und Erik Buchholz an erster Stelle; sowie an Kunstpädagogin Heike Seifert, Leiterin der Kunst -AG, und Kulturagentin Jana Laser für die geleistete Arbeit.
Dem Kreiskrankenhaus Greiz, speziell Geschäftsführerin Uta Lorenz und der Assistentin der Geschäftsführung, Ramona Jung, sprach Schulleiter Jens Dietzsch seinen besonders herzlichen Dank für die gute Kooperation aus.

Für Heiterkeit der Vernissagegäste sorgte die Modenschau “Brille auf!”, die Pädagogin Cornelia Schütte gemeinsam mit ihren Schülern vorbereitete. Kreative, ausgefallene und ganz besondere “Nasenfahrräder” wurden präsentiert und deren Bedeutung von den Moderatorinnen Rabea und Selina auch kommentiert.
Für die musikalische Gestaltung der Vernissage sorgten die Schwestern Julia (Gitarre) und Laura Müller (Querflöte), die zwei Titel interpretierten.
Ein von den Schülern und Pädagogen liebevoll kreiertes Buffet rundete die Ausstellungseröffnung bei guten Gesprächen ab.

Antje-Gesine Marsch @25.04.2018

Werbeanzeigen