70 Gymnasiasten lassen sich typisieren

70 Gymnasiasten lassen sich typisieren
Martin Quarg (l.) im Gespräch mit Schülersprecher Franz Seckel.

Leben spenden macht Schule – Lions Club Greiz und Schulförderverein unterstützen die Aktion mit je 300 Euro – Schüler spenden 218 Euro
GREIZ. Alle 16 Minuten erkrankt in Deutschland ein Mensch an Blutkrebs – darunter auch Kinder und Jugendliche. Für viele Patienten besteht die einzige Heilungschance in einer Stammzellspende. „Es kommt nur sehr selten vor, dass zwei Menschen nahezu identische Gewebemerkmale haben“, weiß Martin Quarg von der Deutschen Knochenmarkspendedatei DKMS. Die Suche sei aber auch deshalb so schwer, weil noch immer zu wenige Menschen als potenzielle Stammzellspender zur Verfügung stehen, betont der Mitarbeiter. Um Patienten weltweit zu helfen, organisierte das Ulf-Merbold-Gymnasium Greiz am Dienstag gemeinsam mit der DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei eine Registrierungsaktion – in der Hoffnung, dass möglichst viele Schüler über 17 Jahren die Gewebemerkmale bestimmen lassen. Azunächst fand ein Infovortrag zum Thema Blutkrebs und Stammzellspende statt. Jedem Gymnasiasten war es im Anschluss freigestellt, sich registrieren zu lassen. Die Daten der 17-jährigen werden bis zu ihrem 18. Geburtstag gesperrt und erst mit ihrer Volljährigkeit für den Suchlauf freigegeben.Die Registrierung erfolgte per Wangenschleimhautabstrich mit einem Wattestäbchen. „Die Gewebemerkmale werden nach der Aktion in einem Labor analysiert und für die weltweite Spendersuche zur Verfügung gestellt“, erklärte Martin Quarg, der sich sehr zufrieden zeigte, dass sich 70 Gymnasiasten registrieren ließen. Organisiert wurde der Aktionstag vom Schülersprecher des Ulf-Merbold-Gymnasiums, Franz Seckel und dessen Stellvertreter Lukas Keil. „Die DKMS rief bei Schulleiter Jens Dietzsch an und dieser trug das Anliegen an mich heran“, so der Elftklässler. Er besprach die Idee mit den Kurssprechern und fortan lag die Organisation bei dem engagierten Gymnasiasten. „Sich typisieren zu lassen, ist sehr wichtig“, betonte Franz Seckel. Schließlich könne diese schreckliche Krankheit jeden treffen. Er zeigte sich erfreut, dass so viele Elft-und Zwölftklässler das Angebot der Typisierung wahrnahmen.
Wichtig ist auch die finanzielle Unterstützung dieser Aktion: Jede Registrierung und Typisierung schlägt mit 50 Euro zu Buche. So freute sich Martin Quarg besonders, dass der Lions Club Greiz und der Schulförderverein des Ulf-Merbold-Gymnasiums Greiz je eine Spendensumme in Höhe von 300 Euro überreichten. Von Seiten der Gymnasiasten wurden zudem 218 Euro an die DKMS übergeben.

Antje-Gesine Marsch @22.12.2015

Advertisements

Veranstaltungen Vogtlandhalle Greiz

  • Dienstag, 21.11.2017 um 19:30 Uhr
    Die drei Musketiere“ – Premiere des Gefangenentheaters der JVA Hohenleuben
    Die drei Musketiere“ - Premiere des Gefangenentheaters der JVA Hohenleuben
    Erstmalig sind Bedienstete und Gefangene der JVA Hohenleuben gemeinsam auf der Bühne zu erleben Im...
    Buchen » Die drei Musketiere“ - Premiere des Gefangenentheaters der JVA Hohenleuben
  • Donnerstag, 30.11.2017 um 19:30 Uhr
    „Kastelruther Spatzen“
    „Kastelruther Spatzen“
    Live-Tour 2017 – Goldenes Herbstfest Die Vollblutmusiker, sie tragen die Musik in ihren Herzen, lieben...
    Buchen » „Kastelruther Spatzen“