Abergläubisch?

Greizer Vogtlandblumen Gmbh
Der Geschäftsführer der Greizer Vogtlandblumen GmbH, Jan Käßmann und Mitarbeiterin Nadine Pensold zeigen neben schönen Frühblühern auch einige Glückssymbole, die den morgigen Freitag, den 13. zu einem schönen Tag werden lassen.

Abergläubisch?: Morgen ist Freitag, der 13.

GREIZ. „Nein, abergläubisch bin ich nicht“, erklärte Jan Käßmann, Geschäftsführer der Greizer Vogtlandblumen Gmbh lachend. Morgen ist Freitag, der 13. – ein Tag, der bei vielen Menschen, wenn sie nur daran denken, Grauen erzeugt. Der Volksglauben besagt, dass an solch einem Tag besonders viele Unglücke passieren. Die Angst gipfelt bei einigen sogar darin, Reisen oder Termine abzusagen. Es gibt Hotels und Fluglinien, die auf Zimmernummer oder Reihe 13 verzichten. Was aber ist so schlimm an diesem Freitag?

Im Grunde hat er einen religiösen Ursprung; geht auf biblische Ereignisse zurück: Beim letzten Abendmahl von Jesus saßen 13 Menschen um den Tisch der 13. war der Verräter Judas. Heute achten an solch einem Tag etwa ein Fünftel der Deutschen darauf, ob eine schwarze Katze von links nach rechts oder umgekehrt ihren Weg kreuzt. Jeder Neunte traut sich nicht, unter einer Leiter hindurchzugehen das bedeutet nämlich Pech. Und einen Glückspfennig trägt wohl statistisch jeder fünfte Deutsche mit sich herum oder lässt sich ein vierblättriges Kleeblatt, das angeblich Glück bringen soll, in den Blumenstrauß binden, wie Jan Käßmann weiß. Wer sich also morgen etwas mulmig fühlt, sollte einfach probieren, positiv zu denken und sich vielleicht mit bunten Frühblühern, wie es sie schon jetzt gibt, den Tag verschönen.

Antje-Gesine Marsch @12.01.2012