Auch Regionalmarkt Zickra leidet unter Hitze

Regionalmarkt Zickra

Regionalmarkt Zickra
Während sonst zahlreiche Interessierte auf den regionalen Markt strömen, hielt diesmal die Hitze doch die meisten von einem Besuch ab. In Weida ist dieser Händler beheimatet, der vor den Augen der Gäste diese Köstlichkeiten zubereitet.
ZICKRA. Sicher dem heißen Wetter geschuldet war am Sonnabend, dass der beliebte Markt der regionalen Köstlichkeiten nur wenig Besucher aufweisen konnte. Wie Andreas Wolf sagte, hätten aufgrund der hohen Temperaturen einige der Händler abgesagt, was durchaus verständlich sei. Angeboten wurde neben Backwerk von Gunter Weirauch aus Hartmannsdorf auch Schafskäse aus der Käserei Salden und „wilde Spezereyen“ aus einer Manufaktur aus Reinsdorf/Zwickau, die sich der Verarbeitung verschiedener Wildobst-und Wildkräuterarten widmet. Eingelegte Gurken verkaufte der Chef des Kulturhofes selbst. „Es ist die erste eigene Ernte, die wir hier anbieten“, so Andreas Wolf. Im letzten Jahr habe man den ehemaligen Schlossgarten am Bergaer Schloss vom Thüringer Land ersteigert. „Dreißig Jahre wurde auf diesem 6000 Quadratmeter großen Areal nichts angebaut, wir kultivieren die Fläche nun. Der nächste Hohepunkt in Zickra steht schon in der kommenden Woche an: am 3. und 4. August lädt der Kulturhof Zickra jeweils 11 bis 18 Uhr zum 13. traditionellen Kunsthandwerkermarkt Hand-Wert ein. Über 65 Aussteller aus ganz Deutschland präsentieren Schönes aus dem Metier des Kunsthandwerks. Dazu gibt es ein kulturelles Begleitprogramm mit Theater und Musik.
Antje-Gesine Marsch @27.07.2013