Bläserkonzert in Irchwitz als Besuchermagnet

Bläserkonzert in Irchwitz als Besuchermagnet

Gebrüder Löffler setzen Traditionsserie erfolgreich fort

Bläserkonzert in Irchwitz als Besuchermagnet
Rund 150 Besucherinnen und Besucher stimmten sich in Irchwitz auf Heiligabend ein.
Foto: Torsten Röder
GREIZ-IRCHWITZ. Nicht nur der Autor dieses Artikels muss sich im Irchwitzer Baumarkt der Gebrüder Karl-Heinz und Joachim Löffler erkundigt haben: „Findet denn das weihnachtliche Bläserkonzert wieder statt?“ Alle Fragesteller konnten beruhigt werden – ja, die privat organi-sierte Traditionsserie wurde durch die Gebrüder Löffler auch 2014 fort-gesetzt. Rund 150 Menschen, nicht nur aus Irchwitz lauschten dem Weihnachtskonzert der „Old Time Bläsergruppe“ unter Leitung von Hasso Geipel. Wie in den Vorjahren konnten sich die Zuhörer mit Glühwein, Plätzchen sowie leckeren ‚Fettbemmen‘ der Irchwitzer Fleischerei Leucht (deren Speckfett ist aber auch lecker!) auf die bevorstehende Bescherung freuen. Der Irchwitzer Teichplatz mutiert jeweils vor dem Heiligabend als Treffpunkt zum Klönen, Genießen und sich Einstimmen auf die besinnliche Weihnachtszeit. Man trifft dort ehemalige Schulkameraden oder auch die frühere Kindergärtnerin, erinnert sich gern an „alte Zeiten“ (die sich auch einmal nur auf das aktuell auslaufende Jahr beziehen können). Überall freundliche Gesichter und der freundliche Gruß „Frohe Weihnachten!“. Viele lassen das ausklingende Jahr Revue passieren und genießen diese „Verschnaufpause“ bei weihnachtlicher, handgemachter Musik. Petrus hatte in diesem Jahr allerdings so gar kein Einsehen. Das Thermometer zeigte zwar plus 7° Celsius, der Wind ließ die Temperatur aber deutlich kühler erscheinen. Einsetzender Nieselregen machte das ohnehin schon suboptimale Wetter nicht besser. Er veranlasste den einen oder anderen Besucher dann doch, angesichts vergessener Regenschirme den Teichplatz früher als geplant zu verlassen. Bleibt zu hoffen, dass es 2015 eine weitere Auflage geben wird – eine weiße Weihnacht wäre auch wieder einmal nicht schlecht…
Torsten Röder@ 24.12.2014