Bildbeschreibung → Die drei erstplatzierten Mannschaften mit Vereinsbrauerei-Chef Thomas Schäfer (steh. 3.v.r.) udn dem Präsidenten des 1. FC Greiz, Frank Brettfeld (r.)

Cleverness setzt sich beim Schloß-Pils-Pokal» der Vereinsbrauerei Greiz 2014 durch

Pokalverteidiger SG 1.FC Greiz I konnte die in ihn gesetzten Erwartungen nicht erfüllen

GREIZ. Ein ganzes Stück Hallenfußballgeschichte in der Region hat das Turnier um den Schloß-Pils-Pokal der Vereinsbrauerei Greiz schon geschrieben. Wurde es doch am vergangenen Freitagabend schon zum 21. Mal angepfiffen. Man kann dieses Hallenfußballturnier schon als Traditionsturnier bezeichnen, das durch das aktive Engagement von regionaler Wirtschaft und regionalem Sport gewachsen ist. Die Zuschauer auf den vollbesetzten Rängen der Greizer Sporthalle am Ulf-Merbold-Gymnasium dankten diesem Engagement sowie Thomas Schäfer, dem Geschäftsführer und Inhaber der Greizer Vereinsbrauerei, mit viel Beifall.

Ebenso viel Beifall und die besten Wünsche für weitere gute Jahre im Kreis der Fußballfreunde, verbunden mit einem kräftigen Happy Birthday to You, übermittelten sie Otto Schlutter, dem Urgestein des Greizer Fußballes, der am Sonnabend, den 12. Januar seinen 89. Geburtstag feiern konnte. Hut ab vor seiner Lebensleistung und noch viele gute Jahre.
Doch zurück zum 21. Hallenfußballturnier um den Schloß-Pils-Pokal der Vereinsbrauerei Greiz. Ein interessantes Teilnehmerfeld, das auf das Hallenparkett der Greizer Sporthalle aufgelaufen ist. Mit dem FSV Zwickau ( Regionalliga ), der VfB Auerbach ( Regionalliga ), der Spielvereinigung Reinsdorf-Vielau ( Kreisoberliga Sachsen ) und dem VSC Reichenbach waren gleich vier hochkarätige Vertretungen aus dem westsächsischen Raum dabei. Vervollständigt wurde das Teilnehmerfeld durch die beiden Kreisligisten SV Blau-Weiß 90 Greiz und dem Greizer SV, dem Kreisklassevertreter SG 1.FC Greiz II sowie dem Pokalverteidiger und Landesklassevertreter SG 1. FC Greiz I. Acht Mannschaften im Kampf um den Schloß-Pils-Pokal der Vereinsbrauerei Greiz, die in zwei Vorrundengruppen um den Einzug in die Halbfinals stritten.

In der Vorrundenstaffel 1, hier spielten der SV Blau-Weiß 90 Greiz, die SG 1. FC Greiz I, der FSV Zwickau und der VSC Reichenbach gegeneinander, war relativ schnell eine Tabellenentscheidung klar. Der FSV Zwickau setzte sich mit zwei Siegen und einem Unentschieden mit 7 Punkten bei 10:6 Toren an die Spitze dieser Vorrundentabelle. Eine große Überraschung lieferte dabei der SV Blau-Weiß 90 Greiz, der dem FSV Zwickau das 4:4 Unentschieden abtrotzte. Auf Platz Zwei der Vorrundentabelle kam die SG 1. FC Greiz I mit 6 Punkten bei 11:3 Toren. Damit also die Finalgegner aus 2013 weiter in die Halbfinals. Auf den Plätzen folgten in dieser Vorrundengruppe der SV Blau-Weiß 90 Greiz mit 4 Punkten bei 5:11 Toren und der VSC Reichenbach mit 0 Punkten bei 1:7 Toren.
Anders dann in der Vorrundenstaffel 2, in der der VfB Auerbach, die Spielvereinigung Reinsdorf-Vielau, die SG 1. FC Greiz II und der Greizer SV aufeinander trafen. Diese vier Mannschaften hatten nach den Vorrundenspielen jeweils 4 Punkte auf ihrem Tabellenkonto sammeln können, so dass das Torverhältnis über die Platzierungen entscheiden musste. Und da war es die Spielvereinigung Reinsdorf-Vielau, die mit 5:4 Toren, bei einem 3:1 Sieg über den VfB Auerbach, einer 2:3 Niederlage gegen die SG 1. FC Greiz II und einem 0:0 Unentschieden gegen den Greizer SV, die Tabellenspitze erkämpfte. Auf Platz Zwei folgte der VfB Auerbach mit 5:5 Toren, resultierend aus der 1:3 Niederlage gegen die Spielvereinigung Reinsdorf-Vielau, dem 1:1 Unentschieden gegen die SG 1. FC Greiz II und dem 3:1 Sieg über den Greizer SV. Also die beiden sächsischen Mannschaften in dieser Gruppe weiter in die Halbfinals. Auf Platz Drei setzte sich die SG 1. FC Greiz II mit 4:4 Toren, durch ein 1:1 Unentschieden gegen den VfB Auerbach, einen 3:2 Erfolg gegen die Spielvereinigung Reinsdorf-Vielau und eine 0:1 Niederlage gegen den Greizer SV, und auf Platz Vier der Greizer SV bei einem Torverhältnis von 2:3, durch eine 1:3 Niederlage gegen den VfB Auerbach, einen 1:0 Erfolg gegen die SG 1. FC Greiz II und einem 0:0 Unentschieden gegen die Spielvereinigung Reinsdorf-Vielau. Enger konnte es wohl in dieser Tabelle kaum gehen!

Die Halbfinals boten also schon eine ganze Menge Dramatik auf dem Hallenparkett, wobei die Auseinandersetzung zwischen dem FSV Zwickau und dem VfB Auerbach sich zu einem Fußballkrimi entwickeln sollte. Dominik Weiß brachte den FSV Zwickau zum 1:0 in Führung, doch Jens Neubauer glich für den VfB Auerbach zum 1:1 aus. Gunnar Stabenow schoss den VfB Auerbach zum 1:2 in Führung, doch kurz vor Schluss der Begegnung konnte Danny Troschke noch zum 2:2 Unentschieden für den FSV Zwickau einschießen. Damit war Strafstoßschießen bis zur Entscheidung auf der Tagesordnung. Und da hatten die Männer vom VfB Auerbach die besseren Nerven, entschieden das Strafstoßschießen mit 2:4 Toren für sich und zogen mit dem Endergebnis von 4:6 Tore in das Finale dieses Turniers. Im zweiten Halbfinale zwischen der SG 1. FC Greiz I und der Spielvereinigung Reinsdorf-Vielau sah es lange ebenfalls nach Strafstoßschießen aus, denn 0:0 der Spielstand bis kurz vor Schluss. Doch in den letzten Sekunden schoss Robert Zurek (den Greizer Fußballfreunden nicht ganz unbekannt) die Spielvereinigung Reinsdorf-Vielau mit seinem Treffer zum 0:1 noch in das Finale des Turniers. Eine ganz knappe Kiste!
Im Spiel um Platz 7 traten der VSC Reichenbach gegen den Greizer SV an. Christian Harpeng besorgte die 0:1 Führung für die Männer aus dem Greizer Aubachtal, doch Kevin Tröger glich zum 1:1 aus. Erneut war es Christian Harpeng, der zum 1:2 Endstand traf und damit dem Greizer SV den siebenten Platz sicherte.
Im Spiel um Platz 5 waren es der SV Blau-Weiß 90 Greiz und die SG 1. FC Greiz II, die sich gegenüber standen. Durch einen Doppelschlag von Felix Körner ging der SV Blau-Weiß 90 Greiz mit 2:0 in Führung, ehe Patrick Leis den Endstand zum 3:0 Sieg für den SV Blau-Weiß 90 Greiz markierte.
Im Spiel um Platz 3 zwischen dem FSV Zwickau und der SG 1. FC Greiz I verkaufte sich der Pokalverteidiger aus 2013, die SG 1. FC Greiz I, unter Wert. Sie ging zwar mit 0:1 durch Marc Klatt in Führung, verzettelte sich aber dann im Spiel, so dass Tobias Rothe mit einem Doppelschlag das Spielergebnis drehte und den 2:1 Sieg für den FSV Zwickau sicher stellte. Da war für den Pokalverteidiger mehr drin!

Im Finale der VfB Auerbach gegen die Spielvereinigung Reinsdorf-Vielau. Hier setzten sich deutlich die Spielerfahrung und die Cleverness der Vogtländer vom VfB Auerbach durch. Ein 3:0 Erfolg durch Tore von Roger Nowrotek, Renè Bley und Patrick Zschieschke sicherten dem VfB Auerbach in diesem Jahr den Gewinn des Schloß-Pils-Pokal der Vereinsbrauerei Greiz.

Die Platzierungen des Hallenfußballturniers um den Schloß-Pils-Pokal der Vereinsbrauerei Greiz 2014
Platz 1 – VfB Auerbach
Platz 2 – Spielvereinigung Reinsdorf-Vielau
Platz 3 – FSV Zwickau
Platz 4 – SG 1. FC Greiz I
Platz 5 – SV Blau-Weiß 90 Greiz
Platz 6 – SG 1. FC Greiz II
Platz 7 – Greizer SV
Platz 8 – VSC Reichenbach
Erstaunlich, dass der letzte des Turniers, der VSC Reichenbach, den besten Keeper zwischen den Pfosten mit Alex Fertich in seinen Reihen hatte, den die Trainer der beteiligten Mannschaften dazu wählten. Auch Hubert Byliki vom FSV Zwickau, der zum besten Spieler des Turniers gekürt wurde bestimmten sie. Anders dann beim erfolgreichsten Torschützen. Nach Turnierende hatten Mike Strobel vom FSV Zwickau und Chris Schiller von der SG 1. FC Greiz I je 5 Treffer auf ihrem Konto, so dass ein Stechen um die Torschützenkanone notwendig wurde. Im Kasten stand Alex Fertich vom VSC Reichenbach. In der dritten Schussrunde bewies Chris Schiller die besseren Nerven und holte sich diese Trophäe. Für seine besondere Fainess bei einer Torentscheidung wurde Danny Troschke vom FSV Zwickau vor den angetretenen Mannschaften mit einem Preis von der Turnierleitung sowie dem Vorstand des 1. FC Greiz geehrt.
Insgesamt ein Hallenfußballturnier des 1. FC Greiz um den Schloß-Pils-Pokal der Vereinsbrauerei Greiz 2014, das vom Spieltempo, dem oftmals blitzschnellen Spielgeschehen auf dem Hallenparkett und einem hohen Grad von Fairness getragen wurde. Die Zuschauer auf den vollbesetzten Rängen der Sporthalle zollten das mit viel Beifall. Einen nicht unerheblichen Anteil dabei hatten die beiden Schiedsrichter Silvio Höfer und Tim Blöthner, die mit ihrer Souveränität das Turnier zum Erfolg für alle führten. Ein Dank sei all denen gesagt, die mit ihrem Engagement und ihrem Einsatz dieses Hallenfußballturnier um den Schloß-Pils-Pokal der Vereinsbrauerei Greiz möglich machten.

Der VfB Auerbach spielte mit
Benjamin Eismann, Roger Nowrotek, Jens Neubauer, Renè Bley, Max Stude, Ricardo Förster, Patrick Zschieschke, Holger Schmidt, Gunnar Stabenow

Die Spielvereinigung Reinsdorf-Vielau spielte mit
Norman Einert, Danny Leihan, Hendrick Eisenreich, Robert Zurek, Tobias Haller, Marcel Lange, Daniel Meier, Philipp Rauprich

Der FSV Zwickau spielte mit
Danny Kalisch, Mike Strobel, Danny Troschke, Hubert Byliki, Stefan Schumann, Eric Fischer, Damian Adamzewski, Tobias Rothe, Dominik Weiß

Die SG 1. FC Greiz I spielte mit
Tim Petzold, Denny Milde, Norman Fonfara, David Himmer, Philipp Gneupel, Chris Schiller, Michel Lott, Marc Klatt, Alexander Bauch

Der SV Blau-Weiß 90 Greiz spielte mit
Pierre Naundorf, Daniel Renner, Martin Oettel, Daniel Schneider, Patrick Leis, Andy Czajka, Felix Körner, Nico Springer, Jens Dittrich
Die SG 1. FC Greiz II spielte mit
Niklas Beckert, Marcel Pfeifer, Kevin Geißler, Marco Vogel, Daniel Fickenscher, Marcel Schimmel, Jan Watzek, Faton Bungu, Tim Leuchtmann

Der Greizer SV spielte mit
Jan Grunert, Maik Fischer, Christian Berauer, David Geier, Alexander Zischka, David Schulz, Christian Harpeng

Der VSC Reichenbach spielte mit
Alex Fertich, Rocco Bauer, Kevin Tröger, Felix Krüger, Rico Löffler, Mike Chritukat, Artem Fertich, Enrico Sörgel, Michael Schwab

Peter Reichardt @18.01.2014

Werbeanzeigen