Werbeanzeigen

DAK Greiz: Blut spenden. Gutes tun.

DAK Greiz: Blut spenden. Gutes tun.
Christian Marciniak betreut Herta Duscher (M.) und Barbara Reber während der Blutentnahme.

Blut spenden. Gutes tun. Gestern war bei der DAK Gelegenheit dazu

GREIZ. Am Donnerstag fand in der Zeit von 15 bis 18 Uhr in den Räumen der DAK in Greiz ein zentraler Blutspendetermin in Form eines Gesundheitstages statt.
„Ob Unfall, Krankheit oder Operation – jeder von uns kann in eine Situation kommen, in der er zum Überleben das Blut eines anderen Menschen braucht. Die Blutspende ist eine einfache Art für jeden Gesunden ab 18 Jahren, etwas Gutes zu tun. Ein kleiner Pieks und ein wenig Zeit reichen aus, um zum Lebensretter zu werden“, lautete der Aufruf von Alexander Schulze, DAK-Chef in Greiz.

Frauen können vier Mal, Männer sogar sechs Mal innerhalb von 12 Monaten Blut spenden. Für den Spender hat die Blutspende noch weitere Vorteile. Vor der Blutentnahme wird jeder ärztlich untersucht: Blutdruck, Puls und Temperatur werden gemessen; Blutgruppe und Rhesusfaktor im Spenderpass festgehalten. Außerdem werden die Leberwerte überprüft und das Blut auf Erkrankungen wie Aids, Hepatitis B und C sowie Syphilis getestet.

“Der Spender bekommt somit einen hochwertigen und kostenfreien Gesundheits-Check zwischendurch”, wie Teamarzt Dr. Norbert Kämnitz betonte.
Erstspender erhalten zudem einen Unfallhilfe-und Blutspender-Pass. Im Anschluss an die Blutspende bekommen alle Teilnehmer zudem eine Tageskarte für die Kristall-Therme Bad Klosterlausnitz, einen schmackhaften Imbiss, Kaffee, Tee, Kaltgetränke und ein kleines Präsent.

“Die Resonanz war heute wieder sehr gut”, so Alexander Schulze, der auch zu den Spendern gehörte. “Spitzenreiter” war ein Greizer, der bereits auf 129 Spenden verweisen kann.
Herta Duscher kam bereits dreißig Mal und hat “jedes Mal ein gutes Gefühl”, wie sie betonte. Nicht nur der eigenen Check ist der Greizerin dabei wichtig, sondern vor allem, Gutes für andere Menschen zu tun.
“Die Kontrolle ist das eine, das gute Gefühl zu helfen, das andere”, ergänzte Barbara Reber, die bereits 43 Blutspenden leistete. “Sie sind heute wieder ein Held”, wie es Christian Marciniak vom Blutspendedienst des DRK Gera lächelnd formulierte.

Antje-Gesine Marsch @04.11.2016

Werbeanzeigen