Dankeschön für Ehrenamt in der Jugendarbeit

Dankeschön für Ehrenamt in der Jugendarbeit

Netzwerkstelle der Jugendarbeit im Landkreis Greiz ehrte verdienstvolle junge Menschen für ihr Engagement im Kinder- und Jugendbereich

Dankeschön für Ehrenamt in der Jugendarbeit
Die Netzwerkstelle der Jugendarbeit im Landkreis Greiz ehrte verdienstvolle junge Menschen für ihr Engagement im Kinder- und Jugendbereich.
Foto: Peter Reichardt
GREIZ. Es ist Ehre und Auszeichnung für jene, die es wirklich verdient haben, weil sie sich selbstlos und ehrenamtlich für unsere Gesellschaft und ihre Mitbürger, insbesondere Kinder und Jugendliche einsetzen – so das Motto der Dankeschön-Veranstaltung Ehrenamt in der Jugendarbeit am vergangenen Freitagabend, zu der die Netzwerkstelle der Jugendarbeit im Landkreis Greiz in die Greizer Sportschule Kurt Rödel eingeladen hatte. Frank Horenburg, der Leiter der Netzwerkstelle, konnte neben einer ganzen Anzahl junger Leute Holger Steiniger, Fraktionsvorsitzender der Partei Die Linke im Kreistag Greiz und Mike Stieber, Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses zu dieser Veranstaltung begrüßen. Er betonte in seinen Worten an die Auszuzeichnenden, dass sie und viele ehrenamtlich tätige Bürger Aufgaben wahrnehmen, die der Staat nicht in dieser Qualität und Quantität erfüllen könne. Die Tätigkeit ehrenamtlich engagierter Menschen ist vor allem für die Kinder und Jugendlichen besonders wertvoll und nicht wegzudenken. Es bedarf eines enormen Potentials an ehrenamtlich Tätigen in allen Organisationsformen des Landkreises. Und gerade in einer Zeit, wo Uneigennützigkeit nicht mehr im Vordergrund der Gesellschaft steht, ist diese soziale verantwortungsvolle ehrenamtliche Tätigkeit, die von ihnen erbracht wird, hoch einzuschätzen und zu würdigen. Ehrenamt kann nicht verordnet werden, doch wir können es mit unserer Ausstrahlungskraft versuchen, andere zu erwärmen und zu begeistern, so Frank Horenburg in seiner Laudatio für die Auszeichnungen. 11 junge Menschen konnten die diesjährige Auszeichnung Ehrenamt in der Jugendarbeit des Landkreises Greiz aus den Händen von Mike Stieber und Frak Horenburg entgegen nehmen. Unter ihnen Corinna Fink, langjähriges Präsidiumsmitglied der Kreissportjugend Greiz, die mit ihrem sachlichen und kompetenten Auftreten sowie ihrem Organisationstalent das Ansehen der Kreissportjugend wesentlich geprägt und der sportlichen Kinder- und Jugendarbeit zu Anerkennung und vielen Erfolgen verholfen hat. Ebenso ehrenamtlich tätig im Bereich des Kinder- und Jugendsportes, als auch der Nachwuchsarbeit in den Sportvereinen, waren Nadine Pelz und Michaela Adam, die von der Kreissportjugend Greiz für diese Ehrung vorgeschlagen wurden und an diesem Abend ihre verdiente Würdigung in Empfang nehmen konnten. Das Jugendrotkreuz des DRK Kreisverband Landkreis Greiz hatte Nora Seyfarth für die Auszeichnung im Ehrenamt ausgewählt und betonte in der Laudatio dazu : Ihr ehrenamtliches Engagement bei der Vorbereitung und Durchführung von Gruppenstunden, bei Ausbildungsveranstaltungen sowie bei Einsätzen in der medizinischen Absicherung ist vorbildlich. Sie sind der kreative Kopf des Jugendrotkreuz in Münchenbernsdorf und können die Jugendlichen immer wieder durch ihre pfiffigen Ideen beeindrucken. Auch Antje Hindawi konnte die ihr gebührende Ehrung im Ehrenamt entgegen nehmen. In ihrer Laudatio hieß es : Seit vielen Jahren engagieren Sie sich für die Kinder- und Jugendarbeit in vielen Projekten und Maßnahmen. Bei all diesen Aktivitäten haben sie Organisationstalent, Kreativität und Einfühlungsvermögen bewiesen sowie bei den Kindern und Jugendlichen nachhaltige positive Erinnerung bewirkt. Für dieses Engagement erfahren Sie vom Vorstand des Kreissportbundes und seiner Sportjugend sowie von den Kindern und Jugendlichen große Anerkennung, Wertschätzung und Dankbarkeit.
Doch nicht nur die Damen, sondern auch die jungen Männer erfuhren für ihr ehrenamtliches Engagement die verdiente Ehrung. So hatte die Kreissportjugend Greiz Sebastian Hufsky, der seit vielen Jahren als Übungsleiter beim TSV Zeulenroda in der Abteilung Geräteturnen tätig ist, für diese Ehrung ausgewählt. Insbesondere auch, da er den Aufbau einer Jugendgruppe im Verein maßgeblich mit betrieben hat. Detlef Bergmann wurde vom Stadtjugendring Greiz für die Ehrung vorgeschlagen. In der Laudatio heißt es dazu: Als fester, nicht wegzudenkender Bestandteil in der Kinder- und Jugendarbeit beim Stadtjugendring Greiz sorgen Sie mit ihrer Arbeit und ihrem Engagement für viel freudige Kinderaugen. Marc Glück vom Schulförderverein der Staatlichen Regelschule F. Kolbe Auma konnte für seine langjährige Tätigkeit im Jugendclub Sechseck Auma, wo er insbesondere bei der inhaltlichen Gestaltung der Clubarbeit wirkt, mit dieser Auszeichnung versehen werden. Genauso wie Florian Düwert vom Schulförderverein Georg-Samuel-Dörffel-Gymnasium Weida. In seiner Laudatrio heißt es dazu : Ihr Talent für sportliche Bewegung stellt sich nicht nur für ihre Entwicklung positiv dar, Sie strahlen auch Enthusiasmus auf Schüler an ihrer Schule aus und motivieren sie zu sportlichen Leistungen. Durch ihr Auftreten, ihre Leistungen und Aktivitäten genießen Sie hohes Ansehen bei Schülern, Freunden und Lehrern. Dafür möchte sich Ihre Schule bedanken und Ihnen weiterhin viel Erfolg wünschen. Thomas Marquardt von der Freiwilligen Feuerwehr Teichwolframsdorf und Alexander Plecher von der Freiwilligen Feuerwehr Haselbach wurden für ihr unermüdliches Engagement in den Kinder- und Jugendgruppen der genannten Feuerwehren geehrt. Sie verstehen es, die Kinder und Jugendlichen durch umsichtiges Wirken zu motivieren sowie für die Feuerwehr, dem ehrenamtlichen Dienst am Nächsten, zu begeistern.
Die Geehrten nahmen die Gelegenheit zu Gesprächen mit Vertretern aus der Politik und des Sports im Landkreis Greiz im Anschluss an diese Auszeichnungsveranstaltung wahr, wobei dort manche Anregung gegeben und manch guter Gedanke geboren wurde. Fazit dieser Veranstaltung, in der stellvertretend für viele ehrenamtlich tätige junge Menschen elf eine solche öffentliche Ehrung erfuhren. Es erfreut immer wieder zu sehen, dass so viele junge Menschen sich für ihre Mitmenschen engagieren. Das erst macht unsere Region und unser aller Leben reicher und vielfältiger. Die Ehrenamtlichen sind es, die in Städten und Dörfern, in Vereinen, im sozialen, kulturellen oder sportlichen Bereich, in der Feuerwehr, beim DRK und an vielen anderen Stellen mit dafür sorgen, dass unser Gemeinwesen funktioniert und wir in einer lebens- und liebenswerten Region leben.
Peter Reichardt @14.12.2013

1 Kommentar zu Dankeschön für Ehrenamt in der Jugendarbeit

  1. vor den Leuten, die sich engagieren. Allerdings dürfte es ein Gerücht sein, daß dies „der Staat nicht in dieser Qualität und Quantität erfüllen könne“.
    Er will nicht – dessen sollte man sich klar sein. Denn Kriegen und Bespitzeln kann er gut – in Qualität und Quantität, da spielen Milliarden Euro keine Rolle, diese Dinge sind es ihm schon wert.

Kommentare sind deaktiviert.