Diakonieverein Carolinenfeld: Neujahrsempfang im Seniorencafé

Diakonieverein Carolinenfeld: Neujahrsempfang im Seniorencafé
Carmen Mocker (l.) und Gudrun Thomas öffnen schon mal die Töpfe und Pfannen zum Schauen.

Zum zweiten Mal fand im Seniorencafé im Haus der Begegnung auf dem Greizer Kirchplatz der Neujahrsempfang statt – Karpfen für das Abendessen spendete der Fischereiverein „Goldene Aue“

GREIZ. Längst hat sich das Seniorencafé, das immer am ersten Montag im Monat im Haus der Begegnung auf dem Kirchplatz stattfindet, zu einer festen Größe im Leben der Stadt Greiz etabliert.
Am Montagnachmittag lud die Seniorenbeauftragte des Diakonievereins „Carolinenfeld“, Carmen Mocker, zum zweiten Neujahrsempfang ein – rund fünfundzwanzig Frauen und Männer folgten der freundlichen Einladung.

Herzlich begrüßt wurden auch Christian Colditz, Pfarrer der Kirchgemeinde Greiz-Pohlitz, und Katechet Thomas Wargenau.
Carmen Mocker erklärte dazu auch den Grund: „Wir planen ein gemeinsames Projekt – den Aufbau der Tagespflegestätte „Kostbar“ in der Gerhard-Hauptmann-Straße 30 samt täglichem Seniorentreff am Nachmittag.“
Dazu holte sich der Diakonieverein „Carolinenfeld“ den Kirchenkreis Greiz und die Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde mit ins Boot.

Den Neujahrsempfang wollte Carmen Mocker nutzen, um gemeinsam mit den Senioren über das Projekt zu sprechen – vor allem auch, um deren Wünsche und Interessen von Beginn an einzubeziehen. So wurden etwa Gesprächsrunden, Gymnastik oder gemeinsames Singen als Themen vorgeschlagen. „Das nehmen wir auf jeden Fall in die Planung auf“, versprach Carmen Mocker.
In vielen persönlichen Gespräche sei der Seniorenbeauftragten aufgefallen, dass sich Menschen oft nach dem christlichen Glauben sehnen, aber mit der Kirche bislang nichts zu tun hatten.
Der Seniorentreff solle die Gelegenheit bieten, auch mit Geistlichen ins zwanglose Gespräch zu kommen, ohne etwas „übergestülpt“ zu bekommen. „Einfach Fragen zu stellen, die bis dahin unbeantwortet blieben“, so Carmen Mocker.

Wenn alle behördlichen Hürden genommen und die Bauarbeiten abgeschlossen sind, hofft die Seniorenbeauftragte, dass man im Frühjahr mit dem Projekt starten kann.

Zum Neujahrsempfang wurde Carmen Mocker von den Senioren gedankt: „Es ist wichtig, nicht immer nur zu nehmem, sondern auch zu geben“, begründete Elke Eckert die Idee, ein Präsent „von Herzen“ zu überreichen.

Noch eine Überraschung gab es für die Senioren: Zum Abendessen wurde Karpfen polnisch mit Klößen gereicht. Ein wohlschmeckendes Gericht, auf das sich alle freuten. Das Schöne daran: „Der Fischereiverein Goldene Aue spendete uns diese Karpfen“, erklärte Carmen Mocker den Senioren.
Auf diesem Weg möchte sie sich im Namen aller noch einmal bei den Vereinsmitgliedern bedanken: „Eine sehr liebevolle Geste“, waren sich die Senioren einig.

P.S. Umgezogen in die Gerhard-Hauptmann-Straße 30 ist bereits die Greizer Kranken-und Seniorenhilfe, die unter der Telefonnummer 03661 2732 erreichbar ist.

Antje-Gesine Marsch @09.01.2018