Die Bahn veröffentlicht den endgültigen Fahrplan für die Elstertalbahn

Die Bahn veröffentlicht den endgültigen Fahrplan für die Elstertalbahn

Neumühle behält seine Verkehrshalte

Die Bahn veröffentlicht den endgültigen Fahrplan für die Elstertalbahn
Ferkeltaxi im Greizer Bahnhof
Greiz. Die DBAG hat jetzt ihre endgültigen Fahrpläne veröffentlicht. Die im ersten Entwurf der Nahverkehrsservicegesellschaft Thüringen (NVS) gestrichenen Verkehrshalte der Regionalexpresszüge für Neumühle sind vom Tisch. Auch die Züge, die von und nach Erfurt verkehren, werden immer in Neumühle halten. Die Fahrzeiten zwischen Greiz und Gera werden sich dadurch geringfügig gegenüber dem ersten Entwurf verlängern.
Die jetzt veröffentlichten Pläne zeigen aber auch, dass sich nördlich von Wünschendorf nicht viel ändert. Problematisch ist nun allerdings, dass die Züge der Vogtlandbahn, welche aller zwei Stunden zwischen Greiz und Gera fahren, etwas zeitiger als derzeit schon zur Minute 13 verkehren. Die Anschlussbusse der PRG kommen an den Wochenenden aber erst zur Minute 14 an. Bei den Zügen der DB sind die Übergangszeiten besser, Ankunft des Busses ist zur Minute 12, Zugabfahrt zur Minute 18. Vielleicht tut man da noch was?
Kommentar:
Hinter den Kulissen wurde hier aktiv Lobbyarbeit getätigt für Neumühle. Hoffentlich nutzen die Fahrgäste das Angebot reichlich, sonst könnte damit bald wieder Sense sein. Im Zweifelsfall werden die Fahrgäste die Züge der Vogtlandbahn nutzen. Denn diese haben einen Niederflurteil. Der Aufstieg in die eine Stunde eher bzw. später fahrenden Neigetechnikzüge der DB dagegen ist doch sehr beschwerlich für ältere, mobilitätseingeschränkte Fahrgäste oder Radtouristen. Doch sind sie einmal im Zug drin, brauchen sie bis Jena, Weimar oder Erfurt nicht mehr umsteigen ein großer Fortschritt! Allerdings ist dieses Zugeständnis des Neigezug-Einsatzes an die Fahrgäste für die Umwelt zweifelhaft, denn die DB muss ihre Züge immer in Neumühle halten lassen. Auch wenn keiner einsteigt! Und für sparsamen Umgang mit Kraftstoff sind die Triebzüge der Baureihe 612 nicht bekannt. 70 bis 120 Liter pro 100 Kilometer sind je nach Einsatzstrecke fällig. Die Züge der Vogtlandbahn haben Haltewunschtasten. Diese können durchfahren, wenn keiner ein- oder aussteigt. Das ist doch etwas ökologischer.
Renè Kramer @28.10.2012

Advertisements

Veranstaltungen Vogtlandhalle Greiz

Über René Kramer 43 Artikel

Jede Reise beginnt mit einem ersten Schritt (Chinesisches Stichwort)