Werbeanzeigen

Ein Grund zum Feiern: 35 Jahre Tourist-Information Greiz

Ein Grund zum Feiern: 35 Jahre Tourist-Information Greiz
Die fleißigen Organisatoren der Veranstaltung zum fünfunddreißigjährigen Bestehen der Tourist-Info Greiz.

Am Samstag wurde einen ganzen Tag lang das fünfunddreißigjährige Bestehen der Greizer Tourist-Information gefeiert

GREIZ. Feste soll man bekanntlich feiern, wie sie fallen. Das sagte sich auch die Leiterin der Tourist-Information der Stadt Greiz, Corinna Zill, die gemeinsam mit ihrem Team zum fünfunddreißigjährigen Jubiläum am Samstag ein großes Fest organisierte.

Bereits am Nachmittag präsentierten sich der Verein the.a.Rter Greiz, die IG Technische Zeitzeugen e.V., der Verein Dialog mit Böhmen e.V., der Fotoclub Greiz und das Städtepartnerschaftskomitee Greiz im Innenhof des Unteren Schlosses.

Kaffee und hausgebackener Kuchen, aber auch Deftiges vom Rost wurde den Gästen kredenzt. Ein heiterer literarischer Streifzug durch die Geschichte der Stadt Greiz, den Johanna Kühnast und Corinna Zill vortrugen, sorgten für die kulturelle Umrahmung.

Angeboten wurden auch kostenfreie Kurzführungen durch die Stadt Greiz und die Stadtkirche “St. Marien”. “Ein Ehepaar war extra aus Gera gekommen, um die Führung zu den berühmten Greizern zu erleben”, freute sich Johanna Kühnast. “Sie haben sich Appetit geholt und wollen auf jeden Fall wiederkommen”, so die Stadtführerin.

Mit der Resonanz auf die angebotenen Schlossführungen zeigte sich auch Gisela Peter zufrieden. “Selbst, wenn wir bei der Kurzführung nur die Außenanlagen besichtigten, zeigten sich die Teilnehmer sehr interessiert; wir hatten viele schöne Gespräche und lösten dabei auch Impulse aus, sich länger in der Schloss-und Residenzstadt aufzuhalten.”

Zu den Gästen der Veranstaltungen zählten auch sechs Mitglieder des Partnerschaftskomitees aus dem baden-württembergischen Pfinztal.
“Die Idee, auch in Greiz ein Partnerschaftskomitee zu gründen, haben wir von der Gemeinde Pfinztal erhalten, die bereits seit zwanzig Jahren eine Partnerschaft mit unserer tschechischen Partnerschaft Rokycany pflegt”, erklärte dazu Corinna Zill.
Ein Besuch des Bauhofs der Stadt Greiz, der Freiwilligen Feuerwehr, des Sommerpalais, des 10aRiums sowie ein Abendessen und die Teilnahme an der Jubiläumsveranstaltung standen dabei auf dem gemeinsamen Wochenendprogramm.

Der abendliche Teil der Geburtstagsfeier startete mit einem kulinarischen Höhepunkt: Küchenmeister Harald Saul und das Greizer Koch-und Backmädel Heidi Körner kredenzten den Gästen die Lieblingssuppe des letzten regierenden Fürsten, Heinrich XXII. Reuß Ältere Linie.
Zutaten waren unter anderem Goulasch vom Rind, Kartoffeln, Zwiebeln, Möhren, Paprikaschoten – zudem verschiedene edle Gewürze wie Piment, Lorbeerblättern, Pfefferkörnern und Kümmel – verfeinert mit Rotwein und einem Joghurtdip zum Schluss..
Viele Komplimente konnten die beiden für die liebevolle Zubereitung der Fürsten-Leibspeise für sich verbuchen.
Insgesamt 27 Liter Suppe gingen an diesem Abend über den Tisch.

Für die musikalische Unterhaltung der Gäste sorgte DJ Magic – die szenische Lesung “Guter Mut” des Mohlsdorfer Mundartdichters Gotthold Roth präsentierten am Abend Mitglieder des Vereins the.aRter – zudem gab es heitere Blicke “hinter die Kulissen” von dreieinhalb Jahrzehnten Tourist-Info.

Alles in allem eine sehr gut organisierte Tagesveranstaltung, die allerdings noch einen Schwung Gäste verdient hätte.

Was Corinna Zill besonders nachdenklich stimmt: “Außer unserem Wirtschaftsförderer und Tourismuskoordinator Stephan Marek, der zudem als Vorstand und the.aRter-Vereinsmitglied den ganzen Tag Präsenz zeigte, kam weder ein Mitglied des Greizer Stadtrates, noch eines Ausschusses zu unserer Jubiläumsfeier vorbei.”
Sie und ihre Kolleginnen hätten sich “mehr Achtung vor ihrer Arbeit gewünscht”.

Schließlich trägt die engagierte Tätigkeit der Mitarbeiter der Greizer Tourist-Info dazu bei, die Schloss-und Residenzstadt Greiz zu präsentieren.
Die intensive Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband Vogtland e.V. auf den Gebieten Mitarbeit in den Projektgruppen, Zuarbeit zu touristisch relevanten Themen, Mitgliederakquise oder Messeteilnahmen stehen auf der Agenda der Tourist-Info ganz oben – ebenfalls die gute Kooperation mit den Greizer Leistungsträgern im Bereich Gastgewerbe und Übernachtung.

Hintergrund:
Mit der Eröffnung der Greiz-Information auf dem Burgplatz 4 am 18. Mai 1983 begann eine Entwicklung, die bis in die Gegenwart anhält. Zählten seinerzeit Auskünfte über Öffnungszeiten oder der Verkauf von Eintrittskarten, aber auch Gruppenstadtführungen oder das Anbieten von Souvenirs zu den Dienstleistungen, erfuhr das Angebotsspektrum eine ständige Erweiterung.
Seit dem Jahr 1993 befindet sich die Tourist-Information im Unteren Schloss Greiz.
Neue Medien und Techniken werden genutzt, Gästeführungen finden auch für Einzelreisende statt, das Verkaufsangebot hat sich erweitert, zahlreiche touristische Printmedien wurden aufgelegt, den Städtepartnerschaften wird sich gewidmet, die Zusammenarbeit mit den touristischen und kulturellen Partnern in der Stadt und im Umland gepflegt und auch die Organisation und Durchführung von Veranstaltungen gehören zu den Aufgaben.

Antje-Gesine Marsch @14.05.2018


Werbeanzeigen