Ernst-Arnold-Schule gewinnt Schulwertung beim Badminton-Turnier

Ernst-Arnold-Schule gewinnt Schulwertung beim Badminton-Turnier
Im Rahmen der Kreisjugendspiele 2016 fand das Badminton-Turnier statt. Foto: Peter Reichardt

Kreisjugendspiele 2016 – Michael Herre, Schulsportbeauftragter Badminton, leitete das Turnier
GREIZ. Die Ballsportart Badminton ist ein Rückschlagspiel, das mit einem Federball gespielt wird. Dabei versucht der Spieler mit einem Badmintonschläger, den Ball so über das Netz zuschlagen, dass die Gegenseite ihn nicht den Regeln entsprechend zurück schlagen kann. Es wird in der Halle ausgetragen und erfordert wegen der Schnelligkeit und der großen Laufintensität eine hohe körperliche Fitness. Eine Ballsportart, die zu den Kreisjugendspielen 2016 im Landkreis Greiz ausgeschrieben war und in den letzten Tagen ihr Turnier in den jeweiligen Altersklassen spielte, wobei neben der Einzelwertung die Gesamtwertung als Schulergebnis ausgewiesen wurde. Interessante und spannende Auseinandersetzungen am Netz mit blitzschnellen Schlägen, teilweise akrobatischen Abwehrreaktionen, Stoppbällen und weiteren Raffinessen waren zu sehen, forderten aber auch die Teilnehmer mit ihrer Reaktionsschnelligkeit heraus. Aus sieben Schulen waren 45 Teilnehmer, ob Männlein oder Weiblein, in die Meldeliste eingetragen und stellten sich den Anforderungen des Turniers. Besonders hervorhebenswert war, dass mit einer Grundschule ( Friedrich Reimann Zeulenroda ), zwei Regelschulen ( Friedrich Solle Zeulenroda und Franz Kolbe Auma ), zwei Gymnasien ( Georg Samuel Dörffel Weida und Friedrich Schiller Zeulenroda ), einem Förderzentrum ( Förderzentrum Zeulenroda ) und einem Berufsbildungszentrum ( SBBZ „Ernst Arnold“ Greiz-Zeulenroda ) alle Schularten mit Kindern sowie Jugendlichen vertreten waren. Ein Erfolg, der auf die kontinuierliche Arbeit des Schulsportbeauftragten, Michel Herre, zurück zu führen ist. Andererseits – schade, dass nicht noch mehr junge Leute an dieser interessanten und dynamischen Ballsportart gefallen finden. Hier ist sicher noch einige Überzeugungsarbeit notwendig. Interessant in diesem Turnier auch, dass in der Einzelwertung nach nichtaktiven und aktiven Badmintonspielern unterschieden und somit die Chancengleichheit im Turnier gewahrt wurde, wobei jeweils Jeder gegen Jeden spielte. Erfreulich – immerhin 37 junge Leute dieses Turniers rangierten unter den nichtaktiven Spielern. Insgesamt also ein kleiner Aufwärtstrend im Badmintongeschehen gegenüber den Vorjahren.
Titelverteidiger in der Gesamtwertung aus 2015 war das Staatliche Berufsbildungszentrum „Ernst Arnold“ Greiz-Zeulenroda, das auch in diesem Jahr seiner Favoritenrolle gerecht wurde. Doch erst einmal zu den Einzelergebnisse ! In der Altersklasse U 13 Nichtaktive siegte bei den Mädchen Jessica Panzer von der Staatlichen Regelschule „Friedrich Solle“ Zeulenroda. Bei den Jungen in der gleichen Altersklasse war es Maximilian Göhler vom Förderzentrum Zeulenroda, der sich den Sieg erkämpfte. In der Altersklasse U 15 Nichtaktive hatte Amy Walbert von der Staatlichen Regelschule „Friedrich Solle“ Zeulenroda die entscheidenden Schläge für sich und erkämpfte sich den Sieg. Bei den Jungen U 15 Nichtaktive war es Niclas Horn vom Förderzentrum Zeulenroda, der seine Nerven im Zaum hatte und den Sieg für sich reklamierte. In der U 17 Nichtaktive griff dann das SBBZ „Ernst Arnold“ Greiz-Zeulenroda ganz aktiv in das Wettkampfgeschehen ein. Bei den jungen Damen ließ sich Hanna-Maria Bade nicht die Butter vom Brot nehmen und gewann in dieser Altersklasse. Auch bei den jungen Männern dieser Altersklasse war es Artur Enke vom SBBZ „Ernst Arnold“ Greiz-Zeulenroda, der sich durchsetzte und den ersten Platz erkämpfte. Die Altersklasse U 19 Nichtaktive war die am heißesten umkämpfte mit jeweils 8 Spielern bei den Juniorinnen und Junioren. Susen Schimps vom SBBZ „Ernst Arnold“ Greiz-Zeulenroda ließ sich in ihren Spielen nicht von den Gegnerinnen überraschen und setzte sich auf Platz Eins dieser Altersklasse. Bei den Junioren war es Benjamin Frank vom SBBZ „Ernst Arnold“ Greiz-Zeulenroda, der gekonnt und taktisch klug seine Spiele gestaltete, damit Siege und Punkte holte und sich an Platz Eins der Tabelle setzte. Bei den aktiven Spielern hatten sich sowohl in der U 15, der U 17 und der U 19 nur weibliche Teilnemerinnen in die Startliste eingetragen. In der U 15 Aktive siegte Alicia Wagner von der Staatlichen Regelschule „Friedrich Solle“ Zeulenroda. In der U 17 Aktive war Laura Stuchlik vom Georg-Samuel-Dörffel-Gymnasium Weida nicht zu schlagen und holte sich den Sieg und in der U 19 Aktive war es Sarah Schenk vom SBBZ „Ernst Arnold“ Greiz-Zeulenroda, die den Sieg für sich reklamierte.

Aus der Einzelwertung mit ihren Platzierungen errechnete sich nach einer Punktetabelle die Gesamtwertung nach den teilnehmenden Schulen dieses Badminton-Turniers im Rahmen der Kreisjugendspiele 2016, die sich wie folgt zeigte :
Platz 1 – SBBZ „Ernst Arnold“ Greiz-Zeulenroda – 40 Punkte
Platz 2 – Förderzentrum Zeulenroda – 36 Punkte
Platz 3 – Staatliche Regelschule „Friedrich Solle“ Zeulenroda – 23 Punkte
Platz 4 – Georg-Samuel-Dörffel-Gymnasium Weida – 5 Punkte
Platz 5 – Friedrich-Schiller-Gymnasium Zeulenroda – 2 Punkte
Platz 5 – Friedrich-Reimann-Grundschule Zeulenroda – 2 Punkte
Platz 7 – Staatliche Regelschule „Franz Kolbe“ Auma – 1 Punkt

Insgesamt ein Turnier im Badminton, das bei allen Teilnehmern, ob nichtaktive oder aktive Spieler, eine ganze Menge Engagement, aber auch Emotionen, auslöste und dem Spielgedanken mit seiner Schnelligkeit, seine blitzartigen Reaktionen voll Rechnung trug und damit eine Werbung für diese dynamische Ballsportart darstellte.

Peter Reichardt @28.04.2016