Bildbeschreibung → Die Hitzeschutz-Kleidung stellen Sebastian und Karl vor.

Feuerwehrfest: Greizer Kameraden auf dem Catwalk

Das Fest der Greizer Freiwilligen Feuerwehr stieß wieder auf große Resonanz – Besonders die Modenschau zog die Gäste in ihren Bann

GREIZ. Eine Vielzahl von Besuchern fand am Samstagnachmittag den Weg auf das Feuerwehr-Areal in der Weberstraße.
Nach dem dreimaligen Erklingen der Sirene begrüßte Wehrleiter Peter Lindner die Gäste zum Tag der offenen Tür und wies auf die einzelnen Programmpunkte hin: zum Beispiel Rundgänge durch das Gerätehaus, praktische Vorführungen zum Löschen eines simulierten Fettbrandes, Rundfahrten mit dem Feuerwehrauto und das traditionelle Feuerwehrquiz.
Rettungswagen der Greizer Rettungsambulanz Sommerfeld & Fritzsche luden wie Löschfahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr in der Technikschau zum Anschauen und Fachsimpeln ein.
Auch an die jüngsten Festbesucher wurde natürlich gedacht: Basteln, Zielspritzen oder Toben auf der Hüpfburg standen hoch im Kurs.
Auch die kulinarische Versorgung der zahlreichen Gäste war durch die fleißigen Helfer des Feuerwehrvereins bestens geregelt.
Erstmals wurde am Nachmittag in den Schulungsraum zu einer Informationsveranstaltung eingeladen: Rico Beyse, stellvertretender Greizer Wehrleiter, zeigte sich mit der Resonanz zufrieden: “Die Themen Rauchmelder, vorbeugender Brandschutz, Rettungswege in der Wohnung und das Verhaltern im Katastrophenfall standen bei diesem Vortrag im Fokus.” Auch im kommenden Jahr werde man zu einer Info-Veranstaltung einladen.

Etwas ganz besonderes hatten sich die Kamerden der Freiwilligen Feuerwehr Greiz als Programmteil in diesem Jahr ausgedacht: Eine “Modenschau”, in der Kameradinnen und Kameraden verschiedene Kleidungen präsentierten. Diese reichten von der Ausgeh-Uniform, über Hitze – und Chemikalien – bis hin zur Imkerschutzkleidung.
Der Wehrleiter stellte auch die spezielle Schutzkleidung der Einsatzkräfte vor, die aus der Feuerwehrüberjacke, Hose und Jacke besteht. “Dabei handelt es sich um HuPF-Kleidung”, erklärte Peter Lindner und nannte auch gleich den Fachbegriff: “Herstellungs- und Prüfungsbeschreibung für eine universelle Feuerwehrschutzbekleidung” als geltende Ausführnorm.
Mit viel Beifall wurden die Feuerwehrleute für ihren Gang über den “Catwalk” bedacht.
Mit dem Verlauf des Festes zeigten sich die Verantwortlichen sehr zufrieden: “Wir konnten auch in diesem Jahr viele Gäste begrüßen, die einen Blick hinter die Kulissen unserer Arbeit werfen wollten”, resümierte Rico Beyse.

Antje-Gesine Marsch @03.06.2018

Werbeanzeigen