Florian Meckler ist Lese_Scout 2015

Lese_Scout 2015
Florian Meckler bei seinem Vortrag.

18 Schülerinnen und Schülern aus fünf Schulen des Landkreises kämpften um den Titel

GREIZ. Die Kulturgarage des Vereins Alte Papierfabrik e.V. hat sich schon zig Male als hervorragender Veranstaltungsort bewiesen. So auch als Lokalität für die Austragung des Wettbewerbs „Lese_Scout“, der hier am Dienstagabend zum wiederholten Mal über die Bühne ging. Angemeldet hatten sich achtzehn Schüler aus fünf Schulen des Landkreises Greiz. Noch am Dienstagmorgen – eigentlich war Anmeldeschluss bereits am vergangenen Freitag – fragte eine Schülerin an, ob sie zur Abendveranstaltung lesen kann – sie durfte.

Zu hören war ein Konvolut unterschiedlichster Text aus verschiedenen Genres. Das Spektrum reichte vom Klassiker „John Maynard“ von Theodor Fontane, über eine Szene aus Schillers „Kabale und Liebe“ bis hin zu Jugendromanen unterschiedlichster Couleur, einem selbstverfassten Rap und eigenen Texten. „Die Entscheidung war schwierig“, wie Stephan Marek gestand, der gemeinsam mit Dana Adler-Blumenstein, Katja Grieser und Peter Schmidt die Jury des Abends bildete. Das Rennen um die Siegerplätze machten Anna-Lena Malter von der Freien Regelschule Reudnitz, die einen berührenden eigenen Text vortrug und dafür den dritten Platz erhielt; Caroline Müller vom Friedrich-Schiller-Gymnasium Zeulenroda errang den zweiten Platz und als Sieger und somit Lese_Scout 2015 wurde Florian Meckler von der Regelschule „Gotthold Ephraim Lessing“ gekürt, der aus Christine Nöstlingers Roman „Stundenplan“ eine Passage vortrug. Jeder Teilnehmer des von der Greizer Bibliothek organisierten Wettstreits bekam als Dank ein Jugendbuch überreicht; die drei Erstplatzierten konnten sich über einen Backstage-Pass für das Pappe-Open-Air und eine Dauerkarte für den diesjährigen Theaterherbst freuen.

Antje-Gesine Marsch @24.06.2015