Werbeanzeigen
20. April 2018

Bei herrlichstem Spätsommerwetter erlebte die Schloss-und Residenzstadt am Freitagvormittag im Schlossgarten eine funkelnde Parade von Automobilschönheiten.

Die 11. Sachsen Classic machte in diesem Jahr auch einen Abstecher ins thüringische Greiz. Die Startrampe stand in diesem Jahr wieder auf dem Zwickauer Hauptmarkt, von wo bereits am Donnerstag die fast zweihundert Fahrzeuge auf die über 600 Kilometer lange Strecke gingen. Im Greizer Schlossgarten war zudem eine Wertungsprüfung abzulegen. Auch die elfte Classic-Auflage kennzeichnet ein abwechslungsreiches Teilnehmerfeld; für internationales Flair sorgen unter anderem Gäste aus Norwegen, der Schweiz, Frankreich und Tschechien. Neben Exoten wie einem Freia von 1926, gefahren vom Greizer Jörg Scherf, einem Fiat 520 Competizione oder einem Hudson Terraplane riefen neben dem „sächsischen Automobiladel der vier Ringe“ ebenso zahlreiche ausländische Marken die Begeisterung der zahlreichen Interessierten hervor.

Werbeanzeigen