Gefiederte Exoten zu beschauen

Gefiederte Exoten zu beschauen
Prächtige, farbenfrohe Exoten kann man an diesem Wochenende in der Vogelausstellung des Vereins der Ziergeflügelzüchter und Vogelliebhaber Greiz e.V. beschauen.

Exotenschau lockt Besucher in den Markt für Haus, Hof und Garten in der Greizer Brunnengasse 14
GREIZ. Seltene Vögel sind nicht nur bei Ornithologen hoch geschätzt – auch Laien erfreuen sich an der bunten Vielfalt der gefiederten Exoten, die man seit heute Nachmittag im Markt für Haus, Hof und Garten in der Brunnengasse 14 beschauen kann. Die besten Grüße und Wünsche überbrachten zur Ausstellungseröffnung am frühen Nachmittag der stellvertretende Greizer Bürgermeister, Ulrich Zschegner (CDU), sowie die 2. Beigeordnete der Greizer Landrätin, Ines Wartenberg (SPD).
Dass große Ereignisse bereits ihre Schatten vorauswerfen, verriet der Vorsitzende des Vereins der Ziergeflügelzüchter und Vogelliebhaber Greiz e.V., René Peuckert, im Gespräch. „Im nächsten Jahr veranstaltet unser Verein, der dann 55 Jahre zählt, die fünfzigste Ausstellung.“ Der Kraftakt, den der aus fünfzehn Mitgliedern im Alter von 24 bis 80 Jahren bestehende Verein beim Ausstellungsaufbau stemmt, hat sich auch in diesem Jahr gelohnt. Etwa 130 Tiere werden von neun Ausstellern präsentiert. „Jedes Vereinsmitglied hilft auf seine Weise“, so René Peuckert. Das Spektrum reiche vom Aufstellen der Volieren über das Ausgestalten bis hin zu Futterverkauf und Ausstellungseinlass. Die Volieren wurden mit viel Liebe zum Detail mit Bäumchen, Moos, Zweigen und sogar Vogelbeeren hergerichtet. Von Vorteil sei, dass man das gesamte Ausstellungszubehör im Markt unterstellen könne. So gestalte sich der Aufbau der mitunter sehr schweren Teile doch etwas leichter, wie Franz Peuckert, jüngstes Vereinsmitglied betont. Zum exotischen Flair der Ausstellung tragen unter anderem Rosenköpfchen, Flammenkopfbartvögel, Band-und Diamantfinken, Gouldamodinen oder Rotohrbülbüls bei – Tiere, die die Liebhaber mit viel Leidenschaft und Liebe züchten und an denen sie ihre Freude haben. Die Ausstellung führe man auch durch, um Interessenten anzusprechen und sie vielleicht für die Vogelzucht zu begeistern, nannte René Peuckert als zusätzlichen Aspekt. Bedanken möchten sich die Vereinsmitglieder beim Inhaber des Marktes, Jens Schmidt, der die Räume zur Verfügung stellte, ebenso bei der Vogtlandblumen GmbH Greiz, die die florale Ausgestaltung der Ausstellung übernahm. Nun hoffen die Veranstalter nur noch auf viele interessierte Besucher – „je mehr, desto besser“, meinte René Peuckert augenzwinkernd.

Service:
Die Exotenschau ist am Samstag von 9 bis 18 Uhr und am Sonntag, von 9 bis 17 Uhr für alle Besucher geöffnet.

Antje-Gesine Marsch @16.10.2015