Greiz: Der Arbeitsmarkt in der Region

Agentur für Arbeit
Agentur für Arbeit

Ein leichter Wintereinbruch auf dem Ostthüringer Arbeitsmarkt ist auch im Landkreis Greiz sichtbar

GREIZ. „Der Winter schickt seine Vorboten auf den Arbeitsmarkt – die Zahl der Arbeitslosen ist leicht angestiegen“, kommentiert Birgit Becker, Leiterin der Agentur für Arbeit Altenburg-Gera die aktuellen Arbeitsmarktzahlen.
Die Ursachen hierfür sind jahreszeitlich konjunkturell bedingt. Mit dem Jahreswechsel stellen Unternehmen vermehrt Personal aus. Vor allem in den witterungsabhängigen Gewerken haben in den vergangenen Wochen die Firmen ihre Beschäftigten entlassen. Viele von ihnen haben aber die Zusage, im Frühjahr wieder eingestellt zu werden. Der Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften in Ostthüringen bleibt auf hohem Niveau, wie die Zahl der offenen Stellen belegt.

Aktuell sind 11.717 Menschen ohne Beschäftigung, 390 mehr als im November, aber 1.150 weniger als im Dezember vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote klettert auf 6,3 Prozent, liegt damit 0,6 Prozentpunkte unter der Quote des Vorjahresmonats. Der Zugang an neu gemeldeten Stellen sinkt leicht und erreicht 841. Der Bestand an offenen Stellen sinkt ebenfalls auf 4.303. Vor einem Jahr im Dezember gab es 363 (- 7,8 Prozent) offene Stellen mehr im Bestand.
Gesucht werden nach wie vor Fachkräfte in den Bereichen Metall und Elektro, im Gesundheitswesen, im Handel und der Gastronomie.

Die Arbeitslosigkeit ist im Dezember um 390 auf 11.717 gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 1.150 Arbeitslose weniger. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Dezember 6,3%; vor einem Jahr hatte sie sich auf 6,9% belaufen. Im Rechtskreis SGB III lag die Arbeitslosigkeit bei 4.129, das sind 327 mehr als im Vormonat und 181 weniger als im Vorjahr. Die anteilige SGB III-Arbeitslosenquote lag bei 2,2%. Im Rechtskreis SGB II gab es 7.588 Arbeitslose, das ist ein Plus von 63 gegenüber November; im Vergleich zum Dezember 2017 waren es 969 Arbeitslose weniger. Die anteilige SGB II-Arbeitslosenquote betrug 4,1%.
Im Dezember meldeten sich 2.748 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, das waren 184 weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 2.371 Personen ihre Arbeitslosigkeit, 160 weniger als im Dezember 2017. Seit Jahresbeginn gab es 33.632 Zugänge von Arbeitslosen, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 2.957 Meldungen. Dem gegenüber stehen 34.830 Abmeldungen von Arbeitslosen, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 3.647 Abmeldungen. Im Dezember meldeten sich 1.196 zuvor erwerbstätige Personen arbeitslos, 54 weniger als vor einem Jahr. Durch Aufnahme einer Erwerbstätigkeit konnten in diesem Monat 595 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, 83 weniger als vor einem Jahr.

Nach Personengruppen entwickelte sich die Arbeitslosigkeit recht unterschiedlich, allerdings waren bei allen Rückgänge gegenüber dem Vorjahresmonat zu verzeichnen.
Jugendliche
Aktuell sind, wie auch schon im November, 854 Jugendliche ohne Beschäftigung. Es hat also im Vergleich zur Arbeitslosigkeit insgesamt keinen Anstieg bei dieser Personengruppe gegeben. Im Dezember 2017 waren 125 Jugendliche mehr (+ 12,8 Prozent) arbeitslos gemeldet.

Ältere
Bei älteren Arbeitslosen ab 50 bis unter 65 Jahren ist die Zahl der Arbeitslosen gegenüber November gestiegen. 5.137 Personen sind hier ohne Beschäftigung, 153 mehr als im Vormonat, aber 476 weniger als vor einem Jahr. Die Zahl der 55 bis unter 65-jährigen Arbeitslosen stieg ebenfalls – um 98 Personen und liegt aktuell bei 3.572. Im Dezember des letzten Jahres lag die Zahl noch bei 3.785.

Ausländer
Ebenfalls leicht gestiegen ist die Zahl der arbeitslosen Ausländer. Aktuell sind 1.230 Personen betroffen, 21 mehr als im November. Zum Vorjahresmonat ist die Zahl allerdings leicht rückläufig, damals waren 1.272 arbeitslos.

Langzeitarbeitslose
Positiv war auch die Entwicklung der Landzeitarbeitslosigkeit. 4.421 Personen zählen zu diesem Personenkreis, 36 weniger als im November und 593 weniger als vor einem Jahr.

Schwerbehinderte
Aktuell sind 811 Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen ohne Job, 17 mehr als im Vormonat. Im Vergleich zu Dezember 2017 allerdings sind 29 Personen weniger von Arbeitslosigkeit betroffen.

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Altenburg – Gera waren im Dezember 4.303 Arbeitsstellen gemeldet, gegenüber November ist das ein Rückgang von 335 oder 7 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 363 Stellen weniger (+8 Prozent). Arbeitgeber meldeten im Dezember 841 neue Arbeitsstellen, das waren 156 oder 16 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Seit Jahresbeginn sind damit 12.516 Stellen eingegangen, das ist eine Abnahme gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 1.623 oder 11%. Zudem wurden im Dezember 1.176 Arbeitsstellen abgemeldet, 14 oder 1 Prozent mehr als im Vorjahr. Von Januar bis Dezember gab es insgesamt 12.718 Stellenabgänge, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 979 oder 7%.
Gesucht werden Fachkräfte im Bereich Metall, Elektro, der Gesundheitsbranche, im Dienstleistungssektor, in der Gastronomie und im Bereich Verkehr und Lagerei.

Der regionale Arbeitsmarkt in den Dienststellen des Agenturbezirkes

Geschäftsstellenbezirk Gera
Die Arbeitslosigkeit ist von November auf Dezember um 151 auf 4.880 Personen gestiegen. Das waren 448 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Dezember 7,0%; vor einem Jahr belief sie sich auf 7,7%. Dabei meldeten sich 1.210 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 16 mehr als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 1.062 Personen ihre Arbeitslosigkeit (–33). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 14.338 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 1.362 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 14.856 Abmeldungen von Arbeitslosen (–1.665).
Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Dezember um 98 Stellen auf 1.607 gesunken; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 130 Arbeitsstellen weniger. Arbeitgeber meldeten im Dezember 289 neue Arbeitsstellen, 133 weniger als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 4.990 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 1.208.

Geschäftsstellenbezirk Altenburg
Die Arbeitslosigkeit ist von November auf Dezember um 64 auf 3.398 Personen gestiegen. Das waren 281 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Dezember 7,4%; vor einem Jahr belief sie sich auf 8,0%. Dabei meldeten sich 664 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 72 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 599 Personen ihre Arbeitslosigkeit (–56). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 8.461 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 576 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 8.757 Abmeldungen von Arbeitslosen (–902).
Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Dezember um 80 Stellen auf 981 gesunken; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 128 Arbeitsstellen weniger. Arbeitgeber meldeten im Dezember 199 neue Arbeitsstellen, 20 weniger als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 2.941 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 153.

Geschäftsstellenbezirk Greiz
Die Arbeitslosigkeit ist von November auf Dezember um 60 auf 1.380 Personen gestiegen. Das waren 264 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Dezember 5,0%; vor einem Jahr belief sie sich auf 5,9%. Dabei meldeten sich 375 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 65 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 323 Personen ihre Arbeitslosigkeit (–23). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 4.702 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 491 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 4.945 Abmeldungen von Arbeitslosen (–493).
Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Dezember um 29 Stellen auf 551 gesunken; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 3 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Dezember 121 neue Arbeitsstellen, 36 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 1.439 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von 46.

Geschäftsstellenbezirk Pößneck
Die Arbeitslosigkeit ist von November auf Dezember um 47 auf 1.170 Personen gestiegen. Das waren 129 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Dezember 5,7%; vor einem Jahr belief sie sich auf 6,2%. Dabei meldeten sich 261 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 51 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 214 Personen ihre Arbeitslosigkeit (–13). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 3.286 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 333 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 3.406 Abmeldungen von Arbeitslosen (–338).
Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Dezember um 83 Stellen auf 580 gesunken; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 92 Arbeitsstellen weniger. Arbeitgeber meldeten im Dezember 139 neue Arbeitsstellen, 27 weniger als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 1.555 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 166.

Geschäftsstellenbezirk Schleiz
Die Arbeitslosigkeit ist von November auf Dezember um 68 auf 889 Personen gestiegen. Das waren 28 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Dezember 3,9%; sie war damit genau so hoch wie im Vorjahresmonat. Dabei meldeten sich 238 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 12 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 173 Personen ihre Arbeitslosigkeit (–35). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 2.845 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 195 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 2.866 Abmeldungen von Arbeitslosen (–249).
Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Dezember um 45 Stellen auf 584 gesunken; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 16 Arbeitsstellen weniger. Arbeitgeber meldeten im Dezember 93 neue Arbeitsstellen, 12 weniger als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 1.591 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 142.

Hinweis: Geschäftsstellenbezirk Bad Lobenstein
Die Statistiken für den Geschäftsstellenbezirk Bad Lobenstein werden ab Oktober 2018 nicht mehr zur Verfügung gestellt.
Diese Daten werden zukünftig über den Geschäftsstellenbezirk Schleiz mit ausgewiesen. Natürlich sind für die politischen Gebietsstrukturen, entsprechend der Gemeindeschlüssel, auch zukünftig die Arbeitsmarktdaten verfügbar (z. B. für die Stadt Bad Lobenstein).
Link: https://statistik.arbeitsagentur.de/Navigation/Statistik/Statistik-nach-Themen/Arbeitslose-und-gemeldetes-Stellenangebot/Arbeitslose/Arbeitslose-Nav.html

Jobcenter Gera
Das Jobcenter Gera hatte in den letzten Wochen steigende Leistungsempfängerzahlen zu verzeichnen. So gab es im Dezember 10.755 Bezieher von Arbeitslosengeld II und Sozialgeld. Im November waren es 10.714. Die Zahl der Bedarfsgemeinschaften (BG) ist hingegen nahezu unverändert geblieben. Aktuell werden 6.248 Bedarfsgemeinschaften betreut, im November waren es 6.249. Ebenfalls gestiegen ist die Zahl der Arbeitslosen im Bestand des Jobcenters Gera – von 3.876 im November auf 3.975 im Dezember.

Jobcenter Saale-Orla-Kreis
Im Jobcenter Saale-Orla-Kreis gab es im Vergleich zum Vormonat kaum Veränderungen. So blieb die Zahl der zu betreuenden Bedarfsgemeinschaften, wie schon im November, bei 2.239 bestehen. Die Zahl der Leistungsempfänger ist dagegen minimal gesunken. Wurden Ende November 3.778 Leistungsempfänger registriert, waren es im Dezember 3.774. Dem allgemeinen Trend entsprechend ist die Zahl der im Zuständigkeitsbereich des Jobcenters Saale-Orla-Kreis registrierten arbeitslosen Männer und Frauen gestiegen. Aktuell sind damit 2.059 arbeitslos; 5,9 Prozent
(+ 115) mehr als im November.

Jobcenter Landkreis Greiz
Das Jobcenter des Landkreises Greiz zählte im Dezember 2.876 Bedarfsgemeinschaften mit 4.596 Leistungsempfängern. Die Zahl der BG sank um 15 gegenüber dem Vormonat und die Zahl der Empfänger von Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch Zweites Buch (SGB II) um 59. Gestiegen ist hingegen die Zahl der im Landkreis Greiz registrierten Arbeitslosen nach dem SGB II. Aktuell sind 2.285 Personenbetroffen, 112 mehr als im November.

Jobcenter Altenburger Land
Im Jobcenter Altenburger Land gab es im Dezember 4.530 Bedarfsgemeinschaften mit 7.803 Leistungsempfängern. Im Vormonat waren es 4.535 BG mit 7.770 Beziehern von Arbeitslosengeld II und Sozialgeld. Auch im Altenburger Land ist die Zahl der registrierten Arbeitslosen im Jobcenter gegenüber November leicht gestiegen. Aktuell sind 3.398 Personen arbeitslos gemeldet. Im Vormonat waren es 64 Personen weniger.

  • leichter Anstieg der Arbeitslosenzahlen
  • 11.717 Menschen sind in der Region ohne Beschäftigung
  • Arbeitslosenquote steigt auf 6,3 Prozent, liegt damit aber 0,6 Prozentpunkte unter der Quote des Vorjahres
  • Bestand an zu besetzenden Arbeitsstellen weiterhin hoch – aktuell 4.303 Stellen gemeldet