Greiz erleben, entdecken und hier verweilen

6000 Reiseplaner mit Gaststätten- und Gastgeberverzeichnis erschienen.
Bürgermeister Gerd Grüner, Jana Haucke (l.) und Corinna Zill präsentieren den neuen Reiseplaner Greiz

6000 Reiseplaner mit Gaststätten- und Gastgeberverzeichnis erschienen. Erweiterte Stadtführungen zu verschiedenen Themen wird es in diesem Jahr ebenfalls geben

GREIZ. Der neue Reiseplaner Greiz, der ab sofort in der Tourist-Information im Unteren Schloss erhältlich ist, soll die Stadt Greiz noch repräsentativer darstellen, wie Bürgermeister Gerd Grüner (SPD) unterstrich. Zum einen wird die ehemalige Residenzstadt mit ihrer Geschichte hervorgehoben, zum anderen gibt es einen Überblick über Kultur- und Freizeitangebote der Stadt und des Vogtlandes. Unter dem Motto „Greiz erleben, Greiz entdecken, in Greiz verweilen“ ist der Planer in drei große Kapitel aufgeteilt.

Refinanziert wurde die Broschüre mit 52 Werbeeinträgen Greizer Gaststätten und Beherbergungsbetrieben, wie Grüner betonte. Vor allem das erweiterte Führungsangebot strich das Stadtoberhaupt heraus. So gebe es neben den traditionellen Stadt- oder Schlossführungen punktuelle Angebote, mit denen die Führungen individuell erweitert werden könnten. So etwa Die Greizer Neustadt – Zeugnis eines aufstrebenden Stadtteils zur Jahrhundertwende“ oder „Stolpersteine in Greiz – Erinnerung an die vom Naziregime verfolgten Bürger“. Um immer auf dem Laufenden zu sein, absolvierten die Stadtführer im November vergangenen Jahres eine Schulung, die der weiteren Qualitätssicherung dient, wie Gerd Grüner unterstrich.

Der Reiseplaner Greiz ist fortan auch im Internet auf der offiziellen Greiz-Seite abrufbar. Der Bürgermeister dankte allen an der Broschüre Beteiligten für ihre Unterstützung. Im Einklang mit dem Reiseplaner wurden ebenfalls 10000 Stück Flyer „Greiz entdecken – Stadtführungen und mehr…Ihre Termine für 2012“ herausgegeben. 58 aktuelle Termine kann man dabei finden. Mit den neuen Publikationen soll die touristische Vermarktung der Stadt Greiz noch weiter vorangebracht werden, so Grüner abschließend.

Antje-Gesine Marsch @06.02.2012