Greiz wagt Liebe!?!

Greiz wagt Liebe!?!
Der künstlerische Leiter des Greizer Theaterherbstes, Michael-Paul Milow (r.) und Pressesprecher Karsten Schaarschmidt präsentieren das Plakat zum 22. Greizer Theaterherbst Wagt Liebe?!?

XXII. Theaterherbst lädt vom 12. bis 21. September ein

GREIZ. Nachdem man im letzten Jahr dem „Ende nah“ war, nähert sich das Motto des Greizer Theaterherbstes in diesem Jahr dem Thema Liebe und seinen „umfangreichen Assoziationsmöglichkeiten“, so der künstlerische Leiter des Festivals, Michael-Paul Milow. Acht eigene Werkstätten, dazu elf Gastspiele, darunter drei deutsche Erstaufführungen, Konzerte, zwei Kinofilme, drei Ausstellungen, drei Talkshows und zwei Filme über ein bzw. DAS Thema schlechthin: die Liebe, werden die Greizer und ihre Gäste erleben. Besonders freut sich Milow, erstmals eine Seniorenwerkstatt präsentieren zu können, ebenso neu sei die Kooperation mit den beiden Greizer Kindergärten „Geschwister Scholl“ und „Freundschaft“, die schon jetzt eine Fortsetzung der Arbeit wünschen. Am Donnerstag, den 12. September findet im 10aRium die Vernissage der Gestaltungswerkstatt „Die Kunst der freien Meinungsäußerung statt; 20 Uhr folgt die der Medienwerkstatt in der Friedensbrücke.

Ebenfalls in der Friedensbrücke wird die Fotoausstellung schieflagen wagen von Franziska Barth eröffnet. Auf die Premiere der Schauspielwerkstatt mit dem Sommernachtstraum, kann man sich vor der herrlichen Kulisse des Oberen Schlosses am Freitag, den 13. September freuen. 29 Teilnehmer werden unter Regie von Veronika Steinböck in Kooperation mit dem Diakonieverein Carolinenfeld – das Shakespeare-Stück zur Aufführung bringen. Es ist keine 1:1-Übernahme des Klassikers, wie Michael-Paul Milow sagt. Sie bricht ihn auf und spielt mit den Erfahrungen der Mitwirkenden. Zur offiziellen Eröffnungsparty spielt im Anschluss die Greizer Band Intrinsic Vitality.

Am Sonnabend, den 14. September startet um 16 Uhr in der Vogtlandhalle die Premiere der Kinderwerkstatt I mit dem Stück Wo die wilden Kerle wohnen, eine Stunde später die des 24583 Little Creepy Wonders des Scarlattine Teatros. Um 19 Uhr wird mit Objekten und Figuren, E-Gitarren und Hochzeitskleidern der Freischütz aufgeführt. Die Tanzwerkstatt erlebt ihre Premiere am Sonntag, den 15. September ab 15 Uhr in der Ecke A im 3. Obergeschoss der Vogtlandhalle. Im Weißen Saal wird der Greizer Schauspieler Wilfried Pucher auf Brecht treffen. Unterstützt wird das literarisch- musikalische Experiment von der Jazzband Vince. Gemeinsam mit der Stadt- und Kreisbibliothek begeht man am Montag, den 16. September deren 20-jähriges Bestehen.

Der Autor Thomas Rosenlöcher wird großartige Dichtkunst offerieren, die Fun Horns entführen anschließend in die skurrile Welt des Humors und des Jazz. In dem etwas morbid anmutenden Saal des Brauereigasthofs Grüne Linde, wird die Seniorenwerkstatt mit ihrem Stück Alter schützt vor Liebe nicht sicher für Begeisterung sorgen. In der Vogtlandhalle kann man ab 20.30 Uhr das von Anke Hartmann inszenierte Stück In achtzig Tagen um die Welt, ein Gastspiel der Justizvollzugsanstalt Hohenleuben erleben. Im Weißen Saal präsentieren am Mittwoch, den 18. September Dr. Rolf-Bernhard Essig, begleitet von Franz Tröger, Europas wohl einzigem Spieluhrenkomponisten, Sprichwörterberatung und Poesie rund um das ewige Thema. Bei einer etwas anderen Seifenoper kann man am Donnerstag, den 19. September, um 18.30 Uhr im Pferdestall des Oberen Schlosses dabei sein: Badezimmer Teil I Soap nennt sich das überschäumende Wasserspiel voller Anmut und Poesie.

Das Üz & lekkere Compagnie Leipzig präsentieren ebenfalls am Donnerstag, um 20.30 Uhr auf der Studiobühne Spielfreude und Verwandlungslust auf engstem Raume mit dem Stück Reigen. Volkan T., der türkische Rapper wird nicht im Ghetto der Liebe landen, wie es sich Michael-Paul Milow vielleicht wünscht, sondern seine Hip Hop Performancewerkstatt am Freitag, den 20. September im Hotel Friedensbrücke dem Publikum vorstellen. An gleicher Stelle lädt um 20 Uhr das Mondstaubtheater Zwickau zu Rumpel Stil ein und verwandelt den Märchenklassiker auf eigene Art. Die Kinderwerkstatt II feiert am Sonnabend, den 21. September, um 16 Uhr in der Vogtlandhalle mit dem Stück Geschichten aus dem Dschungel ihre Premiere. Hochwertige Theaterkunst offeriert sich im Anschluss um 17 Uhr mit dem Mäuseken Wackelohr, das vom Theaterkosmos 53 und Rike Schubert aufgeführt wird. Ein tschechisches Gastspiel schließt den Theaterherbst ab: VerTeDance aus Prag erkunden auf originelle Weise die Möglichkeiten des körperlichen Ausdrucks. Mit der großen Abschlussparty Love in the air verabschiedet sich das Festival bis zum nächsten Jahr. Erwähnenswert noch, dass sich das Festivalcafe`, das natürlich Liebe heißt, in der 1. Etage der Brücke täglich nach den Vorstellungen den Gästen öffnet.

Hier finden auch drei Talkshows mit Greizer Experten statt.

Liebe wird in diesen neoliberalen Zeiten mehr als denn je gebraucht resümierte Michael-Paul Milow. Vielleicht trage man mit diesem Festival ein Stück weit dazu bei, dass man liebevoller miteinander umgeht: Liebe als Instanz gegen die Unbilden dieser Zeit.

Antje-Gesine Marsch @03.09.2013