Greizer CDU begrüßt verbesserte überregionale Bahnanbindung

Greizer Bahnhof und im Hintergrund das Amtsgericht

Fahrplanumstellung der Deutschen Bahn

Greizer Bahnhof und im Hintergrund das Amtsgericht
Greizer Bahnhof und im Hintergrund das Amtsgericht
Greiz. Mit der Fahrplanumstellung der Deutschen Bahn ab dem 9. Dezember wird sich die überregionale Anbindung an   den Zugverkehr der Deutschen Bahn deutlich verbessern. Mehrmals täglich werden Regionalexpresszüge der Bahn die Kreisstadt,
Neumühle, Berga und Wünschendorf mit der Landeshauptstadt verbinden. Damit wird man Jena in 78 Minuten und Erfurt in weniger als zwei Stunden
bequem mit der Bahn erreichen und hat damit einen direkt Anschluss an das ICE-Fernverkehrsnetz. Die CDU Greiz sieht damit eine mehrjährige
Forderung ihrer Stadtratsfraktion realisiert und zeigt sich zufrieden mit der Fahrplanplanung der DB AG. „Damit wird eine längst überfällig Lücke
für Studierende, Fernreisende und Pendler geschlossen“, freut sich der Vorsitzende des Greizer Tourismusausschusses Christian Tischner
(CDU). Gerade für Studierende wird Greiz als Wohnort damit attraktiver. Zusätzlich wird es mehrmals täglich eine direkte Verbindung von Greiz über Jena, Erfurt, Gotha nach
Göttingen geben. Damit ist auch eine wichtige Anbindung Richtung Hannover und Hamburg in dreieinhalb Stunden geschaffen. Die CDU sieht die
änderungen im Fahrplan insgesamt als Aufwertung und Chance für viele Menschen im Landkreis Greiz.
CDU-Ortsverband Greiz @27.10.2012

Werbeanzeigen

1 Kommentar zu Greizer CDU begrüßt verbesserte überregionale Bahnanbindung

  1. Liebe CDU, und was ist mit den Reisenden in Bernsgrün und Pöllwitz? Die wohnen auch NOCH im Landkreis Greiz? Doch Züge halten dort keine mehr!

Kommentare sind deaktiviert.