Bildbeschreibung → Mutti und Baby Ben fühlen sich im Kreiskrankenhaus Greiz gut aufgehoben. Links Dipl. - Med. Ulrich Köhler, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, rechts Dr. med. Ulf Meyer, Chefarzt der Klinik für Kinder-und Jugendmedizin; dahinter Hebamme Judith Schatz.

Greizer Frauenklinik öffnet am 1. April ihre Türen

Am Samstag, den 1. April lädt die Frauenklinik des Kreiskrankenhauses Greiz zum Tag der offenen Tür ein

GREIZ. Mit Herzlichkeit werden Ulrich Köhler, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, das Klinikteam sowie die Hebammen des Kreißsaals der Kreiskrankenhaus Greiz GmbH am Samstag, den 1. April in der Zeit von 9 bis 13 Uhr die Gäste zum Tag der offenen Tür in der Frauenklinik begrüßen.
Die Klinik wendet sich dabei an Frauen jeden Alters, baldige Väter und Mütter, Eltern, Großeltern und Geschwister. Informiert wird über spezifische Frauenthemen rund um den weiblichen Körper, Schwangerschaft, Geburt und die Zeit danach.
So gibt es die Möglichkeit, sich auf der Station und im Kreißsaal umzuschauen.
Die Gäste können sich von der angenehmen Atmosphäre überzeugen, die so gar nichts mit krankenhauseigener Sterilität zu tun hat. „Wir bieten Frauen und Kindern höchsten medizinischen Standard und eine angenehme Umgebung“, wie Chefarzt Köhler betont.
Die Zahl der Geburten sei in den letzten Jahren stetig gestiegen, so der Mediziner weiter. „Es ist uns ganz wichtig, dass sich die Frauen bei uns wohlfühlen.“
Im Kreißsaal wird an diesem Tag sicher reger Betrieb herrschen: die Hebammen stehen den Interessierten Rede und Antwort und führen durch die Räumlichkeiten.
Neben der großen Wanne für die Wassergeburt gibt es bequeme Entbindungsbetten.
Auch Gebärhocker oder Gebärseil stehen zur Verfügung.
Die neueste Technik sorgt für ein Maximum an Sicherheit für Mutter und Kind – sie hält sich aber dezent im Hintergrund.

„Es ist alles da, um im Ernstfall sofort reagieren zu können“, stellte Chefarzt Köhler heraus und lobte die Zusammenarbeit mit Anästhesisten und Kinderärzten.
Anhand eines Modells wird der Mediziner den natürlichen Geburtsvorgang vorstellen – ebenso den 3D-Ultraschall, der eine Verbesserung der Diagnostik in der Frauenheilkunde und Schwangerschaft bietet.
Möglichkeiten der Schmerzbeeinflussung unter der Geburt stellen die Anästhesisten der Klinik vor.
Während sich die Großen im Foyer an den vielfältigen Informationsständen umsehen, können die Kleinen im Kinder-und Stillzimmer den „Geschwisterführerschein“ ablegen.
Hebammen erklären den Kindern, wie man ein „Baby“ richtig anzieht, badet und ausfährt.

Großer Beliebtheit bei den jüngsten Gästen erfreut sich traditionell der „Puppendoktor“, der die mitgebrachten Teddys und Puppen röntgt.
Ein großes Rahmenprogramm mit Infoständen bereichert den Tag der offenen Tür. „Wir werden den Interessierten demonstrieren, was wir haben und können“, fasst der Mediziner den Tag der offenen Tür zusammen.

Die Piazza öffnet bereits um 8 Uhr ihre Pforten – ebenso laden um 10 Uhr Schüler des Ulf-Merbold-Gymnasiums zur Präsentation ihrer Seminarfacharbeit zum Thema „Gebärmutterhalskrebs“ ein.

Antje-Gesine Marsch @21.03.2017

Werbeanzeigen