Werbeanzeigen

Greizer IG Neustadt organisiert Arbeitseinsatz im Park

Greizer IG Neustadt organisiert Arbeitseinsatz im Park

Hilfe macht auch Spaß

Greizer IG Neustadt organisiert Arbeitseinsatz im Park
35 fleißige Helfer kamen in den Greizer Park zum Aufräumen – das “11-Uhr-Bier” schmeckte den Herren der Schöpfung
GREIZ. Unter dem Motto “Schippen statt Schippern” lud die Interessengemeinschaft Greizer Neustadt am Sonnabenvormittag zum Arbeitseinsatz in den Park, speziell an das Areal rund um die Luftbrücke ein. Das “Schippern” ist darauf bezogen, dass man eigentlich die traditionelle KanuFunRegatta auf der Weißen Elster veranstalten wollte, doch die Hochwasserflut diese Veranstaltung quasi ins Wasser fallen ließ. Durch den schönen Park spazieren zu gehen ist die eine Sache, meinte Wolfgang Körner, einer der 35 fleißigen Helfer, die sich emsig zu schaffen machten. Die andere Seite aber sei, zu agieren, wenn der Park Hilfe braucht. Das Arbeitsgerät hatte der Bauhof Greiz zur Verfügung gestellt, wie Vereinsvorsitzender Steffen Dinkler sagte. Unter den Helfern befanden sich nicht nur IG-Mitglieder, sondern auch Freunde des Vereins, die an der Regatta teilgenommen hätten. Selbst Kinder, wie Charly, Bruno oder Kiara griffen zur Schaufel und trugen zum guten Gelingen der Aktion bei. Dem Park zuliebe in dem waren sich alle Helfer einig. Erste einige Tage zuvor war der Weg vom Sommerpalais zur Luftbrücke aufgeschottert worden, so dass die Fahrzeuge auch die Container in Nähe der Brücke abstellen konnten. Parkverwalter Christian Lentz hat erklärt, wo unsere Hilfe im Besonderen benötigt wird, so Steffen Dinkler. Bis zum Mittag war man damit beschäftigt, Schwemm-und Treibgut aus dem Gelände zu entfernen, vor allem Holz und äste, aber auch Plastemüll. Die Wege um die Luftbrücke wurden vom angespülten Sand befreit und so wieder sichtbar und zugänglich gemacht. Der Sand wird entsorgt, erklärte Steffen Dinkler, da die Gefahr der Kontaminierung doch recht hoch sei. Auch die Bäume im Dammbereich der Weißen Elster wurden in die Kur genommen. Zwanzig Kubikmeter Erdreich haben wir heute bewegt, fasste der 2. Vereinsvorsitzende, Jan Popp gegen Mittag zusammen. Das 11-Uhr-Bier, das er zur Freude der Anwesenden herangeschafft hatte, schmeckte vor allem den Herren der Schöpfung bestens. Die Arbeit hat richtig Spaß gemacht, man sieht, dass etwas fertig wird, resümierte Christian Tischendorf. Das bestätigte auch Petra Gypser, die gemeinsam mit Karin Müller den Erdbereich um die Akazien am Dammweg bearbeitete. Auf jeden Fall habe diese Aktion das Gemeinschaftsgefühl bestärkt, wie es Steffen Dinkler auf den Punkt brachte. Bedanken möchte sich die IG Neustadt vor allem auch bei Bürgerinitiative Weil wir Greiz lieben für die Unterstützung, beim Containerdienst Reinhold für das Stellen der Container, bei der Getränkequelle Liebold und vor allem bei der Firma Max Heidrich GmbH Baufachhandel, die für alle Helfer Arbeitshandschuhe bereit stellte.
Antje-Gesine Marsch @13.07.2013

Nach der Hochwasserflut, die große Teile des Greizer Landschaftsparkes verwüstete, riss die Hilfe beim Wiederaufbau nicht ab. Bürger, groß und klein, jung und alt, Schüler und Lehrer, Vereine, Firmen, Initiativen – kurz Liebhaber des Parkes packten mit an, um den Park wieder in seinen schönen Zustand zu versetzen, den die Greizer und ihre Gäste so lieben.

Werbeanzeigen