Greizer Kinder feiern traditionelles Martinsfest

Greizer Kinder feiern traditionelles Martinsfest
Die berühmte "Mantelszene" wird nun vom Heiligen Martin (Maximilian9 und dem "Bettler" (Stefan) nachgestellt.

Mit einer Veranstaltung in der Herz-Jesu-Gemeinde und einem gemeinsamen Lampionumzug begehen die Greizer Kinder das traditionelle ökumenische Martinsfest

GREIZ. „Das Beste gegen Gewalt sind friedvolle Menschen“. Diese Aussage von Kerstin Czwienczek, Gemeindereferentin der Katholischen Herz-Jesu-Gemeinde, und Evi Nachtigall, Gemeindepädagogin der Evangelisch-Lutherischen Kirchgemeinde, war die wichtigste, die die zahlreichen Kinder und Eltern zur Veranstaltung in der Herz-Jesu-Gemeinde verinnerlichten.
Zuvor hatten die beiden Frauen als “Feinde” mit Schwertern gekämpft – kamen aber bald zu der Erkenntnis, dass es besser ist, einem Gegner eine Blume zu reichen und ihn anzulächeln. „So werden aus Feinden Freunde“, bewiesen sie den großen und kleinen Gästen. Die Kinder konnten indes ihre Vorschläge eines friedlichen Zusammenlebens in die Mitte von papiernen Sonnenblumen schreiben, die dann an einer Stellwand befestigt wurden. Wünsche wie „umarmen“, „lächeln“, „ein freundliches Wort“, aber auch „gemeinsam Eis essen gehen“ oder „keine Waffen mehr verkaufen“ standen auf der Wunschliste der Mädchen und Jungen ganz oben. “
Der Heilige Martin, dem das heutige Fest gewidmet wurde, wollte auch nicht mehr kämpfen“, wie Evi Nachtigall als Gleichnis beschrieb. Zum ersten Mal werden sich die an diesem Abend mitgebrachten, vor dem Altar abgelegten Präsente nicht nach Brest/Weißrussland auf den Weg machen, sondern kommen in der Kontaktstelle Siebenhitze den Kindern von Asylbewerbern zugute. „Die Menschen, die seit vielen Jahren den Hilfstransport nach Brest brachten, dürfen nicht mehr in dieses Land“, erklärte Kerstin Czwienczek.
Zum Schluss der mit vielen Liedern gewürzten Veranstaltung bildeten die Gäste Reihen, fassten sich an den Händen und lächelten sich an. „Werdet selbst zu Blumen“ hatten die beiden Gemeindepädagoginnen die Gäste ermuntert.

In der Nahmmacherstraße versammelten sich nach der gemeinsamen Stunde die Kinder mit ihren Eltern und Geschwistern, um mit ihren bunten Lampions und angeführt vom „Heiligen Martin“ (Maximilian Dziabel) in den Schlossgarten zu ziehen. Dort wurden sie von schönen Klängen des Posaunenchores der Evangelisch-Lutherischen Kirche empfangen.

Kerstin Czwienczek verlies wie in jedem Jahr die Geschichte vom Heiligen Martin:
In jener Zeit (etwa 371/372) berief man Martin auf den Bischofsstuhl von Tours. Martin aber wollte sich seinem Kloster nicht entreißen lassen. Er suchte sich zu verbergen, um der Bischofsernennung zu entgehen. Da er keinen geeigneter Ort fand, suchte er schließlich in einem Gänsestall Zuflucht. Als die Menge ihn suchte, fand sie ihn in diesem Gänsestall, weil die Gänse durch lautes Geschrei auf den heiligen Mann aufmerksam machten.

Auch in diesem Jahr wurde die legendäre Mantelteilung szenisch dargestellt. Vor über 1600 Jahren setzte Soldat Martin ein Hoffnungszeichen, als er die Hälfte seines Mantels einem frierenden Bettler gab.
Teilen war im Anschluss auch für die Martinsfest-Besucher angesagt.
Die Gemeindepädagoginnen ermunterten die Jüngsten, ihre Hörnchen mit Bruder, Schwester oder einem Freund zu teilen. Der Förderverein der Lessing-Grundschule bot zudem Roster an, die guten Absatz fanden.
Einen Dank sprach Kerstin Czwienczek auch in diesem Jahr an vier Bäckerein der Stadt Greiz aus, die die Martinshörnchen sponserten.

Antje-Gesine Marsch @13.11.2016

Advertisements

Veranstaltungen Vogtlandhalle Greiz

Auch das könnte Sie Interessieren

Das Vogtland muss bekannter werden
Sommerpalais Greiz

Das Vogtland muss bekannter werden

Im Greizer Sommerpalais fand die dritte von insgesamt fünf Informationsrunden statt GREIZ. Das Vogtland muss bekannter werden. Diesem Ziel hat sich der Tourismusverband Vogtland seit seiner Fusion vor genau einem Jahr fest verschrieben. Die gemeinsame […]

Advertisements
Weihnachtsfeier des Behindertenverbandes Greiz
Schule/Gymnasium

Weihnachtsfeier des Behindertenverbandes Greiz

Zum zweiten Mal beging der Behindertenverband Greiz e.V. die alljährliche Weihnachtsfeier in der Pohlitzer Regelschule. GREIZ. Mit einem bunten Programm unterhielten die Schüler des Faches Darstellen und Gestalten die erwartungsfrohen Gäste, die sich sichtlich wohl […]

Advertisements
Gommla: Gemütliches Weihnachtsbaumverbrennen zum Jahresauftakt
Gommla

Gommla: Gemütliches Weihnachtsbaumverbrennen zum Jahresauftakt

Ortsteilrat und Gommlaer Feuerwehrverein Gommla setzten lange Tradition fort und kamen dabei mit den Gommlaer Bürgern ins Gespräch GOMMLA. Ein kleines Volksfest ist es geworden für die Gommlaer und ihre Gäste am Samstag – das […]

Advertisements
Siegmund Vogel.
Politik

Sitzung des Kreiswahlausschusses Greiz

GREIZ. Einstimmig fällte der Kreiswahlausschuss bestehend aus den Beisitzern und den Vertrauenspersonen – am Freitagnachmittag die Entscheidung über die Zulassung der eingereichten Kreiswahlvorschläge des Wahlkreises 195 Greiz-Altenburger Land für die Wahl zum 18. Deutschen Bundestag, […]

Advertisements
Greizer Bahnhof und im Hintergrund das Amtsgericht
Politik

Greizer CDU begrüßt verbesserte überregionale Bahnanbindung

Fahrplanumstellung der Deutschen Bahn Greiz. Mit der Fahrplanumstellung der Deutschen Bahn ab dem 9. Dezember wird sich die überregionale Anbindung an   den Zugverkehr der Deutschen Bahn deutlich verbessern. Mehrmals täglich werden Regionalexpresszüge der Bahn […]

Advertisements
Spiel-und Sportfreifläche in der Greizer Marienstraße
Stadt Greiz

Spiel-und Sportfreifläche in der Greizer Marienstraße in Beschlag genommen

Volley-, Basket- und Völkerball wird man hier nun ebenso spielen können wie Tennis, Federball und Badminton GREIZ. Seit vor vier Jahren das Gebäude der Likörfabrik abgerissen wurde, das die Stadt Greiz vor acht Jahren für […]

Advertisements