Mit einem anspruchsvollen Programm zeigten die jungen Musiker ihr Können

Greizer Musikschüler und Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach auf einer Bühne
Szenisch stellen die beiden Mädchen Lisa (r.) und Clara das Duett von Hänsel und Gretel dar.

Greizer Musikschüler gemeinsam mit der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach auf einer Bühne
GREIZ. Die Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach und die Kreismusikschule „Bernhard Stavenhagen“ verbindet seit Jahren eine enge Zusammenarbeit. Das Gemeinschaftskonzert, das es in dieser Form seit dem Jahr 1987 gibt, ist davon beredtes Zeugnis. Am Mittwochabend stellten sich in einem kontrastreichen Programm zwölf Musikschüler dem erwartungsvollen Publikum in der Vogtlandhalle. „Ohne den Ehrgeiz der Schüler ist solch ein Konzert nicht möglich“, wie es Musikschulleiter Ingo Hufenbach eingangs formulierte. Mit „Verstand und einer großen Portion Herz“ hätten die Lehrkräfte erreicht, dass die jungen Musiker mit so einem hervorragenden Klangkörper wie der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach musizieren können. Zu Beginn interpretierten Stavenhagenpreisträgerin Lisa Schmidt und Clara Schneidenbach aus Engelbert Humperdincks Oper „Hänsel und Gretel“ das Duett „Brüderchen, komm tanz mit mir“. Konrad Thiel (Fagott) schloss sich mit dem „Funeralmarch of a marionette“ von Charles Gounod an. Als Flöten-Duett spielten Stavenhagenpreisträgerin Friederike Heckmann und Katharina Freitag das Concerto e-moll von Georg Philipp Telemann, gefolgt von Magdalena Walter, die auf der Klarinette Variationen von A. Baklanowa intonierte. Den 1. Satz des Konzerts für Violine und Orchester a-moll von Johann Sebastian Bach bot Stavenhagenpreisträgerin Franziska Reiher dar. Friederike Heckmann hatte mit dem Konzert für Flöte und Orchester D-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart noch einen zweiten Auftritt an diesem Abend. Virtuos brachte Stavenhagenpreisträger Marius Frantz Joseph Haydns Konzert Nr. 2 für Violine und Orchester in G-Dur zu Gehör, bevor Stavenhagenpreisträger Michael Merkel auf der Trompete den 3. Satz aus der Sonate op. 18 von Thorvald Hansen blies. Mit Gesangsdarbietungen schloss das Gemeinschaftskonzert: Laura Adler, Mareike Fischer und Clara Schneidenbach sangen den Part der drei Knaben aus Mozarts „Zauberflöte“, gefolgt von Carolin Nöller, die stimmschön „Du also bist mein Bräutigam?“ interpretierte. Den Abschluss bildete Madeleine Reiher mit dem Titel „You raise me up“ und „Ich gehör nur mir“ aus dem Musical „Elisabeth“.
Auch in diesem Jahr ein mehr als gelungenes Konzert, das nicht nur durch die hervorragenden Leistungen der jungen Musiker lebte, sondern vor allem vom großen Einfühlungsvermögen der Orchestermusiker unter dem bewährten Dirigat von Prof. Lothar Seyfarth.

Antje-Gesine Marsch @16.05.2014

Advertisements

Veranstaltungen Vogtlandhalle Greiz