Greizer Parkfreunde nun auch im weltweiten Netz

Greizer Parkfreunde nun auch im weltweiten Netz
Stellten die neue Webseite des Vereins Greizer Parkfreunde e.V. vor: von rechts Vereinsvorsitzender Mario Walther, Dr. Christian Wonitzki, Christian Stark, Pia Büttner (steh.), Uwe Jacob und Almut Kaul.

Am Mittwoch stellte der Verein seine neue Homepage vor
GREIZ. Mit dem Freischalten einer neuen Internetseite und der damit bis ins Detail ausgearbeiteten Darstellung des Fürstlich Greizer Parks in all seinen Facetten will der Verein Greizer Parkfreunde e.V. seine Öffentlichkeitsarbeit nun auch via weltweitem Netz vorantreiben. Der substantiellen Erhaltung, Pflege und gärtnerischen Weiterentwicklung des Parks hat sich der Verein seit fünf Jahren verschrieben. “Insbesondere dessen gartenhistorische, stadtbildprägende und naturschutzfachliche Bedeutung sollen in der öffentlichen Wahrnehmung gestärkt werden”, heißt es auf der Homepage, die Vereinsvorsitzender Mario Walther, Stellvertreter Dr. Christian Wonitzki, Schriftführer Uwe Jacob, sowie die Vorstandsmitglieder Almut Kaul und Christian Stark am Mittwochabend im “Holzwurm” offiziell vorstellten.

Bislang gibt es keine Park-Seite
Da es bislang “gar keine Seite” über den Fürstlich Greizer Park und “nichts zu finden” gab, reifte bei den Vereinsmitgliedern die Idee, eine eigene Internetseite zu erstellen, die Interessierten die Möglichkeit eröffnet, über die Geschichte, Flora und Fauna sowie alle aktuellen Geschehnisse “im Bilde zu sein”, wie es Mario Walther formulierte. Vor zwei Monaten habe man im Vorstand begonnen, gemeinsam mit Christian Stark von der Firma strak comm. GmbH die Seite zu konzipieren, zu gestalten und “mit Wissen zu füllen”. Der derzeitige Punkt sei der “Vorzeigestand”, man wolle nun die Homepage stetig erweitern, sei es mit Bildmaterial oder Neuigkeiten.

Zahlreiche Rubriken
Die geschichtliche Entwicklung des Greizer Parks samt Zeittafel steht genauso im Fokus der Präsentation wie der “Lebensraum Park” oder die “Vogelwelt”. So wies Dr. Wonitzki etwa auf 15 verschiedene Biotop-Typen hin, die es im Greizer Park gibt – und auf 216 Vogelarten, von denen 64 sogar hier brüten und den Park als Lebensraum gebrauchen. In der Rubrik „Park erleben“ wird eine interaktive Karte präsentiert, die markante Punkte, wie die Hammerwiesen oder den Gasparinentempel zeigt. Auch über die beliebten Parkführungen und ähnliche Veranstaltungen gibt es Informationen. Angaben zu den Aufgaben des Vereins, Beiträgen – sowie Satzung und Mitgliedsanträge komplettieren das Angebot. Bürger, die sich mit Fotos an der Gestaltung der Homepage beteiligen wollen, sind freundlich aufgefordert, sich mittels Kontaktformular an den Verein zu wenden, richtet Mario Walther das Angebot an alle Bürger. Die Erweiterung der Linkliste steht ebenso auf der Agenda des Vereins – auch das Erstellen eines Kalenders fasst man ins Auge.

Webseite in enger Zusammenarbeit mit der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten
Die Homepage sei in enger Zusammenarbeit mit der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten entstanden, wie Mario Walther ausführte. Man habe teilweise auch Texte übernommen oder bearbeitet; schließlich müsse man das Rad nicht zwei Mal erfinden. Auch den „Endstand“ der Webseite habe man der Stiftung vorgestellt, bestätigte Schlossverwalterin Pia Büttner. Neben der Präsentation des Fürstlich Greizer Parks wolle man zudem das „Interesse an der Arbeit des Vereins wecken“, nannte Mario Walther ein weiteres Ziel. Der Verein Greizer Parkfreunde e.V. lebe von Menschen, „die ihn unterstützen“. Sei es durch Mitarbeit, Vereinsbeiträge oder Spenden. Derzeit zählt der Verein dreizehn Mitglieder. „Freund des Greizer Parks“ könne jeder werden, warb der Vereinsvorstand abschließend für eine Mitgliedschaft im gleichnamigen Verein.

Antje-Gesine Marsch @07.04.2016