Bildbeschreibung → Prinz Mario I. und Prinzessin Heidi I. sind das neue Prinzenpaar der 41. Saison der Greizer Faschingsgesellschaft GFG.

Greizer Prinzenpaar: Wir freuen uns auf die närrische Zeit

Mario I. und Heidi I. sind das neue Prinzenpaar der Greizer Faschingsgesellschaft GFG

GREIZ. Nur noch wenige Wochen – dann lädt die Greizer Faschingsgesellschaft GFG unter dem Motto “Antike Helden seh’n Greizer selten” zu den Höhepunkten der Saison ein: dem Schürzenball am 3. Februar, dem Kinderfasching am 4. Februar, dem großen Faschingsball am 10. Februar und natürlich dem Rosenmontagsumzug am 12. Februar.

Das neue Prinzenpaar der GFG stellte sich bereits am 11.11. beim Sturm auf das Greizer Rathaus der Öffentlichkeit vor.
Ich traf mich mit Prinz Mario I., um mehr über die karnevalistischen Hoheiten zu erfahren.

Vielleicht können Sie unseren Lesern zu Beginn verraten, wer sich hinter dem Greizer Prinzenpaar verbirgt?

Mario I.: Mein bürgerlicher Name ist Mario Walden, ich bin 1961 geboren und lebe mit meiner Frau Anja und Sohn Fin in Mohlsdorf, arbeite aber seit 1984 in Leipzig, bin in der Gebietsdirektion einer großen Versicherung tätig. Prinzessin Heidi I. ist als Krankenschwester an der Greizer Klinik beschäftigt. Heidi ist 37 Jahre und ein “Urgewächs” der Greizer Faschingsgesellschaft.

Das heißt im Umkehrschluss, dass Sie bislang eher wenig mit Fasching am Hut hatten?

Mario I.: Ich finde Fasching toll, bin aber kein Freak. Während meines Studiums an der DHfK Leipzig fanden dort legendäre Veranstaltungen statt – das ist aber schon einige Jahre her…Fasching ist also im Grunde Neuland für mich. Doch mein komödiantisches Talent konnte ich schon unter Beweis stellen. Etwa, als ich bei einer Firmenveranstaltung vor 500 Leuten als “Barack Obama” auftrat.

Im Rampenlicht zu stehen, ist Ihnen also nicht fremd?

Mario I.: Ich bin sportlich in der Abteilung Volleyball beim TSV Leipzig 76 aktiv, auch als Trainer. Seit siebzehn Jahren organisiere ich zudem ein Beach-Volleyball-Camp an der Ostsee, bin also gewohnt, an vorderster Front zu stehen und zu agieren.

Wie aber sind Sie Faschingsprinz in Greiz geworden?

Mario I.: Unser sechsjähriger Sohn Fin ist absolut faschingsbegeistert. Zum Kinderfasching im vergangenen Jahr in der Kurt-Rödel-Halle hatte ich die Bilder am Eingang bewundert, als mich die Präsidentin Yvonne Schwabe ansprach. Für Heidi, die schon als Funkenmariechen oder Trainerin bei der GFG in Aktion trat, eine schöne Möglichkeit, auch als Prinzessin zu glänzen – für mich eine völlig neue Erfahrung.

Sie sind also quasi im wahren Leben kein Paar?

Mario I.: Nein, aber ich und meine Frau Anja sind mit Heidi nebst Ehemann seit Jahren befreundet. Meine Frau hat mich zudem in meiner Entscheidung bestärkt.

Seit dem 11.11. ist Greiz zur 21. Römischen Provinz erklärt worden. Wie fanden Sie die Auftaktveranstaltung auf dem Greizer Markt?

Mario I.: Ich fand die Atmosphäre sehr schön; obwohl Samstag war, kamen viele Greizer, um den Sturm auf das Rathaus zu erleben. Die Schlüsselübernahme war zwar recht martialisch, aber spektakulär. Auch der Bürgermeister hat spontan gut reagiert und spielte gut mit – wir hatten alle viel Spaß. Die Macht in Greiz zu übernehmen ist spannend. Und Karneval beinhaltet ja zwischen den Zeilen auch immer ein wenig Politik. Was mich wunderte: Die Greizer hielten sich beim Freibier stark zurück…

Wie viele Veranstaltungen müssen Sie in den nächsten Wochen bewältigen?

Mario I.: Sechs offizielle Auftritte warten auf uns.

Sie sind ein wenig aufgeregt?

Mario I.: Selbstverständlich, das gehört auf jeden Fall dazu. Ich denke aber, dass man das Adrenalin braucht, um wirklich gut zu sein.

Werden Mario I. und Heidi I. ein Comeback liefern?

Mario I.: Das werden wir sehen. Jetzt stürzen wir uns erst mal ins närrische Geschehen. Wir reden nach der Saison weiter.

Vielen Dank für das Gespräch und viel Spaß bei allen Veranstaltungen.

P.S. Für den großen Faschingsball am 10. Februar in der Kurt-Rödel-Halle mit der Band Rockpirat sind noch einige Karten zu 15 Euro vorhanden. Erhältlich über die Hotline: 03661-407267 oder unter gfg-kartenservice@web.de

Das Gespräch führte Antje-Gesine Marsch @11.01.2018

Werbeanzeigen