Greizer trotzen dem Wetter und feiern ihr Neustadtfest

Greizer trotzen dem Wetter und feiern ihr Neustadtfest
Kunst und Antiquitäten gab es auf der Flohmarktmeile zu ergattern.

Trotz durchwachsenen Wetters kamen viele Greizer und ihre Gäste zum Neustadtfest

GREIZ. Bange Blicke gen Himmel und die Hoffnung, dass das Wetter durchhalten möge, begleiteten das diesjährige Neustadtfest. Hatten die Greizer und ihre Gäste in den letzten Jahren stets Glück und konnten ihr Fest bei Kaiserwetter feiern, waren diesmal Schirme die ständigen Begleiter. Dennoch trotzte man den Wetterunbilden und besuchte die zahlreichen Angebote längs der Carolinenstraße, vor der Vogtlandhalle, im Goethepark und Schlossgarten sowie der Brückenstraße.

Am Vormittag wurde das Greizer Neustadtfest von der 2. Beigeordneten des Greizer Bürgermeisters, Ines Watzek (SPD) eröffnet. Sie dankte allen an der Vorbereitung Beteiligten und wünschte dem Tag einen schönen Verlauf. Musikalisch umrahmt wurde die Eröffnung von den Klängen des Greizer Fanfarenzugs; Präsenz zeigte auch das Greizer Reußenpaar, Silke und Andreas Stark.

Im Goethepark präsentierten sich zahlreiche Vereine der Stadt Greiz mit ihren Aktivitäten. Die Händlermeile umfasste etwa einhundert Stände; fünfzig Flohmarktstände luden zum Schauen, Stöbern und Schnäppchenjagen ein. Ihre Türen öffneten unter anderem das Ulf-Merbold-Gymnasium und der am Freitag neu eröffnete GWG-Wohnpark.

Im Schlossgarten konnten sich die Gäste von einem großen Angebot von Autos überzeugen, fachsimpeln, beraten lassen und vielleicht bereits den nächsten fahrenden Untersatz aussuchen.

Einen Höhepunkt des Nachmittags stellte die Verleihung der „Greizer Neustadtperle“ dar, die in diesem Jahr an Anke und Ingo Steinbrecher und ihr Haus Carolinenstraße 54 vergeben wurde. Der von der IG Neustadt gestiftete Preis stand in diesem Jahr unter dem Motto „Attraktivste Fassadengestaltung“. „Das in diesem Jahr ausgezeichete Gebäude besticht durch seine mustergültige Fassadensanierung“, wie der Jury-Vorsitzende, Rico Beyse zur Auszeichnung sagte. Vom Gebäude selbst habe es keine Zeichnungen gegeben, lediglich ein historisches Foto, an dem man sich orientierte, so Ingo Steinbrecher.

Im Foyer der Vogtlandhalle Greiz fand der traditionelle Handarbeitstag statt, der in diesem Jahr dem Thema „Wohn-Accessoires“ folgte. „Das Interesse war sehr gut“, resümierte Ines Münzner vom Museums-und Ferienhof Waltersdorf. Das bestätigte Undine Hohmuth, die gemeinsam mit Christa Kausch die Veranstaltung organisierte. „Den ganzen Tag lang herrschte reger Andrang.“

Zünftig und feucht-fröhlich ging es beim Oktoberfest in der Brückenstraße zu. Auch diesmal scheute der Greizer Gewerbeverein keine Mühe, ein Original bayerisches Event auf die Straße zu zaubern. Zahlreiche Geschäfte öffneten ihre Pforten, für die kulinarische Betreuung wurde ebenfalls hervorragend gesorgt. Ein Kulturprogramm mit Modenschauen und Live-Musik bereicherte das Angebot.

Kathi Golle, Teamleiterin des Bereichs Veranstaltung der Greizer Freizeit-und Dienstleistungs GmbH, bei der alle Fäden zusammenliefen, resümierte am Abend: “Wir sind sehr zufrieden. Trotz des durchwachsenen Wetters ist es für die Besucher eine feste Tradition, beim Neustadtfest vorbeizuschauen. Auch mit Regenschirm, wenn es sein muss. Ein Dank gebührt allen Mitwirkenden.”

Antje-Gesine Marsch @04.10.2016