Werbeanzeigen

Grillplatz in der Greizer Neustadt

Grillplatz in der Greizer Neustadt eingeweiht
Bürgermeister Gerd Grüner inmitten der Ausführenden der Baumaßnahme und Anwohnern, die zur Einweihung des Grillplatzes gekommen sind.

Regionalbudget der Region Greiz fördert den Grillplatz des Greizer Marketingkonzeptes mit 14.400 Euro

GREIZ. Geförderte Konzepte sind nicht für die Schreibtischablage bestimmt, sondern harren auf Verwirklichung. Ein weiterer Schritt, Vorschläge des Greizer Marketingkonzeptes, die unter anderem in drei Zukunftswerkstätten erarbeitet wurden, in die Tat umzusetzen, wurde am Freitagvormittag in der Neustadt präsentiert: Ein befestigter Grill-und Picknickplatz für alle, die Spaß an sommerlichen Freizeitaktivitäten haben. In seinen Worten erinnerte Bürgermeister Gerd Grüner (SPD) an die große, damals nagelneue Interform-Halle, die 1990 fertig gestellt wurde, bis zum Abriss 1998 hier stand und nie eine Nutzung erfuhr. Das GEWOG-Haus in der Oskar-Sala- Straße, das Gewerbegebiet um die Firma Tischendorf, der dahinter liegende, gern genutzte Spielplatz, der Elsterradweg und der DFB-Kleinfeld-Fußballplatz seien ein beredtes Beispiel für die Entwicklung dieses Areals, so das Stadtoberhaupt. Vor dem Hintergrund, dass nicht nur Konzepte, sondern auch die Umsetzung von Maßnahmen gefördert werden sollen, wurde durch den Landkreis Greiz gemeinsam mit der Stadt Greiz die Anlage eines öffentlichen Grillplatzes in Angriff genommen, so Jochen Eidner, Abteilungsleiter II des Landratsamtes Greiz, der zudem auf eine weitere Maßnahme – die MuseumsCard als einheitliche Eintrittskarte für alle drei Schlösser in der Stadt Greiz – verwies. Kriterien, den Grillplatz an diesem Platz zu errichten, waren zum einen die Vorgaben des Hochwasserschutzkonzeptes der TLUG und zum anderen die Nähe zu touristischen Wegen oder Einrichtungen, wie hier dem Elsterradweg. Prämisse war dabei, den Grillplatz so zu gestalten, dass er ein eventuelles Hochwasserereignis ohne Schäden übersteht. “An dieser Stelle gab es beim Hochwasser 2013 keinerlei Probleme”, wie Bürgermeister Grüner betonte. Er dankte dem Landratsamt Greiz, dem Ingenieurbüro Kovacic & Partner aus Langenwetzendorf/Wellsdorf, der Firma Remus – Garten-und Landschaftsbau, sowie dem Bauhof Greiz für die Umsetzung dieses Vorhabens. 14.400 Euro betrug die Investitionssumme. Anwohner Klaus Dinkler begrüßte die Maßnahme – nun hoffen er und die Bewohner der Oskar-Sala-Straße, dass von den Nutzern des Grill-und Picknickplatzes Ordnung und Sauberkeit beibehalten werden. Bürgermeister Grüner zeigte sich sicher, dass dieser Ort “nicht zum Partyraum ausufern” werde. Hinweisen möchte das Stadtoberhaupt darauf, dass neben dem Grillgut der eigene Grillrost mitgebracht werden muss.

Antje-Gesine Marsch @20.05.2016

Werbeanzeigen