Werbeanzeigen

Handball: Neuformierte Reudnitzer verlieren in Saalfeld

Thüringer Verbandspokal: TSG Concordia Reudnitz – TSV 1898 Oppurg

Erstes Auswärtsspiel der TSG Concordia führte nach Saalfeld
SAALFELD/REUDNITZ. Am Sonntag ging es für die TSG Concordia Reudnitz zum ersten Auswärtsspiel der neuen Saison nach Saalfeld. Nach dem Umbruch am Ende der letzten Saison begann der Saisonstart gegen Eisenberg (13:25 Niederlage) sehr holprig. Im Angriff fehlte noch eine klare Linie und eingespielt war die Mannschaft bei weitem noch nicht. Das Spiel gegen Saalfeld stand leider ebenfalls unter keinem guten Stern, da sich der Kranken- und Verletztenstand weiter verschlechterte und die Reudnitzer erneut auf Thomas Anders verzichten mussten. Die Partie begann gut für die Gäste und so konnte man zu Beginn mit den Hausherren mithalten. Besonders Holger Kraus konnte durch seine sicher verwandelten 7-Meter immer wieder ausgleichen und so bis zum 5:4 für Saalfeld den Gegner auf Schlagdistanz halten. Jedoch fehlten auch an diesem Tag wieder die Struktur und das Spielverständnis auf Seiten der Concordia. Langsam aber sicher schlichen sich immer mehr Fehler in die Spielweise ein und so kamen die Gastgeber zu schnellen Toren. Bis zur Halbzeit fehlte auf Seiten der TSG die zündende Idee im Spiel nach vorne, um zum Torerfolg zu kommen. Die gut stehende Saalfelder Abwehr erschwerte zusätzlich die so wichtigen Tore, in einer Phase in der sich die Hausherren immer weiter absetzen konnten. Das Halbzeitergebnis von 9:16 war daher völlig verdient. In der Halbzeitpause formierte und motivierte Andreas Beierlein seine Mannschaft neu. Die zweite Halbzeit begann jedoch wie die erste aufhörte, zu viele Fehler im Aufbau und ein zu statisches Spiel verhinderten das Erspielen von guten Torgelegenheiten. Auch hier glänzten die Saalfelder wieder durch gut gespielte Tempogegenstöße, die jedoch von Christian Golle ein ums andere Mal entschärft werden konnten. Positiv sind vor allem Cédric Jonekeit und Clemens Müller zu erwähnen, die jeweils ihre ersten Tore in der Männermannschaft erzielten. Auch Markus Mucke, der nach einer Saison Pause wieder in das Training eingestiegen ist, fand nach und nach in die Partie. Dies änderte jedoch nichts an der Überlegenheit des Gegners und so musste sich die TSG am Ende mit 34:17 geschlagen geben. Am Ende geht der Dank noch an die Schiedsrichter, welche das Spiel hervorragend leiteten.

Fazit: Die beiden Niederlagen zum Saisonauftakt sind schmerzhaft, jedoch aufgrund der aktuellen Situation zu verkraften. Es muss weiter intensiv gearbeitet werden, um eine klare Linie ins Spiel der Reudnitzer zu bekommen. Das nächste Heimspiel gegen Meuselwitz kommt dafür sicherlich noch etwas zu früh, jedoch wird die Mannschaft an jedem Spiel wachsen. Außerdem gilt immer noch das Sprichwort, gut Ding will Weile haben.

Es spielten: C.Golle (TW), R.Lukas (TW), H.Kraus (6/3), M.Mucke (4), C.Jonekeit (2), P.Schäfer (2), C.Müller (1), L.Leichsenring (1), M.Plietsch (1), T.Bobek.

Philipp Schäfer @22.09.2015

Werbeanzeigen