Überwältigt von Resonanz

5. Hausmesse der Wertbau GmbH Langenwetzendorf
Firmenchef Rainer Taig (l.) im Gespräch

2000 Interessierte strömten am Sonnabend zur Hausmesse der Wertbau GmbH am Daßlitzer Kreuz und machten sich ein Bild über modernste Fertigungsverfahren rund um Fenster, Türen und Fassaden. Bereits am Vortag kamen 320 Unternehmen zum Partnertag ins Ostthüringische.

LANGENWETZENDORF. Dass Qualität bei der Wertbau GmbH mehr als nur eine Worthülse ist, beweist die Firma seit dem Gründungsjahr 1990. Es hat sich viel getan, wie Rainer Taig, Gründer und gemeinsam mit Sohn Carsten Geschäftsführer der Firma betont. 1996 sei man von Greiz in das Gewerbegebiet   Daßlitzer Kreuz gezogen und habe die Belegschaft von damals 84 Festangestellten auf nunmehr 247 Mitarbeiter erweitern können.

Am Sonnabend lud die Wertbau GmbH zur 5. Hausmesse ein; bereits am Vortag fand der Partnertag 2012 statt, in dessen Zentrum besonders   partnerschaftliche Aktionen und persönliche Unterstützung stehen, wie Rainer Taig unterstrich: 320 Partner nahmen am diesjährigen Partnertag teil, mit dem auch in diesem Jahr ein Forum zur Vermittlung von kaufmännischen, technischen und verkäuferischen Fähigkeiten geschaffen wurde. Zur Hausmesse, die sich jährlich mit der Teilnahme an der Internationalen Baumesse in München abwechselt, habe man sich an Bauherren aus dem gesamten Vogtland gewandt, das bayrische mit einbezogen, so Rainer Taig augenzwinkernd. Dass auch in diesem Jahr ein regelrechter Ansturm auf die Hausmesse des stets expandierenden Fenster-, Türen- und Fassadenproduzenten zu verzeichnen war, gibt dem Firmeninhaber dabei Recht, dass sich nur Qualität durchsetzen kann. Oft sieht man beispielsweise einem Fenster die Qualität von außen nicht an, weiß Rainer Taig.

Doch habe sich der Fokus immer mehr darauf gerichtet, dem Kunden ganz gleich, ob er vier oder vierhundert Fenster bestellt höchste Qualität anzubieten. Die Leute, die zu uns kommen, zeigen sich überwältigt vom Angebot und dem Vollsortiment, das unsere Firma dem Markt zur Verfügung stellt. Zudem wollen sie einfach gut beraten werden.

Gerade im privaten Bereich werde wieder mehr investiert, von öffentlicher Hand seien die Aufträge durch die Ausschöpfung des Konjunkturpaketes II dagegen etwas zurückgegangen. Der Trend weise zu privaten Bauherrn und wie Rainer Taig bereits vorausschaut, rechne er in diesem Jahr mit einer Mengensteigerung von 10 bis 20 Prozent. Die Hausmesse, die neben Vorträgen auch zu Werksführungen durch die modernen Produktionshallen und Präsentationen   von Lieferanten einlud, avancierte somit auch zur umfassenden Informationsveranstaltung rund um das Thema qualitätvolles Wohnen. Dass dabei auch bestens an das leibliche Wohl der Besucher und an die Jüngsten gedacht wurde, die sich derweil spielerisch die Zeit vertreiben konnten, gab der Hausmesse eine zusätzlich positive Aufwertung.

Antje-Gesine Marsch @26.02.2012