Bildbeschreibung → Das Fest der Diamantenen Hochzeit beging am 30. September 2017 das Obergrochlitzer Ehepaar Helga und Friedemann Welz. Landrätin Martina Schweinsburg (r.) und die stellvertretende Greizer Bürgermeisterin Ines Watzek gratulierten herzlich.

Helga und Friedemann Welz feiern Fest der Diamantenen Hochzeit

Landrätin Martina Schweinsburg und die Stellvertreterin des Greizer Bürgermeisters, Ines Watzek, überbringen dem Obergrochlitzer Ehepaar Welz die besten Wünsche zur Diamantenen Hochzeit

GREIZ-OBERGROCHLITZ. Auf sechzig gemeinsame Ehejahre blickte am Samstag das Ehepaar Friedemann (84) und Helga Welz (81) zurück.
Landrätin Martina Schweinsburg (CDU) und die Stellvertreterin des Greizer Bürgermeisters, Ines Watzek (SPD), überbrachten den Obergrochlitzern die besten Grüße und Glückwünsche zur Diamantenen Hochzeit.

Der Name Welz ist im Ort seit fast einhundert Jahren fest mit der gleichnamigen Fleischerei auf der Windhöhe verbunden. Im Jahr 1919 hatten Friedemanns Eltern das Geschäft gegründet. Als Hans Welz im Jahr 1959 verstarb, führte es Mutter Johanna noch fünf Jahre weiter, um es 1964 an den Sohn zu übergeben, der bislang im elterlichen Betrieb zwar aushalf, aber in der VEAB Greiz (Volkseigener Betrieb für Erfassung und Ankauf) tätig war.

Bald stieg auch Helga, die bislang als Friseuse tätig war, als mithelfende Ehefrau in die Fleischerei ein. „Die Arbeit prägte unser ganzes Leben“ wie das Paar einhellig zurückschaut. Bis vor drei Jahren packte Helga und bis vor vier Jahren Friedemann im Geschäft noch kräftig mit an.
Zwei Söhne – Jörg und Jens – wurden dem Ehepaar geschenkt – Sohn Jens hatte im Jahr 1996 die etablierte Fleischerei übernommen.

Großes Engagement zeigte das Diamante Ehepaar viele Jahre im Obergrochlitzer Karnevalsverein OKV, obwohl Helga „nur alle bekocht“ hat, wie die gebürtige Greizerin lachelnd erzählte. Die beiden gehören zu den Gründern des Vereins, der am 10. Januar 1990 aus der Taufe gehoben wurde – Friedemann fungierte sogar als erster gewählter Präsident; wurde später zum Ehrenpräsidenten ernannt. In der Freizeit kümmerte sich Friedemann um seinen Garten und die Hühner; seine Sangeslust lebte er beispielsweise bei den Cossengrüner Freizeitsängern aus.

„Wo ist nur die Zeit hin?“ fragten sich Friedemann und Helga am Jubiläumstag. Viele Erlebnisse, in guten wie in schlechten Zeiten, teilt sich das diamantene Ehepaar.
Über den „offiziellen Besuch“ der Landrätin und der stellvertretenden Bürgermeisterin freuten sich die beiden besonders.
Groß gefeiert werde nicht, wie Helga Welz sagt; das gebiete der gesundheitliche Zustand ihre Mannes derzeit nicht. „Wir lassen uns aber trotzdem nicht schmeißen“, wie sie in ihrer humorvollen Art betonte.

Antje-Gesine Marsch @01.10.2017

Werbeanzeigen