Herbstleiden müssen nicht sein

Fürstlich Greizer Park 2013
Der Herbst zeigt sich in vielen bunten Farben und interessanten Formen, auch hier im Fürstlich Greizer Park

Der November stellt unser Immunsystem auf eine harte Probe

GREIZ. Windiges und regnerisches Wetter, kühle Temperaturen mit Beginn der Herbstzeit wird unser Immunsystem auf eine harte Probe gestellt. Besonders im November bekommen die Menschen oft die Anzeichen der typischen Herbstleiden, wie eine Erkältung, Blasenentzündung oder Halsschmerzen zu spüren. Dass man mit gewissen Tipps und Tricks dagegen etwas tun kann, ist allgemein bekannt. Was kann man nun genau tun, um diesen stürmischen Monat gesund und gestärkt zu überstehen?

Frische Luft ist wichtig

Öfter mal tief durchatmen! Frische Luft ist ideal, um das Immunsystem zu stärken. Versuchen Sie, sich so oft wie möglich draußen im Freien aufzuhalten auch wenn es stürmt oder regnet. Wie wäre es mal wieder mit einem ausgedehnten Spaziergang im Greizer Park? Man tut dabei nicht nur seinem Körper, sondern auch der Seele etwas Gutes.

Vitaminschübe

Gerade im Herbst kommt es auf die richtige Ernährung an. Obst und Gemüse, die viel Vitamin C enthalten, versorgen den Körper mit Energie und Kraft und unterstützen damit aktiv die Immunabwehr. Besonders Kohlsorten, wie Rot-, Rosen- und Blumenkohl sind empfehlenswert. Auch Karotten und Lauch und natürlich Kürbis sollten auf keinem Tisch fehlen. Dieser gilt als wahre Heilquelle, der Kalium, Calcium, Phosphor und Beta-Carotin enthält und dieses Gemüse zu einem wahren Kraftpaket macht. (Die Zeiten, als Kürbis als Arbeiter-Ananas galt, sind gottlob vorbei) Kürbis hilft bei Darmbeschwerden, Gicht und Herzkrankheiten.

Duftige Momente

Eukalyptus und Lavendel duften herrlich und verbreiten ein wunderbares Aroma. Bäder mit Eukalyptusöl stärken das Immunsystem und schützen so vor Erkältungen; die im Lavendel enthaltenen ätherischen Öle wirken desinfizierend.

Wasser als Allheilmittel

Trinken gestaltet sich auch im Herbst als Allheilmittel, um alle Formen von Krankheitserregern aus dem Körper auszuschwemmen. Für genügend Flüssigkeitszufuhr sollten Sie daher besonders in den kühlen Monaten sorgen! Wenn es kälter wird, bieten sich vor allem Kräuter- und Früchtetees an, gern auch mit Zitrone. Die sind nämlich nicht nur lecker, sondern wärmen auch von innen. Glühwein oder Met, die es bald wieder auf dem Greizer Weihnachtsmarkt zu genießen gibt, wärmen nur kurzzeitig. Das weiß man trotzdem freut man sich schon jetzt auf das leckere Vergnügen.

Antje-Gesine Marsch @13.10.2017