Irchwitz: 7. Auflage des traditionellen Bläserkonzerts - und mehr

Die 7. Auflage des traditionellen Bläserkonzerts in Irchwitz bot Neuheiten wie Kinderkarussell und Weihnachtsmann!

GREIZ-IRCHWITZ. Die Greizer stehen offenbar auf Weihnachtstraditionen. Der Irchwitzer Weihnachtsmarkt hat das Potenzial dazu. Denn auch die zweite Auflage wurde sehr gut angenommen. Das 7. Bläserkonzert in Irchwitz am Heiligabend ist schon eine solche Tradition. Neue Ideen bringen jedoch Überraschungen und Freude – das dachten sich wohl die Hauptsponsoren, die Gebrüder Karl-Heinz und Joachim Löffler vom gleichnamigen Baustoffzentrum. Und setzten in 2016 noch ein ´s oben drauf.

Teichplatz in Irchwitz bereits um 15Uhr voll

Zwar fiel – wie in den Vorjahren – die weiße Weihnacht leider erneut aus. Bei akzeptablen Temperaturen im Plusbereich füllte sich jedoch diesmal der Irchwitzer Teichplatz nicht nach und nach. Sondern schon vor 15 Uhr war der Teichplatz voll. Die Menschen nutzen das Glühweinangebot und Kekse zum Naschen. Das Weihnachtskonzert der „Old Time Bläsergruppe“ unter bewährter Leitung von Hasso Geipel erntete immer wieder Beifall. In den Pausen blieb zum Treff mit Freunden und Bekannten, für gute Wünsche zum Weihnachtsfest bzw. das neue Jahr.
Und zum Klönen mit Bekannten, die man das ganze Jahr nicht gesehen hat. In der Spitze mit mehr als 200 Besuchern. Karl-Heinz Löffler zeigte
sich erfreut und betonte: „In diesem Jahr wollten wir mit Kinderkarussell und Weihnachtsmann speziell etwas für die Kinder anbieten“.

Kinderkarussell und Weihnachtsmann kamen an, Kindern zeigen den Geist der Weihnacht

Die Kinder fanden die Idee toll. Muttis und Vatis wurden immer wieder an die kleine Reitschule mit dem rot-weißen Dach gezerrt. Dort konnten die Kinder ihre Runden auf kleinen Pferden drehen. Auch der Weihnachtsmann war da. Er hatte zwar eine Rute mit (nur eine kleine!), von der aber kein Gebrauch gemacht wurde. Dafür mussten sich manche Groß-/Eltern verstohlen eine Träne verdrücken, wenn ihre Enkel bzw. Kinder dem Weihnachtsmann ein kleines Gedicht aufsagten oder ein Lied trällerten. Dafür bekamen sie dann auch kleine Geschenke. Dabei zeigte sich der Geist der Weihnacht, denn mindestens ein kleines Mädchen verschenkte die erhaltenen Mini-Smarties stückweise brav an Erwachsene weiter.
Ganz ohne Lehrer und theorieschwangeren Unterricht lernte das Mädchen nebenbei praktische Grundzüge des Kapitalismus. Wie z.B. „im Einkauf liegt der Gewinn“. Denn während das Kind immer ein Smarties anbot, lockten Erwachsene für einen Nachschlag mit kleinen Tüten Gummibären. Dieses Tauschgeschäft funktionierte zur Freude des Mädchens und zur Erheiterung der Erwachsenen gleich mehrfach.
Für das leibliche Wohl der Besucher war gut gesorgt

Nicht nur das Bläserkonzert der „Old Time Bläsergruppe“ ist traditionell

Auch die angebotenen selbstgebackene Kekse und der Glühwein fanden erneut reißenden Absatz. Juliane Leucht von der Irchwitzer Fleischerei
Matthias Leucht brachte mit ihrem Mann mehrere Platten mit den begehrten Fettbemmen unter die Leute. Was einmal mit einem kleinen
Pappteller begann, sind inzwischen meist vier Platten. Das ist nicht nur ein Beweis, dass es schmeckt. Sondern, dass sich die Besucher auf die
Veranstaltung freuen und es jährlich mehr werden. Insofern freuen wir uns alle auf eine Neuauflage in 2017!

Torsten Röder @25.12.2016