Jubiläum „130 Jahre Sport in Wildetaube“ erinnert an sportliche Historie

Jubiläum „130 Jahre Sport in Wildetaube“ erinnert an sportliche Historie
Nun folgen die Ehrungen der besten Sportler.

Viele Gäste und Besucher konnte der SV Wildetaube zum Jubiläum !130 Jahre Wildetaube“ am Samstag begrüßen

WILDETAUBE/GREIZ. 130 Jahre Sport in Wildetaube – ein Jubiläum, das der SV Wildetaube mit seinen Gästen, Gönnern und Förderern am Samstag auf dem Sportplatz des Ortes feierte. Ein Jubiläum, das man als Mensch im Regelfall nicht erlebt, sondern nur als Verein, Institution oder ähnliches, weil es immer wieder Menschen gibt, die mit ihrem Engagement Aufgaben übernehmen, diese fortführen und so Traditionen pflegen und weiterentwickeln, so Martina Schweinsburg, Landrätin des Landkreises Greiz, in ihren Grußworten an den Verein sowie seinem Vorstand bei der offiziellen Eröffnung dieses Festtages im großen Festzelt.
Dem ging ein kurzer Abriss der historischen Entwicklung des Sportvereins durch den Vereinsvorsitzenden André Schröter voraus, den man vor wenigen Tagen lesen konnte.
Auch Bürgermeister Kai Dittmann der Gemeinde Langenwetzendorf, zu der Wildetaube als Ortsteil gehört, und der Ortsteilbürgermeiter, Thomas Löffler, ließen es sich nicht nehmen, dem SV Wildetaube zum 130-jährigen Jubiläum zu gratulieren, die Arbeit der Sportler in den Sektionen für das gesellschaftliche Zusammenleben zu würdigen und dem Verein weiterhin Erfolg bei ihrer ehrenamtlichen Arbeit mit den Menschen, ob Groß oder Klein, zu wünschen.

Apropos Ehrenamt und ehrenamtliche Arbeit!

Im Rahmen dieses Jubiläums wurden

Renate Goder mit der Ehrennadel des Landessportbund Thüringen,
Carola Wankerl, Gundel Silabetzschky und Heiko Kanes mit der „Kurt Rödel – Ehrenplakette“ des Kreissportbundes Greiz
sowie André Schröter mit der Ehrenurkunde sowie der Ehrennadel des Kreissportbundes Greiz

öffentlich geehrt. Und das unter großem Beifall der Ehrengäste dieser Jubiläumsfeier sowie aller anwesenden Gäste und Besucher. Auch das Mitglied des Thüringer Landtages, Diana Skibbe, stattete dieser Jubiläumsfeier einen Besuch ab und überbrachte die Grüße der Fraktion Die Linke an den SV Wildetaube.
Sie hatte einen Scheck über 400 € für den Verein im Gepäck, der vom Verein „Alternative 54“ – ein Verein der Thüringer Landtagsabgeordneten der Partei Die Linke- zum Aufbau einer Kindersportgruppe beim SV Wildetaube zur Verfügung gestellt wurde.

André Schröter und seine Sportkameraden nahmen freudestrahlend diesen Scheck entgegen und versicherten Frau Skibbe eine ordnungsgemäße Verwendung der Mittel sowie ihr Engagement für diese Zielstellung.

Doch Sport wurde natürlich auch getrieben an diesem Tag. Begonnen haben die Volleyballer des SV Wildetaube, die am Samstagvormittag wegen des Regens aus der Nacht ihr Volleyballturnier zumindestens für die Hinrunde in die Sporthalle des Ortes verlegten und mit 7 Mannschaften um die Turnierpokale, die Medaillen und Urkunden sowie den Wanderpokal dieses Turniers kämpften.
Da gegen Mittag der Sonnenschein einsetzte, wurde die Rückrunde dieses Volleyballturniers auf den Rasenplatz im Außengelände verlegt und dort gespielt.

Rund 8 Stunden Kampf um den Ball am Netz, und das bei schwülem Wetter, das schlauchte ganz schön und verlangte viel Kraft sowie Kondition von den Aktiven. Flatterangaben, tolle Ballannahmen, herrliche Schmetterbälle, aber auch gutgestellte Abwehrblöcke – all das begeisterte nicht nur die Aktiven, sondern auch die vielen Zuschauer am Spiefeldrand und animierte sie immer wieder zu Beifall.

23 Spiele im Modus Jeder gegen Jeden waren notwendig, und das teiweise über drei Sätze, ehe die Sieger und Platzierten dieses Volleyballturniers ermittelt waren.
Letztendlich war es das Team „6 mit und ohne“ aus Gera, das sich den Turniersieg und damit auch den Wanderpokal des SV Wildetaube in einem packenden Finale gegen das Team „Weltfrieden AG“ aus Wildetaube in zwei Sätzen ( 15:11 ; 16:14 ) erkämpfte.

Auf Platz Zwei setzte sich der Gastgeber, das Team „Weltfrieden AG“ vom SV Wildetaube, gefolgt vom Team „Hanelore“ aus Greiz auf dem Bronzerang.
Auf den weiteren Plätzen folgten die „Untermhäuser Sandsäcke“ aus Gera, das Team „Irgendwas ist immer“ aus Waltersdorf, das Team „Sag hallo Kaninchen“ aus Waltersdorf sowie das Team „Wildetaube“ vom gastgebenden SV.

Auch Soccer-Fußball für Kinder bis 10 Jahre stand auf dem Wettkampfprogramm dieses Jubiläumstages. Drei Mannschaften hatten sich hier in die Startliste eingetragen und kämpften Jeder gegen Jeden um den Turniersieg. Gewonnen haben die jungen Kicker aus Hohenölsen vor den jungen Kickern aus Hohenleuben und denen aus Langenwetzendorf.
Doch Gewinner waren sie eigentlich alle, haben sie doch Wettkampferfahrungen sammeln und manchen Spielwitz zum Zuge bringen können.

Doch auch für alle Gäste und Besucher auf dem Sportplatz in Wildetaube waren eine Menge sportlicher Aktivitäten angeboten, die auch kräftig genutzt wurden. Heusack- und Gummistiefelweitwurf, Torwandschießen, Nägel in ein Brett schlagen, das im Wasser schwimmt und vieles mehr ließ manchen schwitzen, aber auch Lachsalven ob seiner Geschicklichkeit ertönen.
Ja selbst die Jugendfeuerwehr Wildetaube war mit der Wasserspritze dabei und so mancher bekam einiges an Wasser ab. Die Hüpfburg und der aufblasbare Lebendtischkicker waren immer dicht umlagert.

Auch für das leibliche Wohl aller Gäste und Besucher war bestens gesorgt, denn die Spezialitäten vom Grill, die Spansau, aber auch das leckere Kuchensortiment der Frauen aus Altgernsdorf gingen weg wie warme Semmeln.
Für den guten Ton und die Musik sorgte DJ Magic aus Greiz, so dass dieses 130-jährige Jubiläum „Sport in Wildetaube“ bis spät in die Nacht hinein im Festzelt auf dem Sportplatz Wildetaube gefeiert wurde.

Peter Reichardt @27.08.2017