Jürgen Kerth zelebriert seinen Blues in der Greizer Friedensbrücke

Jürgen Kerth zelebriert seinen Blues in der Greizer Friedensbrücke

Jürgen Kerth brachte den Blues nach Greiz

Jürgen Kerth zelebriert seinen Blues in der Greizer Friedensbrücke
Die ostdeutsche Musik-Legende Jürgen Kerth brachte am Sonnabend den Blues in die Greizer Friedensbrücke.
Greiz. Mann, waren das noch Zeiten, als sich die Blueser jedes Wochenende quer durch die „Republik“ aufmachten, um sich zu treffen, gemeinsam die ein oder andere Flasche Pfeffi zu leeren und vor allem, ihre Musik zu hören.“Konzert Jürgen Kerth“ fand man dabei oft als Termin in den Notizbüchern, die jeder „Kunde“ stets sorgfältig bei sich trug, um kein Konzert – das damals noch per Mundpropaganda verbreitet wurde – zu verpassen. Diese stürmischen Zeiten sind vorbei nun kommen mittlerweile die Musiker zu den Bluesern. So auch einer der Dienstältesten Ostdeutschlands der bereits erwähnte Erfurter Jürgen Kerth. Eingeladen hatte ihn der Greizer DJ Leo und das bereits zum zweiten Mal. Nach einem Konzert in der Greizer 04 im Vorjahr spielte Kerth diesmal in der Friedensbrücke und das dürfte bei vielen Gästen ein Deja-vue ausgelöst haben vor mehr als dreißig Jahren gastierte der Barde bereits schon einmal in der Brücke, wie die Greizer sie nennen. Klar, dass Fans und Musiker die Zeitreise völlig unbeschadet überstanden hatten und sich aufeinander freuten. Wie in alten Zeiten zelebrierten Jürgen Kerth und seine Band den Blues, der in all den Jahren nichts von seiner Intensität, Melancholie und Kraft verloren hatte. Wie ein guter Wein reift, um noch besser zu werden, reifte auch die Musik des legendären Blues-Musikers, der die etwa 130 Gäste von Beginn an in seinen Bann zog. Alte aber auch neue Songs begeisterten und ließen die Fans tief in die Faszination Blues eintauchen. Danke, Jürgen Kerth für dieses bewegende Konzert.
Antje-Gesine Marsch @06.10.2012