Elisabeth Kaiser MdB

Zum Tag des Ehrenamts am 5. Dezember bedankt sich die SPD-Bundestagsabgeordnete Elisabeth Kaiser bei allen Menschen, die sich in Vereinen, Initiativen und anderen ehrenamtlich getragenen Strukturen engagieren.

„Unsere Gesellschaft und das Funktionieren unseres Zusammenlebens hängt maßgeblich vom Ehrenamt und dem Einsatz der vielen Bürgerinnen und Bürger ab, die sich nach Feierabend für ihre Projekte Zeit nehmen. Sei es das Nachwuchstraining, die Ausbildung bei den Blaulichtorganisationen, die Organisation einer Ausstellung oder eines Festes: Menschen kommen zusammen, um gemeinsam etwas zu erreichen. Motiviert, mit Freude und oft auch viel Aufwand streben sie nach gemeinsamen Zielen. Der Wert dieses Engagements für das jeweilige Umfeld und unsere Gesellschaft ist unbezahlbar“, sagt Kaiser mit Blick auf die Millionen Engagierten in Deutschland.

„Es ist immer wieder beeindruckend, was geleistet wird und welche Kraft das Ehrenamt entwickeln kann, wenn es drauf ankommt“, fährt Kaiser fort. Dies zeigte sich erst eindrucksvoll bei der von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern geleisteten schnellen und umfangreichen Hilfe während und nach den Sturm- und Flutkatastrophen in diesem Jahr sowie bei Test- und Impfstationen zur Bewältigung der Corona-Pandemie.

Kaiser, Mitglied im Stiftungsrat der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt, freut sich ebenso, dass auch zunehmend finanzielle Unterstützung dem Ehrenamt zur Verfügung steht.

Sie führt aus: „Neben den sogenannten Lottomitteln der Thüringer Ministerien ist die DSEE mit ihren verschiedenen Programmen ein wichtiger Akteur für kleinere und größere Projektunterstützungen. Die Stiftung hat verschiedene Programme aufgelegt, von denen Organisationen in Ostthüringen profitieren. Allein in Gera erhielten fünf Vereine eine Förderzusage aus dem DSEE-Mikroförderprogramm mit dem Titel ‚Ehrenamt gewinnen. Engagement binden. Zivilgesellschaft stärken.‘ Vereine aus Altenburg, Greiz, Ronneburg und Nobitz nutzten ebenfalls die Chance dieses Programms. Diese Zuschüsse sind auch eine Würdigung der geleisteten Arbeit.“
Bis zu 2.500 Euro Zuschuss erhielten u.a. der SV Aufbau Altenburg e.V., die DLRG Ortsgruppe Ronneburg e.V., GreizErLeben e.V. und der TSV 1886 Gera-Leumnitz e.V.

Die 34-Jährige erklärt, dass es ein Ziel der neuen Koalition ist, das Ehrenamt weiter zu unterstützen und die Stiftung neben ihrem Serviceangebot vor allem in ihrem Förderauftrag zu stärken.

„Ich bin für jeden Verein und jede Initiative ansprechbar. Mein Netzwerk stelle ich sehr gerne zur Verfügung, um ein Projekt möglichst erfolgreich umzusetzen. Das dies möglich ist, haben die letzten Jahre gezeigt“, so Kaiser.
Sie verweist auf zahlreiche erfolgreiche Anträge auf Zuwendung aus Überschüssen der Thüringer Staatslotterie, die sie begleitete.

„Zu sehen, welchen Spaß die vielen positiv Verrückten bei ihrem Engagement haben und verbreiten, macht mich jedes Mal aufs Neue glücklich. Daher freue ich mich schon jetzt auf weitere digitale und Präsenztreffen mit den vielen Aktiven und Freiwilligen, die unser aller Leben bereichern“, sagt Kaiser abschließend.