Kanzlei Schlegel, Fischer & Partner: Spenden statt senden

Kanzlei Schlegel, Fischer & Partner: Spenden statt senden
Die Rechtsanwälte Raphael Fischer (l.) und Peter Schlegel, sowie Kita-Leiterin Anja Grotzke (r.) und Erzieherin Frau Fischer zur Spendenübergabe.

Rechtsanwälte Peter Schlegel und Raphael Fischer überreichen dem Kinderhaus Am Elsterufer eine Geldspende in Höhe von 250 Euro

GREIZ. Freunden, Bekannten, Geschäftspartnern und der Familie schriftliche Weihnachtsgrüße zu senden, ist sicher eine schöne Tradition.
Doch seit Gründung der Anwaltskanzlei Schlegel, Fischer & Partner im Jahr 2013 haben sich die Rechtsanwälte Peter Schlegel und Raphael Fischer vorgenommen: Spenden statt senden. Das heißt, es werden keine Grußkarten versandt, sondern die Summe, die das Porto gekostet hätte, lieber einem wohltätigen Zweck zur Verfügung gestellt.

Am Freitagvormittag statteten die Rechtsanwälte dem Kinderhaus „Am Elsterufer“ in der Greizer Neustadt einen Besuch ab – in den Händen einen Scheck über 250 Euro. Herzlich empfangen wurden sie von den Mädchen und Jungen der Einrichtung, die sich mit dem Lied „So viel Heimlichkeit“ bedankten. Wie Leiterin Anja Grotzke ankündigte, werde man von der Spende Montessori-Arbeitsmaterial kaufen, insbesondere für den Krippenbereich. Bei einem anschließenden Rundgang durch die vor zwei Jahren eingeweihte Kindereinrichtung überzeugten sich die Anwälte von der hervorragenden pädagogischen Arbeit des Hauses und vor allem davon, wie wohl sich die Kleinen hier fühlen.

„Kinderlachen ist der schönste Lohn“, begründet Raphael Fischer die Idee, die diesjährige Spende dem Kinderhaus „Am Elsterufer“ zukommen zu lassen. „Schließlich sind Kinder unsere Zukunft“, ergänzt Peter Schlegel. In den Kanzleien Greiz, Zeulenroda und Schleiz habe es zudem in den letzten Monaten mehrere „freudige Ereignisse“ gegeben, wie die beiden engagierten Anwälte lächelnd berichten.

Antje-Gesine Marsch @10.12.2016

Advertisements

Veranstaltungen Vogtlandhalle Greiz