Werbeanzeigen

Kita Freundschaft besucht Greizer Eisbahn und Zweifeldersporthalle

Kita Freundschaft besucht Greizer Eisbahn und Zweifeldersporthalle
Die Schulanfänger der Kita "Freundschaft" besuchten die Greizer Eisbahn und wurden von Bürgermeister Gerd Grüner (hi.2.v.l.) und dem Pinguin herzlich begrüßt. Hinten rechts die Erzieherinnen Heike Nutz und Heike Hohme, hi. links Praktikant Valentin Gürtler.

Die brennendste Frage war: Wer steckt im Pinguinkostüm?
GREIZ. 22 Schulanfänger der Kita “Freundschaft” erlebten am Dienstagvormittag auf der Eissportfläche der Stadt Greiz eine ganz besondere Stunde. “Für unsere Großen gibt es jeden Monat ein anderes Highlight”, wie die Erzieherinnen Heike Hohme und Heike Nutz berichteten. Von der Aktion, in der Eishalle einen Blick hinter die Kulissen werfen zu dürfen, lasen sie im Amtsblatt der Stadt Greiz. Die Mädchen und Jungen besuchten in den letzten Monaten bereits die Playmobilausstellung im Unteren Schloss, die Rettungsambulanz oder die Aufführung des Weihnachtsmärchens in der Vogtlandhalle Greiz. “Auf die Eishalle freuen sich die Kinder sehr”, versicherten die Erzieherinnen im Vorfeld. Viele der Kinder hatten bereits Bekanntschaft mit dem Eisoval gemacht, wie sie aufgeregt erzählten. Bürgermeister Gerd Grüner (SPD) begrüßte die künftigen ABC-Schützen in der Halle, wo sie von Eishallen-Chef Wolfgang Seifert in Empfang genommen wurden. “Ich zeige Euch Stellen, die sonst keiner sehen darf”, machte er die Kinder bereits neugierig. Er erklärte den Kindern die Funktionsweise der Eisaufbereitungsmaschine Icebear, genannt “Eisbär”, führte sie in den Maschinenraum und musste viele, viele Fragen beantworten. Ob man ins Eis einbrechen kann, welche Temperatur in der Halle herrscht oder wie oft das Eis erneuert werden muss. Am allermeisten interessierte die Kinder allerdings, wer wohl in dem flauschigen Pinguin-Kostüm steckt. “Das bleibt mein Geheimnis”, wie Wolfgang Seifert lachend sagte. Auch einen Blick in die nahe Zweifeldersporthalle durften die Kinder werfen. Sie stürmten sofort die Zuschauertribüne und staunten über die Größe der Halle. “Ein tolles Erlebnis für die Kinder”, befanden die Erzieherinnen. Die wiederum bedankten sich mit einem lustigen Lied bei Wolfgang Seifert, der betonte, dass diese Führungen für Kindergärten oder Schulen auch weiterhin sehr gern angeboten werden.

Antje-Gesine Marsch @23.02.2016

Werbeanzeigen