Ein fröhlicher Tag für die Kita „Juri Gagarin“

Ein fröhlicher Tag für die Kita "Juri Gagarin"
Mit schönen Herbstliedern und Gedichten erfreuen die Kinder der Kita "Juri Gagarin" die Gäste.

Mit einem kunterbunten Herbst-Programm bedankten sich die Kinder bei allen Unterstützern
GREIZ. Für die Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte „Juri Gagarin“ war am Mittwoch ein ganz besonderer Tag. Das frisch renovierte Gruppenzimmer der „Gänseblümchen“ wurde eingeweiht und zudem eine große Menge neues Spielzeug in Beschlag genommen. „Mit einem kleinen Programm möchten wir uns heute bei allen Unterstützern recht herzlich bedanken“, begrüßte Kita-Leiterin Ulrike Werner die anwesenden Gäste. Der Raum, der zudem als Früh- und Spätdienstzimmer dient, erstrahlt nun wieder in wunderschönen hellen Farben. „Die Malerfirma Andreas Clauß schickte uns zwei sehr tüchtige Arbeiter, die innerhalb kürzester Zeit unser Zimmer so schön herrichten“, lobte die Leiterin. Finanziert wurde die Aktion außerdem vom Lions Club Greiz, der mit dem Präsidenten Sven Heisig und dem Past-Präsidenten Jörg Hierold an der Veranstaltung teilnahm. Einen weiteren herzlichen Dank sprach Ulrike Werner dem Ehepaar Anja und Mike Brade von der MB-Massivhaus GmbH Greiz aus, die mit der stattlichen Summe von 1000 Euro den Kauf von neuem Spielzeug ermöglichten. „Die Kinder sind schon ganz aufgeregt, die Puppenküche, den Kran, das Schiff und das hochwertige Montessori-Spielzeug in Beschlag nehmen zu können“, so Erzieherin Regina Heisig. Mit einem kunterbunten Programm drückten die Kinder ihre Freude über all das Neue aus. Mit dem Gedicht „Der Herbst steht auf der Leiter“, dem Lied „“Ihr Blätter, wollt Ihr tanzen?“ und dem Tanz „Liebe Schwester, tanz mit mir“ erfreuten die Mädchen und Jungen die Gäste, die nicht mit Applaus sparten. Ein liebevoll dekorierter kleiner Imbiss lud anschließend zum Schlemmen ein – zudem bekam jeder Unterstützer und Sponsor ein kleines Präsent überreicht. Mit Dankbarkeit erwähnte Ulrike Werner die beiden Erzieherinnen Katrin Franke und Regina Heisig, die einen ganzen Samstag lang „wirbelten“, zudem Frau Müller, die „trotz Babybauchs“ alle Gardinen erneuerte und Herrn Franke, der ebenfalls dafür sorgte, dass nach einer Woche Renovierungszeit am Montag wieder alles in Ordnung war und die Kleinen ihren neuen Gruppenraum beziehen konnten.

Antje-Gesine Marsch @12.11.2015