Klare Trennung von Amt und Kandidatur

Bürgermeister-Wahlbüro von Gerd Grüner (SPD) auf dem Greizer Markt eröffnet
Gerd Grüner (M.) zur Eröffnung des Bürgermeister-Wahlbüros auf dem Greizer Markt inmitten seiner Freunde und Genossen. v.l. Dr. Andreas Hemmann, Barbara Jugel, Harald Seidel, Ines Wartenberg, Dr. Reinhard Selle, Harald Jatho, Wolfgang Seifert, Gerd Grüner, Ines Watzek, Günter Kramer, Herr Beck, Stephan Marek, Daniel Göpel

Bürgermeister-Wahlbüro von Gerd Grüner (SPD) auf dem Greizer Markt eröffnet

GREIZ. Aberglaube ist der Glaube an gute oder schlechte Vorzeichen. Weil ein Schornsteinfeger angeblich Glück bringen soll und gerade in dem Moment am neu eröffneten Wahlbüro auf dem Markt vorbeikam, als man zum offiziellen Foto schritt, wertete Bürgermeister Gerd Grüner dies als gutes Omen für die nahende Bürgermeisterwahl am 22. April und die folgende sechsjährige Amtszeit.

Am Freitagvormittag wurde das Wahlbüro im Beisein des Stadtoberhaupts und weiterer Greizer Genossen der SPD auf dem Markt 6 eröffnet. Dabei stellte Gerd Grüner eindeutig klar, dass sein Amt als Bürgermeister und die erneute Kandidatur streng zu trennen seien. Man habe überlegt, wie man die Präsentation zwischen Wahl und Amt optimal lösen könne. Das Wahlbüro steht nunmehr allen Bürgern zur Verfügung, die sich mit Fragen und Anliegen an Grüner wenden wollen. „Ich hoffe auf engen Bürgerkontakt“, so Gerd Grüner. Ortsvorsitzender Wolfgang Seifert unterstrich noch einmal den Wunsch, das Büro zu eröffnen, um die sozialdemokratische Tradition in Greiz fortzuführen. „Wir sind immer offen nach außen und dankbar für Vorschläge“, wie Seifert sagte. „Sorgen, Wünsche und Vorstellungen können hier von den Bürgern vorgetragen werden; wir suchen eine schnelle Lösung auf kurzem Wege“. Bis zum Wahlsonntag ist das Büro dienstags von 10 bis 12 Uhr , freitags von 10 bis 12 Uhr und donnerstags von 16 bis 18 Uhr geöffnet. „Nun hoffe ich nur noch auf einen fairen Wahlkampf“, so Grüner abschließend.

Antje-Gesine Marsch @17.02.2012