Krankenhäuser in Greiz und Schleiz auf Corona-Patienten vorbereitet

Blick aus der luftigen Höhe des Krankorbs auf die Stadt Greiz
Blick vom Kran in Richtung Krankenhaus Greiz - Park- und Schlossfest, Mitte Juni 2017.

Die Krankenhäuser in Greiz und Schleiz sind für die Aufnahme von Corona-Patienten gerüstet. In beiden Häusern wurde an der Notaufnahme ein separater Infektionseingang geschaffen, der auch entsprechend ausgeschildert ist.
Sowohl in Greiz als auch in Schleiz ist binnen kürzester Zeit ein als Infektionsbereich ausgewiesene Station mit der nötigen Bettenzahl aktivierbar. Ebenso verhält es sich mit Intensivbetten mit Beatmung vor Ort.
Auch Schutzausrüstung ist für Patienten und Personal vorhanden.

Unter der Mitarbeiterschaft der Krankenhäuser Greiz und Schleiz gibt es entgegen anderslautender Gerüchte zur Stunde keine Coronafälle.

Die Mitarbeiter werden entsprechend den aktuellen Entwicklungen und Erkenntnissen nach den Vorgaben des RKI geschult und sind für die Behandlung und Betreuung von Corona-Erkrankten vorbereitet.

Wichtiger Hinweis für Angehörige von Patienten: Für beide Krankenhäuser gilt ein Besuchsverbot. In dringenden Einzelfällen werden Angehörige gebeten, sich telefonisch an den behandelnden Arzt zu wenden.

Ausnahmen können nicht gewährt werden
Aus gegebenem Anlass noch dieser Hinweis:
Die seit 16. März geltende Schließung der Ämter des Landratsamtes für den Publikumsverkehr sorgt teilweise für Unverständnis und empörte Anrufe bei verschiedenen Mitarbeitern des Hauses. Dennoch wird die Kreisverwaltung an der jetzigen Regelung konsequent festhalten.
Landrätin Martina Schweinsburg: „Wir sind im Krisenmodus, denn wir haben einen Seuchenfall zu bewältigen, wie wir ihn alle noch nicht erlebt haben. Wir handeln hier weisungsgebunden. Ausnahmen, egal wer die wünscht, können unter den gegebenen Umständen nicht gewährt werden. Das gilt es von jedermann zu akzeptieren, denn dem Virus ist es völlig egal, ob da einer gute Beziehungen zu einem unserer Mitarbeiter hat oder nicht. Es sucht sich den Wirt ohne Ansehen der Person und genauso müssen wir gegensteuern. Ein Krankheitsfall in einem unserer Sachgebiete und das ganze Amt fällt aus, Wir erleben es ja gerade mit unserem Kreisbauamt. Für uns hat oberste Priorität, dass wir die Arbeitsfähigkeit des Landratsamtes aufrecht erhalten. Deshalb gibt es keine Ausnahme – für niemanden.“

Aktuelle Zahlen aus dem Gesundheitsamt (17.03., 14 Uhr):
7 bestätigte Fälle, keiner der Betroffenen war in einem Risikogebiet, aber fünf stehen im direkten Kontakt