Land, Meer & Mehr

Plauener Künstler Andreas Claviez stellt in der Magistrale des Kreiskrankenhauses Greiz aus
Die stellvertretende Chefärztin der Kreiskrankenhaus Greiz GmbH, Dr. med. Christiane Marx überreicht dem Plauener Künstler Andreas Claviez einen Blumenstrauß.

Plauener Künstler Andreas Claviez stellt in der Magistrale des Kreiskrankenhauses Greiz aus
GREIZ. “Land, Meer & Mehr” titelt die Ausstellung des Plauener Künstlers Andreas Claviez, die seit heute in der Magistrale des Kreiskrankenhauses Greiz zu sehen ist. “Ich stelle zum ersten Mal in einer Klinik aus”, so Claviez, der unter anderem auf Expositionen im Neuberinhaus Reichenbach, Schloss Leubnitz, Plauener Malzhaus oder der KunstWandelhalle in Bad Elster zurückblicken kann. Die in der Schau präsentierten Werke “resultieren aus der Bandbreite an Eindrücken, die mir als Maler und Dozent zwischen Nordsee, Wien und Südtirol begegnen”, erklärt der Künstler. “Die Weite des Landes mit seinen Seen und Bergen” inspiriere ihn genau wie die vogtländische Umgebung. Das “Wasser in seiner Abstraktion” sei der zweite Aspekt, der nicht nur in den Titel der Ausstellung einfloss, sondern ihn künsterlisch umtreibe. “Jede Welle ist etwas fließendes, sie beginnt und endet nicht”, setzt sie der Künstler mit “Unendlichkeit” gleich. Die malerische Interpretation des Wassers in all seiner Magie, seinen Erscheinungen, Formen und Farben zeigt die Vielfältigkeit des 60-Jährigen auf. Dabei nennt Claviez auch das Credo seiner künstlerischen Arbeit: „Impressionistische Darstellungen in der Art eines William Turner gehören der Vergangenheit an.“ Das „Mehr“ im Titel deute auf das Finden von Übergängen hin und manifestiere sich in Porträts oder rein abstrakten Bildern.

Fand malerische Berufung im Jahr 2009
Beschäftigte sich Andreas Claviez bereits als junger Mensch mit Kunst in all ihren Facetten, fand er erst vor wenigen Jahren zu seiner malerischen Berufung. Frühzeitig hatte ihn der Einfluss von Dr. Rüdiger Flämig erfasst, der als Kenner der Plauener Kunstschulgeschichte gilt. Nach dem Abitur war der Plauener als Zeichner in der Stickereiindustrie tätig, als er auf den Maler und Grafiker Otto Müller-Eibenstock traf. Auf Reisen als Musiker und Tourmanager fand er zudem viele neue künstlerische Anregungen. Claviez besuchte mehrere private Akademien und präsentierte im Jahr 2009 in Plauen erstmals eine eigene Ausstellung. Seitdem geht er einer regen Ausstellungstätigkeit nach und verkauft weltweit. Zudem ist er als Dozent gefragt und gibt Malkurse – nicht nur im Vogtland, sondern auch in Österreich und Südtirol.

Spezifik eines Krankenhauses bedacht
„In der Auswahl meiner Werke bin ich auf die Spezifik eines Krankenhauses eingegangen“, betont der Plauener Künstler. Während im Eingangsbereich der Magistrale großformatige Bilder zu sehen sind, offeriert Andreas Claviez im Wartebereich „freundliche, farbige Blumendarstellungen“. „Ich gliedere erstmals eine Ausstellung in Bereiche auf“, erklärt er. „Im Krankenhaus bewegt sich ein breites Publikum, das auch ein gewisses Entertainment erwartet.“ Die stellvertretende Chefärztin des Kreiskrankenhauses Greiz, Dr. med. Christiane Marx bedankte sich bei Andreas Claviez mit einem großen Blumenstrauß und herzlichen Worten. „Ich bin mehr als überzeugt, dass diese Ausstellung auf großes Interesse stoßen wird.“
P.S. Die Werke von Andreas Claviez sind auch käuflich zu erwerben. Weiter Informationen und die entsprechende Liste gibt es ab sofort zu erfragen bei Ramona Jung, Tel. 03661 462115 oder per Mail: r.jung@hospital-greiz.de

Antje-Gesine Marsch @19.02.2016

Advertisements

Veranstaltungen Vogtlandhalle Greiz

  • Freitag, 20.10.2017 um 19:30 Uhr
    „Heldenspektakel“
    „Heldenspektakel“
    Eine Inszenierung von the.aRter greiz e.V. Amateurtheater ist ja toll, aber wenn sich Stephan und...
    Buchen » „Heldenspektakel“
  • Sonntag, 22.10.2017 um 16:00 Uhr
    Tango – Liebe, Lüge, Leidenschaft
    Tango – Liebe, Lüge, Leidenschaft
    Ein Porträt des erotischsten Tanzes der Welt „Tango ist Sehnsucht, Tango stillt Sehnsucht, Tango ist...
    Buchen » Tango – Liebe, Lüge, Leidenschaft