Bildbeschreibung → Karsten Schaarschmidt im Gespräch mit Gesine Schöps.

mdr-Vereinssommer: 242 Greizer unterstützten den Greizer Theaterherbst

Trotz brütender Hitze und Temperaturen von 38 Grad Celsius kamen am Dienstagnachmittag zahlreiche Gäste in den Greizer Goethepark, um den Theaterherbst zu unterstützen

GREIZ. Wer trommelt die meisten Freunde seines Vereins zusammen? Unter diesem Motto steht in diesem Jahr zum zweiten Mal der Vereinssommer des mdr-Fernsehens.
Zu den Bewerbern aus Mitteldeutschland, denen ein Bonus von 5000 Euro winkt, gehört auch der Greizer Theaterherbst – neben den Jawa-Freunden Magdeburg, dem Zappendorfer Carneval Verein e.V. 1984, dem Imkerverein Unstruttal Nebra und Umgebung e.V., dem Hettstedter Fanfarenzug e.V., dem Briefmarken-Sammler-Verein Gotha 1890 e.V., dem Reit- und Fahrverein Pulsnitz e.V.; dem Tae Kwon Do Club Aken e.V., dem Showtanzprojekt Energy Diamonds ASC 2000 e.V. und dem ESV 03 Chemnitz e.V.
Legten die Jawa-Freunde am Montag 77 Stimmen vor, waren es in Greiz 242 Freunde des Vereins Greizer Theaterherbst, die mit ihrer Anwesenheit und dem offiziellen “Zählen” ihren Beitrag leisteten.
Mehrere Live-Schalten gab es am Dienstagnachmittag im Goethepark, in den trotz brütender Hitze bei 38 Grad Celsius eine Vielzahl von Unterstützern gekommen waren und zudem ein Rahmenprogramm erlebten.
So wurden von Moderatorin Gesine Schöps unter anderem der Vorstand des Theaterherbstes, Karsten Schaarschmidt; der künstlerische Leiter, Martin Heesch; die älteste Mitwirkende, Ruth Seifert oder “Weißgeist” Sybille Petermann zum Interview auf die Couch inmitten des Goetheparks gebeten.
Einlagen des Tanzsportvereins Greiz mit seinen Tanzmariechen und Ausschnitte des Improfilmes “1. Greizer Jugend-Tatort” der Jugendwerkstatt bereicherten das Zusammensein.
Spontanen Beifall gab es, als vom mdr-Fernsehen die offizielle Zahl der Unterstützer mitgeteilt wurde.
Nun bleibt nur noch zu hoffen und die Daumen zu drücken, dass die Freunde-Zahl ganz oben auf der Liste stehen bleibt und der Greizer Theaterherbst in den Genuss von 5000 Euro kommt.
Wie Martin Heesch sagt, wolle man das Geld in neue Angebote stecken, beispielsweise in eine Pantomime-Werkstatt.
Auch der Greizer Bürgermeister Alexander Schulze (parteilos) und MdL Christian Tischner (CDU) bewiesen mit ihrer Anwesenheit, sich aktiv für das Vereinsleben der Stadt Greiz einzusetzen.

Antje-Gesine Marsch @01.08.2018

Werbeanzeigen