Media nox lädt ins Untere Schloss Greiz ein

Media nox lädt ins Untere Schloss ein

Jazzformation will große, aber vor allem kleine Gäste für Musik begeistern

Media nox lädt ins Untere Schloss ein
Einmal ganz nah am Pianisten…Hermann Losch am Klavier.
GREIZ. Die Jazzmusik gilt mit ihren viefältigen Spielformen, Bezugspunkten und Möglichkeiten als wohl kreativste Musikform überhaupt. Doch gerade der größte Teil der Kinder und Jugendlichen findet keinen Zugang zu akustischen Instrumenten und versteht es somit auch nicht, sich spielerisch und rhythmisch auszudrücken. Dem entgegen zu wirken luden Hermann Losch (Klavier), Jens Wunderlich (Drums) und Uli Blumenstein (Trompete, Bass) am Samstagabend in den Weißen Saal des Unteren Schlosses ein. „„Ziel unseres außergewöhnlichen Konzerts ist es, Kinder spielerisch an die Welt des Jazz heranzuführen“, wie Bandleader Hermann Losch im Vorfeld sagte. Wie groß das Interesse an dieses Idee war, zeigte sich in der Anzahl der Besucher. Eingefleischte Jazzfans gemischten Alters nahmen ebenso wie junge Familien mit ihren Kleinkindern auf den Stühlen Platz. Dass man zu jeder Tagesstunde Musik mit den unterschiedlichsten Dingen machen kann, wurde von den drei Musikern angeregt. Ganz gleich, ob es sich um einen Schneebesen handelt oder das Geräusch, wenn Löffel, Messer und Gabel auf Teller treffen. Selbstverständlich schlugen die drei Vollblutmusiker auch selbst in die Tasten, Saiten oder Becken. Mit klassischen Bach-Stücken – natürlich in ganz eigener Manier vorgetragen – oder dem Willi-Dixon–Klassiker „Little red rooster“ wussten Losch, Blumenstein und Wunderlich vor allem die Jazz-Kenner zu begeistern.
Antje-Gesine Marsch @29.12.2014