Momente der Freude schenken

Momente der Freude schenken
Gemeinsames Foto mit Schulleiterin Silke Solf (l.), Constanze Bergens (2.v.l.) Manuel Klein (M.), Udo Schult (hi.r.), Dagmar Pöhland (2.v.r.), Michelle Jesumann (r.) sowei neun afghanischen Kindern.

Pohlitzer Regelschüler initiierten eine ganz besondere Aktion

GREIZ. Praktische Hilfe für Flüchtlinge, die weit über ein Lippenbekenntnis hinaus geht, praktizieren die Schüler der Regelschule Greiz-Pohlitz auch im Alltag. Initiiert von der seit zwei Jahren bestehenden Aktionsgruppe „Bunte Schule“ unter Leitung von Constanze Bergens wurde eine Idee in die Wirklichkeit umgesetzt: Den Flüchtlingskindern etwas Gutes zu tun. Besonders schätzt die Pädagogin, dass der Impuls aus der Schülerschaft heraus gegeben wurde. Eifrig wurde von den Regelschülern ein großes Konvolut an Sachspenden zusammengetragen: Spielzeug in allen Varianten, Bücher, Federmappen und anderes Schulzubehör, Plüschtiere, selbst Fahrradhelme gehörten zu den Dingen, die die Schüler liebevoll auf mehreren Tischen im Freien angerichtet hatten.

“Die Kinder sollen vor allem etwas Persönliches für die Freizeit oder zum Spielen erhalten, das einen erkennbaren Zuwachs für die Entwicklung beinhaltet”, umriss Schulleiterin Silke Solf das Anliegen. Dagmar Pöhland und Manuel Klein vom Behindertenverband Greiz, der sich für die Sozialbetreuung der Flüchtlinge im Landkreis Greiz verantwortlich zeichnet, kamen gemeinsam mit neun afghanischen Kindern und Jugendlichen, die derzeit in der Gemeinschaftsunterkunft auf dem Zaschberg untergebracht sind, zum Vor-Ort-Termin.

Der Sozialarbeiter der Regelschule Greiz-Pohlitz, Udo Schult, selbst aktives Mitglied der Gruppe “Bunte Schule”, bedankte sich für das engagierte Agieren der Schüler und Schülersprecher. Er dankte auch Silke Solf und der gesamten Schulleitung für das “perfekte Zusammenspiel”. Derzeit lernen elf Schüler mit Migrationshintergrund an der Bildungseinrichtung, wie die Schulleiterin informiert. Fünf werde man am Ende des Schuljahres verabschieden: zwei Schüler wechseln den Wohnort und drei verlassen die Schule nach Erringen des Hauptschulabschlusses.

“Ich bin sehr stolz, dass damit eine gute Grundlage für ein glückliches, integriertes Leben gelegt wurde”, so Silke Solf. Kinder und Jugendliche aus insgesamt sieben Nationen lernen derzeit an der Pohlitzer Regelschule. Silke Solf nutzte die Gelegenheit, die neun afghanischen Gäste zum Schulfest einzuladen, das am Nachmittag des 29. April stattfinden wird. Wie Dagmar Pöhland ankündigte, werden die Sachspenden nun auf die Gemeinschaftsunterkünfte im Landkreis Greiz aufgeteilt. Auch sie bedankte sich herzlich für diese gelungene und herzliche Aktion. Solche “Momente der Freude” zu schaffen, steht auch weiterhin auf der Agenda der Pohlitzer Schüler, wurde von Schülersprecherin Michelle Jesumann versichert.

Antje-Gesine Marsch @14.04.2016

Advertisements

Veranstaltungen Vogtlandhalle Greiz

  • Dienstag, 21.11.2017 um 19:30 Uhr
    Die drei Musketiere“ – Premiere des Gefangenentheaters der JVA Hohenleuben
    Die drei Musketiere“ - Premiere des Gefangenentheaters der JVA Hohenleuben
    Erstmalig sind Bedienstete und Gefangene der JVA Hohenleuben gemeinsam auf der Bühne zu erleben Im...
    Buchen » Die drei Musketiere“ - Premiere des Gefangenentheaters der JVA Hohenleuben
  • Donnerstag, 30.11.2017 um 19:30 Uhr
    „Kastelruther Spatzen“
    „Kastelruther Spatzen“
    Live-Tour 2017 – Goldenes Herbstfest Die Vollblutmusiker, sie tragen die Musik in ihren Herzen, lieben...
    Buchen » „Kastelruther Spatzen“