Bildbeschreibung → Heiko Rank übergibt das Geburtstagsgeschenk an seinen Freund Alexander Leucht.

Neuer Blickfang im Greizer Ortsteil Reinsdorf

Brüder Rank verwandelten graue Fassade mit ihrer Kunst
GREIZ. Die Villa “Ginkgo” in der Poststraße wurde in diesem Jahr mit der Plakette der “Neustadtperle 2012” geehrt und schon Goethe bezeichnete den “Ginkgo” als Baum des Lebens. Doch auch in Reinsdorf, einemVorort von Greiz, ist der “Ginkgo” zu einem Blickpunkt im Ortsbild geworden. Mit dem Dorferneuerungsprogramm und insbesondere dem Straßenbau gewinnt der Greizer Vorort Reinsdorf ungemein und wird sicher das Wohlbefinden der dortigen Einwohner stärken. Und das zeigt sich schon jetzt. Toll gepflegte Vorgärten, anheimelnde Anwesen, dazu der tolle Blick in das Göltzschtal mit der Welt größten Ziegelbaubrücke   –   es passt und lockt viele Besucher und Ausflügler in den Greizer Ortsteil. Auch die Bäckerei Leucht trägt mit ihren handwerklich gefertigten Qualitätsbackwaren dazu bei und bindet sich in seiner Baulichkeit in das Ensemble des Ortsbilde gut ein. Doch da war im Garten noch ein genauerter Hühnerstall! Eigentlich zu schade zum Wegreißen, kann er doch, da er als Hühnerstall nicht mehr genutzt wird, für das Unterstellen der mediterranen Gewächse der Eigentümer in den Wintermonaten genutzt werden. In vornehmen Kreisen sagte man früher Orangerie dazu. Gesagt, getan   –   Zitronen-, Orangen-, Feigen-, Olivenbaum und Co. haben darin den letzten Winter gut überstanden und zur Freude der Bäckerdynastie Leucht auch im Frühjahr wieder ausgeschlagen. Doch schön sah der Hühnerstall mit seinen grauen Fassaden da immer noch nicht aus. Alexander Leucht, der derzeitige Bäckermeister, hatte im Spätsommer Geburtstag. Und da kamen seine Freunde Heiko und Christian Rank, in Greiz und der Region auch als Firma “Starkinform” bekannt, auf den Gedanken, ihm ein Geburtagsgeschenk in Form der Verschönerung dieses Gebäudes mittels gesprühter Graffiti zu schenken, Alexander Leucht und seiner Mutter eine Freude zu machen und gleichzeitig das Ortsbild von Reinsdorf aufzuwerten. Zwei Tage Arbeit steckte Heiko Rank in die farbliche und bildkünstlerische Umgestaltung des Gebäudes und was man jetzt sieht, das hat manchen der Reinsdorfer die Sprache verschlagen. Das Motto “Ginkgo” und die Kraft des Lebens wählten die Graffitikünstler, steht doch neben dem umgestalteten Gebäude auch ein Ginkgobaum. Eine in Ausdruck, Gestaltung und Farbigkeit sehr gelungene Arbeit, die Heiko Rank da hingelegt hat und die schon zum Hingucker in Reinsdorf geworden ist. Es ist schon erstaunlich, was mit Geschick, künstlerischer Sicht und Farbe aus einer grauen Baulichkeit entstehen kann. Ganz zu schweigen davon, dass mit dieser Restaurierung der modernen Art auch der Putz versiegelt und damit die Werterhaltung des Gebäudes betrieben wurde. Ein Geburtstagsgeschenk der besonderen Art, das Alexander Leucht da gemacht wurde. Doch nicht nur ihm und dem Unternehmen Bäckerei Leucht, sondern auch den Reinsdorfern und den Bewohnern der Region, die immer öfter Arbeiten der beiden Greizer Graffitikünstler Heiko und Christian Rank im Stadtgebiet und in der Region zu sehen bekommen. Arbeiten sie doch mit ihrer Firma “Starkinform” nicht nur für private Auftraggeber, sondern auch für große Unternehmen und Weltkonzerne, wie VW und Eon. Wer sich also über die Arbeiten der beiden Rankbrüder informieren will, der sollte im Internet unter www.starinform.de nachschauen. Dank sei ihnen gesagt für den geschaffenen Blickfang in Reinsdorf.

Peter Reichardt @08.10.2012

Werbeanzeigen